Forum: Wissenschaft
Unep-Bericht: Welt scheitert an Klimaerwärmung
REUTERS

Klare Worte vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen Unep: Alles deute darauf hin, dass die Welt ihre Klimaziele verfehlen werde. Eine erhebliche Erwärmung des Klimas sei kaum mehr aufzuhalten.

Seite 1 von 27
snafu-d 21.11.2012, 17:07
1. Ich kann

dieses saublöden Geschwätz der UN-Klimatolügen nicht mehr hören...

Ich hoffe, dass sich das Klima hier bei uns endlich erwärmt, hat nur Vorteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolo1782 21.11.2012, 17:28
2. Heiße Zeiten

Zitat von snafu-d
dieses saublöden Geschwätz der UN-Klimatolügen nicht mehr hören... Ich hoffe, dass sich das Klima hier bei uns endlich erwärmt, hat nur Vorteile.
Ja, und die Leute, die so warmes Wetter gewhnt sind, die aus dem Süden, die kommen gleich mit. Auch das hat ja nur Vorteile, da uns ja die Fachkräfte ausgehen und wir insgesamt zu alt werden. Also: nur weitermachen, es wird alles gut und im Zweifelsfall wird's der Markt richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidimensional 21.11.2012, 17:31
3. Was genau wollen diese Klima-Theoretiker eigentlich von uns?

Zitat von sysop
Klare Worte vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen Unep: Alles deute darauf hin, dass die Welt ihre Klimaziele verfehlen werde. Eine erhebliche Erwärmung des Klimas sei kaum mehr aufzuhalten.
Na gut, damit, dass es immer wärmer wird, haben sie wahrscheinlich recht, aber vielleicht muss man dafür auch nicht studiert haben, um festzustellen, dass sich das Klima erwärmt.
Also wenn man es "kaum mehr aufhalten" kann, dieses Geschehen, was soll dann der ganze Aktivismus, diese Strafzahlungen, diese Billionentransfers von Geld von einem System in ein anderes? Was sollen diese Zahlungen und Maßnahmen genau bringen - vielleicht das Klima verändern?
Das ist so sinnlos oder anmaßend wie der Beschluss einer gedachten Weltregierung, dass sich die Erde ein wenig schneller oder langsamer drehen solle.
Und was heißt das: Die Welt scheitert, wenn....?
Die Welt kriegt nicht mal so kleine Streitereien wie in Nahost oder noch kleinerei geregelt, aber mit globalen Dimensionen wie Weltklimarettung will man seine Großartigkeit beweisen. Irgendwie krank.
Warum bäckt man nicht kleine Brötchen, indem man Rücksicht nimmt auf die Natur, nicht gnadenlos ausbeutet, Alternativen zur Verbrennungstechnologie zulässt, die Menschen vorbereitet auf die zu erwartenden Auswirkungen der Erwärmung, die ohnehin nicht aufzuhalten ist, auch wenn Europa pro Jahr 500 Mio t CO2 weniger ausstösst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abi68 21.11.2012, 17:34
4. Scharlatane.

Zitat von snafu-d
dieses saublöden Geschwätz der UN-Klimatolügen nicht mehr hören... Ich hoffe, dass sich das Klima hier bei uns endlich erwärmt, hat nur Vorteile.
Ich schliesse mich Ihrer Meinung an.
Diese Typen merken langsam, dass ihnen keiner mehr ihre Lügen glaubt.
Einzige grosse Ausnahme sind unsere Blockparteien CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE, die ihrem Volk wie fanatische Sektenführer unsinnige Massnahmen wie die Energiewende aufzwingen.
Armes Deutschland, die ganze Welt lacht über uns.
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_ix 21.11.2012, 17:36
5. Menschen = Ausbeuten und weiterziehen

So war das in der Geschichte der Menschheit fast ausnahmslos (schönes Beispiel die Ausrottung der Moas auf Neuseeland).

Was neu ist, dass wir in einer globalen Gesellschaft leben und das Problem daran ist halt, dass es kein Weiterziehen gibt.
Das Ende ist klar vorauszusehen, die Erwärmung ist nur eine der möglichen Varianten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itzie 21.11.2012, 17:41
6. itzie

Die Klimaexperten wollen nur Angst machen von Wetter und wie es zustande kommt keine heiße Spur.Das Treibhausgas CO2 hat die Atomlobby erfunden,um Kohlekraftwerke madig zu machen. Nun haben sie keine Kernkraftwerke mehr,aber jede Menge CO2.Das vorhandene CO2 ist nicht in der Lage die abgestrahlte Wärme der Erde aufzufangen und wieder auf die Erde zurückzustrahlen. Alles nur Humbug um an das sauer verdiente Geld der Bürger zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_fee 21.11.2012, 17:53
7.

Man merkt, dass in wenigen Tagen die Klimakonferenz in Doha beginnt.

Bei dieser ganzen Klimadebatte darf nicht vergessen werden, dass wir Menschen durch einen verantwortungsbewussten Umgang mit unserer Umwelt zwar die Natur aber niemals das Klima schützen können.

Könnt ihr "Wissenschaftler" uns Menschen mit diesem angeblichen durch CO2-Ausstoss des Menschen verursachten Klimawandel verschonen. An dieses Szenario glauben doch nur noch total verblödete Menschen. Jeder vernunftbegabte Mensch hat bereits begriffen, dass diese Form der Berichterstattung nur dazu dient, um den Leuten Angst zu machen sowie diese abzuzocken, damit unser Wirtschafts- und Finanzsystem mit ihren exponentiellen Komponenten uns nicht um die Ohren fliegt. Des Weiteren dient dieser CO2-Klimaquatsch nur zur Maximierung der Fallhöhe, damit im Falle des unausweichlichen Crashes auch schön alle Menschen ganz artig die Neue Welt Ordnung mit der vollständigen Entrechtung und Versklavung der Menschen sowie der uneingeschränkten Herrschaft der Eigentümer des Geldes mittels der Vereinten Nationen als diktatorische Weltregierung. Diesen Plan gab es übrigens schon bei der Klimakonferenz in Kopenhagen, jedoch konnte dieser Plan wegen des Widerstandes zahlreicher Staaten nicht umgesetzt werden.

Ferner möchte ich daran erinnern, dass das Weltklima ein hochkomplexes System ist (wird sogar von den "Wissenschaftlern" zu gegeben), das bis heuer weder vollständig erfasst noch verstanden wurde. Aber gleichzeitig posaunen diese "Wissenschaftler" die Banalität über den Einfluss des CO2 in die Welt hinaus. Ich empfinde diese Form der Berichterstattung als eine Beleidigung für jeden Menschen mit einer mittleren bis sehr hohen Intelligenz auf.

Ferner möchte ich noch auf den Einsatz von HAARP/SBX und Chemtrails hinweisen (=> Manipulation von Wetter durch den Menschen). Darüber hinaus hat sich die Neigung der Erdachse verändert. Auch spielt die Aktivität der Sonne (Magnetfeld) eine viel größere Rolle als von den "Wissenschaftlern" kommuniziert wird, weil hierdurch kosmische Strahlung verstärkt bzw. reduziert die Erde erreichen und somit die Wolkenbildung maßgeblich beeinflusst. Leider sind diese Zusammenhänge den meisten Menschen unbekannt.

Es darf nicht vergessen werden, dass es bereits vor dem Zeitalter des Menschen in Europa subtropisch bis tropisch war.

Des Weiteren kann CO2 gar kein Treibhausgas sein, weil die sonst China, Indien, Brasilien und Co. die Industrialisierung verwehrt hätten. Außerdem wird durch den ganzen Globalisierungswahn eine Vielzahl von unsinnigen Transporten auf Basis von künstlichen Transportmaximierungsstrategien der Ausstoss von echten Schadstoffen (ohne CO2) maximiert. Des Weiteren ist ein Anstieg der CO2 Konzentration auch kein Wunder, wenn man berücksichtigt, dass die die ganzen (Tropen-)Wälder abholzen, um Fischfarmen (vor allem Südostasien) anzulegen, Ackerfläche (vielfach um gentechnisch verändertes Saatgut anzubauen => z. B. Soja) zu gewinnen bzw. um Palmölplantagen anzulegen. Dies geschieht alles mit freundlicher Unterstützung von WWF und Greenpeace.

Ich frage mich nur warum erst so wenige Menschen aufgewacht sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 21.11.2012, 18:01
8.

Zitat von sysop
Klare Worte vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen Unep: Alles deute darauf hin, dass die Welt ihre Klimaziele verfehlen werde. Eine erhebliche Erwärmung des Klimas sei kaum mehr aufzuhalten.
Wahrlich ich sage Euch...
Alle fossilen Energeiträger dieser Erde werden verbannt werden...und wenn nicht in 100 Jahren, weil wir jetzt in Öko machen, dann in 200 Jahren, was für das Klima - wenn es denn mit CO2 überhaupt etwas zu tun hat, was zu zeigen wäre (..und nein, das ist nicht sein 150 Jahren bewiesen, es ist gar nicht bewiesen...) - genau keinen Unterschied macht, außer daß es 100 Jahre später passiert.

Um die Alarmisten ruhig zu stellen muß ab sofort eine alles ersetzende, tragfähige, kostengünstige und nachhaltige Energiequelle her, die die benötigte Energie für die nächsten 50000 Jahre zur Verfügung stellt, ohne daß fossiele Energieträger verbrannt werden müssen.
Anstatt die aber zu entwickeln wird auf der ganzen Welt ein Bohei nagestimmt, wir müssten alle CO2-Steuern, Öko-Steuern, Umweltabgaben, EEG-Umlage etc bezahlen, damit ....ja was passiert?

Völlig knotraproduktiv das ganze.
Entwicklet eine Alternative, löst die fossilen Energieträger ab und alles ist gut. Wie Ihr das macht, ist mir egal. Aber verschont mich mit dem erhobenen Zeigefinger, den Mahnwachen, Waldbesetzungen und Lichterketten, mit denen die "Wissenden" mir erzählen wollen, was die Uhr geshclagen hat.

Die Lösung liegt in der Entwicklung ond sonst nirgendwo...
...völlig unabhängig davon ob CO2 jetzt was mit dem Klima zu tun hat oder nicht.

PS.: Und verschont mich jetzt bitte mit Windrädern und Solarzellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billhall 21.11.2012, 18:12
9. Es reicht!

Zitat von sysop
Klare Worte vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen Unep: Alles deute darauf hin, dass die Welt ihre Klimaziele verfehlen werde. Eine erhebliche Erwärmung des Klimas sei kaum mehr aufzuhalten.
Nicht nur dass sich die Klimaerwärmungspanik lediglich auf Theorien und ein par Computer-Simulationen stützt, nein, die bisherigen Klima-Simulationen sind noch nicht mal in der Lage das Klima der letzten Jahre rückwirkend richtig zu berechnen.
Wie sollen die Klimasimulationen dann erst das Klima der nächsten 100 Jahre richtig vorausberechnen können wenn sie schon bei 10 Jahren kläglich versagen?
Die Klimaalarmisten lagen bis zum heutigen Tage völlig daneben, aber dennoch wird hier Katastrophenstimmung verbreitet als ob das ganze auf Gewissheit beruht und nicht auf Mutmassungen und Annahmen. Darüber hinaus ist noch völlig ungeklärt ob ein wärmeres Klima für den Planeten eher positive oder negative Auswirkungen hat. Die Vergangenheit zumindest zeigt dass wärmeres Klima immer besser war, aber anstatt beide Seiten einer möglichen Erwärmung zu betrachten wird lediglich Panik verbreitet und die mutmasslichen negativen Folgen hervorgehoben - ausgewogene Berichterstattung sieht anders aus!
Gleiches gilt für die CO2-Theorie, das ist nach wie vor eine Theorie und in keinster Weise sicher! Die CO2-Theorie kann den derzeitigen Temperaturanstieg erklären und es ist die wahrscheinlichste, aber eben immer noch eine Theorie, noch dazu eine mit vielen bekannten Lücken. Auch das wird nirgends in den Medien berichtete, auch hier also eine einseitige und unausgewogene Berichterstattung die eine objektive Meinungsbildung beim Leser verhindern und nicht fördert (was übrigens Aufgabe der Medien wäre).
Insgesamt also wird lediglich Propaganda verbreitet und eine eigene Meinungsbildung beim Leser verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27