Forum: Wissenschaft
Umweltschutz: Was wurde aus dem Glühbirnen-Verbot?
DPA

Das Verbot der Glühbirne wurde 2009 als Untergang der Industriekultur bejammert. Inzwischen sind viele Alternativen auf dem Markt. Aber wurde der erwünschte Umwelteffekt auch erreicht?

Seite 16 von 51
günter1934 27.01.2016, 21:31
150.

Zitat von tutnet
die ich immer noch sehr gerne verwende. Das Licht ist angenehmer, als bei Energiesparlampen oder LEDs. Energiesparlampen haben bei mir nie auch nur näherungsweise die angegebene Lebensdauer erreicht. Ich hatte etliche LEDs verschiedener Hersteller ausprobiert, die entweder bereits nach kurzer Zeit ausgefallen sind oder mit Ihrem Schaltnetzteil hochfrequente Störungen erzeugen, die einen Rundfunkempfang auf Langwelle, Mittelwelle und Kurzwelle unmöglich machen.
Man braucht keine "echten" Glühbirnen bunkern.
Die gibt es heute noch im Internet in allen Grössenordnungen fürn Appel unn Ei zu kaufen.

Beitrag melden
günter1934 27.01.2016, 21:38
151.

Zitat von cindy2009
Merken Sie denn was? Energie kann der Mensch eben genug ohne co2 zusätzlich in den Kreislauf zu bringen erzeugen.
Vor der Erfindung der Dampfmaschine hat der Mensch sowieso Energie ohne CO2 in den Kreislauf zu bringen erzeugt.
War aber ziemlich mühsam.
Damals wie heute:

Aus der Mühle schaut der Müller,
der so gerne mahlen will.
Stiller wird der Wind und stiller
und die Mühle stehet still.

So geht's immer, wie ich finde,
rief der Müller voller Zorn.
Hat man Korn, so fehlt's am Winde,
hat man Wind, so fehlt das Korn.

Wilhelm Busch, Spruchweisheiten & Gedichte

Ob der gute Wilhelm Busch schon an die Problematik der heutigen Windmühlen gedacht hat?

Beitrag melden
dondon 27.01.2016, 21:41
152. Geschäft

Die Einsparung an Energie ist doch nur ein Vorwand. Erneuerbare Energien zählen in Europa zu den Top- Geschäftsfeldern. Es werden Unsummen mit den "Innovationen" verdient. Was kann denn der Wirtschaft besseres passieren, als das alle paar Jahre etwas verboten wird, damit etwas Neues gekauft werden muss. Für eine bessere Umweltbilianz müssten wir einfach weniger fabrizieren und weniger konsumieren. Aber das würde ja unserem Prinzip von Wachstum widersprechen. Ich erinnere mich daran, wie ich als Kind damals in einem kleinen Zimmer nur selten die Heizung an hatte. Die Glühbirne hatte genug Wärme produziert. Das zum Thema energieeffizienz.

Beitrag melden
deepfritz 27.01.2016, 21:42
153.

Ich finde das Konzept "mit Strom heizen" eigentlich nicht so schlecht. Stromleitungen gibts sowieso, es entstehen keine Abgase, man braucht keine teure Heizung und Heizungsrohre.
Wie auch immer, schön dass es LEDs gibt, aber ein Verbot ist Bevormundung. Ich will nicht zum sparen gezwungen werden, ausserdem gibts den Rebound-Effekt. Unterm Strich wird nichts gespart.
Asbest, FCKW, Blei, Glühbirnen, alles hervorragende Produkte die von der Politik zerstört wurden.

Beitrag melden
cindy2009 27.01.2016, 21:48
154. @goghvin

Den Link kann ich mir erst morgen ansehen, aber jetzt schon mal danke. Aber klagt man denn gegen eine Gemeinde, die von 99% gewählt wird?;-)

Beitrag melden
jugendmauer 27.01.2016, 21:48
155. Ich vermisse Qualität lieber Spiegel

Wenn sie versuchen auf Seriösemwege zu Bilanzieren wie viel Einsparung die "Lampenreform" gebracht hat, dann möchte ich doch Zitierungen und Quellen Angaben sehen. Außerdem sehe ich in ihrer Schreibweise, dass sie die Quellenverweise (Umweltbundesamt) nicht diskutiern. Die Energieeinsparungen können auch andere Gründe haben (Wärmedämung/LED-Fernseher/Laptop->Tablet etc.)

Die Problematik LED-Technologie (mehr Produktionsaufwand) gegen "Low-Tech" Glühlampe wurde nicht in das Energieverhältnis herrein gerechnet. Die Lebensdauer von LED-Lampen wurde nicht Seriös ausgewertet.

Sie schreiben sehr herablassend über die Meinungen die gegen das Glühbirnenverbot war. Das ist keine gute Diskussion über die Sache.

Außerdem wird viel zu wenig der Technologie Stand 2009 beleuchtet. Es gab keine bezahlbaren LED-Lampen. Halogen Lampen und wenige LED Lampen erzeugten schreckliche Lichtfarben. (Hat sich mittlerweile gebessert). Die LED-Technologie kam erst 2012 richtig infahrt. Statt erst die LED-Technik zu fördern wurde gewartet das der Markt den Bedarf aufdeckt und die Entwicklung dann 3 Jahre später ankommt.

Das der Inhalt von Halogenlampen schädlich sein kann, wird dramatisch herrunter gespielt.

Bei den nächsten Recherchen zu ihren Artikeln nehmen sie sich vielleicht etwas mehr Zeit (Quellen Sammeln / Differenzierter Berichten, Anzweifeln ? / Schlüsse ziehen)

Beitrag melden
cindy2009 27.01.2016, 22:04
156. @günter

Ach, der hat nicht an den Bach gedacht. Diese Mühlen mahlen doch sehr vie durchgängiger.

Beitrag melden
happy2010 27.01.2016, 22:08
157.

Also neutral sind wohl die wenigsten hier

Sagen es wir einmal so.
Das festhalten an den Glühbirnen katapultierte unsere Wirtschaft bei so ziemlich allem, wo man LEDs benötigt, ans Ende der Kette.

Klar gibt es eine fantastilliarde Gründe, wieso das ganz böse und doof und und und gewesen ist, und mindestens genau so viele Bedenkenträger haben.....

Beitrag melden
frenchie3 27.01.2016, 22:09
158. Werden da nicht

Seltene Erden für LEDs verbraucht? Da müssen wir uns aber wieder anhören daß wir,für irgendwelche Ausbeutung verantwortlich sind.

Beitrag melden
Loisl 27.01.2016, 22:10
159. Es war nicht nur ein Witz

Zitat von kein_gut_mensch
Das ganze war doch nur ein schlechter Witz und völlig unnötig. Das hatte mehr den Eindruck das es um Lobbyismus der Hersteller ging die einfach mehr verkaufen wollten. Der Umstieg auf die völlig unbrauchbaren und unwelttechnisch höchst umstrittenen Energiesparlampen war doch komplett überflüssig. Und die heutigen Kunden steigen eh alle wenn es eben geht von ganz allein auf LED um. Da braucht es keinen Schub aus Brüssel. Das Ganze hat nur neue giftige Müllberge produziert sonst nichts.
#31

sondern vor allem die übliche Bevormundung durch eine von Lobbyisten gesteuerte Eurokratie.

Selbstverständlich also ein Konjunkturprogramm für „notleidende“ Konzerne.
Allerdings vermute ich wegen der hohen Preise betrügerische Absichten.
Klar, dass sich diese überteuerten Produkte für einen Privathaushalt nicht rechnen.

Das Totschlagargument „Umwelt“ war ebenfalls eine Lüge im Beipackzettel.

Beitrag melden
Seite 16 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!