Forum: Wissenschaft
Unbekannter Himmelskörper: Forscher hält Planet IX für Ursache von Massensterben
Caltech/R. Hurt (IPAC)

Etwa alle 27 Millionen Jahren sind Arten auf der Erde massenhaft ausgestorben. Ein Physiker macht nun einen bislang unentdeckten Planeten dafür verantwortlich, der am Rande des Sonnensystems vagabundieren könnte.

Seite 4 von 14
NauMax 04.04.2016, 23:51
30.

Zitat von dbeck90
Alle 27mio Jahre entwickelt sich ein Lebewesen mit der gleichen Intelligenz wie der Mensch. Und... naja, wir können ja anhand der fossilien sehen, was dann passiert :-/ aktuell sind wir bei 26.999.860 Jahren.
Eine intelligente Zivilisation alle 27 Millionen Jahre? Klingt interessant. Vor allem, da es dafür keinerlei Hinweise gibt

Beitrag melden
eigen 04.04.2016, 00:13
31.

Zitat von mijaps
Zecharia Sitchin: Der zwölfte Planet Da werden auch sumerische Orginalquellen genannt. Der von Zecheria Sitchin beschriebene Planet mit der Nummer ZWÖLF (Sonne, unser Mond als Ex-Planet und 9 weitere Planetenkörper in unserem Sonnensystem ergeben mit dem Planeten Nibiru 12 Körper) Darüber schweigen die sogenannten und selbsternannten Experten seit langer Zeit. Ist eben nicht leicht, die Leistung anderer Wissenschaftler anzuerkennen. In früherer Zeit dauerte ein planetarer Umlauf dieses Planeten um unsere Sonne 3.600 Jahre. Zur Zeit scheint er sich ja wieder anzunähern.
Und weiter heißt es da; Und wer Euch berichtet, von diesem nahenden Unheil, dem sollt ihr euer Geld und eure Frauen zu Füßen legen, damit eure Seelen vor der drohenden Verdammnis gerettet werden. Richtig?

Beitrag melden
truthonly 04.04.2016, 00:16
32. Alter Schwede!

Zitat von protoscorsair
Ich kenne die Theorie das sich das periodische Aussterben durch einen Begleiter unserer Sonne, einen Roten Zwerg namens nemisis erklärt. Ist die erwähnte Theorie die gleiche oder nur sehr ähnlich? Historisch viel länger zurück liegt das grosse bombardement, dass von der entstehenden 2:1 bahnresonanz von jupiter und saturn ausgelöst wurde. Diese bewirkte wahrscheinlich einen bahntausch von uranus und neptun und schleuderte gesteinsbrocken in das Innere Sonnensystem. Die 27mio jahre periode könnte man höchstwahrscheinlich anhand der datierung von mondkratern nachweisen. Wenn die erde getroffen wurde, dann auch die rüchseite des Mondes. Durch die fehlende geologische und meteorologischen Aktivitäten müssten sie dort nachweisbar sein. Die verdunkelung der sonne halte ich für unwahrscheinlich. Dafür müsste es sich um so viele objekte handeln, dass garantiert auch mehr auf der Erde eingeschlagen wären. Das ist aber wohl nicht in masen alle 27mio jajre passiert.
Da haben Sie ja alle gängigen VTs zum Thema und rudimentäres Wissen über Planetenmechanik zusammengewürfelt. Und es ist absolut falsch zu behaupten das auf der erdabgewandte Seite des Mondes " fehlende meteorologischen Aktivitäten" vorherrschen. Genau das Gegenteil ist der Fall da eben die erdabgewandte Seite des Mondes quasi frei im Raum steht und eben nicht, wie die erdzugewandte Seite, von der Erde abgeschirmt wird. In Kurzform: hinten hagelt es wesentlich ofters als vorne.

Beitrag melden
Oberleerer 04.04.2016, 00:20
33.

Zitat von Earthlord
P.S. Es gibt durch Karbon-Datierung belegte Hinweise auf diese Vernichtungswellen.
Wikipedia: Der zeitliche Anwendungsbereich liegt zwischen 300 und etwa 60.000 Jahren.

Beitrag melden
klugscheißer2011 04.04.2016, 00:25
34. Und wir erhitzen uns..

Wie klitzeklein sind doch dagegen unsere alltäglichen Probleme, über die wir uns so erhitzen?
Erdogan bestellt den Botschafter ein, Putin schmiedet neue Ränkepläne, der IS kauft sich ständig neue Waffen - im Westen, die AfD fordert die Ernennung von Blockwarten in deutschen Wohngebieten mit hohem Ausländeranteil, die CSU macht wieder mal auf bockig, Donald Trump wird wahrscheinlich der nächste US-Präsident... na und?
Alle diese Probleme gehen im nächsten Kometenhagel unter. Ich hab es immer schon gewusst - das Universum ist klüger als man glaubt. Wenn die Sache anfängt ungemütlich zu werden wie damals bei den Dinosauriern, dann gibt es einen kleinen Feuerregen und die Natur lässt danach neues unschulidges Leben wachsen. Ich finde das gut!

Beitrag melden
@lien 04.04.2016, 00:25
35. Wenn der wirklich so gemein ist

sollten wir ihn nach einem aus der Bahn gefallenen Erzengel benennen ;-)

Beitrag melden
truthonly 04.04.2016, 00:27
36. Zecharia Sitchin

Zitat von mijaps
Zecharia Sitchin: Der zwölfte Planet Da werden auch sumerische Orginalquellen genannt. Der von Zecheria Sitchin beschriebene Planet mit der Nummer ZWÖLF (Sonne, unser Mond als Ex-Planet und 9 weitere Planetenkörper in unserem Sonnensystem ergeben mit dem Planeten Nibiru 12 Körper) Darüber schweigen die sogenannten und selbsternannten Experten seit langer Zeit. Ist eben nicht leicht, die Leistung anderer Wissenschaftler anzuerkennen.
Wenn Sie die Fähigkeiten eines Wirtschafts-wissenschaftlers (Sitchin) und Erich von Däniken Mentors im Bereich Astronomie höher einschätzen als die Resultate der Forschungen von Astrophysikern, Astronomen und Raumfahrtagenturen, dann leiden Sie zweifelsohne unter confirmation bias, aber wirklich ganz, ganz stark.

Beitrag melden
Moewi 04.04.2016, 00:42
37.

Zitat von Earthlord
P.S. Es gibt durch Karbon-Datierung belegte Hinweise auf diese Vernichtungswellen.
14-C? Für zig Millionen Jahre? Gewagt!

Beitrag melden
mcadamde 04.04.2016, 01:14
38.

In den letzten Wochen habe ich nun in verschiedensten Quellen über diesen sonderbaren möglicherweise existenten Planeten gelesen.
Falls ich das richtig verstehe und es sich hier er nicht um eine Luftblase sondern um eine seriöse Vermutung handelt, so sollte es für diese Theorie zumindest irgendwelche faktischen Hinweise geben, wie z.B. eine fehlende Konstante oder Variable in den Bahnberechnungen der bekannten Planeten.
Wenn ein Wissenschaftler die etwaige Masse und Entfernung berechnen kann, so dürfte die zugehörige Bahn oder sogar der ungefähre Standort auch berechenbar sein?
Wieso sollte es dann so schwer sein, den tatsächlichen Planeten mit unseren Superteleskopen ausfindig zu machen? Angeblich liefern diese ja gestochen scharfe Bilder von irgendwelchen Galaxiegeburten aus vielen vielen Lichtjahren Entfernung, da dürfte doch Planet XY aus unserer direkten Nachbarschaft ein fast schon zu einfaches Ziel sein? Oder?

Beitrag melden
dunnhaupt 04.04.2016, 01:18
39. Genau welche Arten ...

... starben denn vor 27 Millionen Jahren
und vor 54 Millionen Jahren?

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!