Forum: Wissenschaft
Umweltschutz: Wohin mit dem Mist?
DPA

Gülle wird in Deutschland zunehmend zum Problem. Die Nitratbelastung steigt. Schuld daran ist auch der "Gülletourismus", bei dem Jauche durch Europa gekarrt wird.

Seite 7 von 7
matthiasvonundzu_h 21.10.2016, 13:26
60. Gülle Mist= alles das gleiche

Bitte liebe Leser nehmt es mir nicht böse, aber genau ihr, die ihr am lautesten schreit seit mit dabei.
Ich bin ein kleiner Landwirt der bislang 60 Kühe milkt und den Mist zusammen mit Gras, Mais und weiteren Pflanzen zu Strom vergärt.
Unsere Flächen reichen aus um uns selbst mit Futter zu versorgen, was dann auch nahe legt dass die Nährstoffe die ausgebracht werden auch wieder dem Boden durch Pflanzen entzogen werden. Ein tausende Jahre alter Kreislauf. Tiere fressen, Tiere hinterlassen etwas.
Das einzige Problem, eure billigen Lebensmittel kann ich nicht mehr produzieren, das machen dann Riesen Milch und Fleisch Produzenten die dafür sorgen dass Gülle geballt anfällt. Genau wie in den Niederlande, die übrigens die gleiche eu Gesetze haben wie wir.
Würdet ihr beim Metzger, Bäcker und Molkereien um die Ecke einkaufen, einen Euro mehr für Markenprodukte ausgeben, würde die Landwirtschaft noch so sein, wie sie sich der Verbraucher vorstellt.
Auch ich werde die Viehhaltung einstellen, zur Arbeit gehen und dann Nahrung und Futter auf einen völlig übersättigten Markt liefern.
Mit freundlichen Grüßen
Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthiasvonundzu_h 21.10.2016, 13:42
61. Nitrate

Ach ja, in organischen Düngern ist Amonium und organisch gebundener Stickstoff enthalten welcher vor allem bei konservierender Bodenbearbeitung nur langsam frei wird.
Mineralisch wird meist schnell wirkendes Nitrate gedüngt.
Und übrigens, in 100 kg Mais sind 1,7 kg Stickstoff enthalten.
In 100 kg Gras sind es 2,7 kg Stickstoff, also kein Grund für Vorurteile gegen Mais.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7