Forum: Wissenschaft
Unglücksflug: So wollen Forscher das Geheimnis von MH370 lösen
DPA

Was verrät die Flügelklappe der Boeing über die Absturzursache von Flug MH370? Warum wurde sie auf La Réunion angeschwemmt? Schrammen, Kratzer und kleinste Krebstiere geben Wissenschaftlern jetzt Aufschluss.

Seite 11 von 14
hman2 06.08.2015, 18:22
100.

Zitat von mit66jahren
Bis zum Auffinden der Wrackteile auf dem Meeresboden dürften wegen der Größe und Unzugänglichkeit des Suchgebietes noch Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte vergehen.
Ich tippe eher auf ein paar Monate. Sie unterschätzen die moderne Forensik kolossal...

Außerdem wissen Sie noch gar nicht, ob das Suchgebiet "unzugänglich" ist. Warum sollte es das sein? Das ist nicht sehr wahrscheinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 06.08.2015, 18:22
101.

Zitat von nesmo
da Boeing bestimmt weiß, wo an diesem Teil die Nummern angebracht sind. Da muss man nicht erst alles reinigen.
Ja, aber im Moment kann _gar nichts_ gereinigt werden. Die Fauna ist wichtiger, weil die zum Absturzort führen kann. Die Seriennummer bringt überhaupt keine neue Erkenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 06.08.2015, 18:38
102. Das Air France Flugzeug

Zitat von Hermes75
Man kann sich nicht immer auf jeden nur irgendwie erdenklichen Vorfall vorbereiten. Die vorhandenen Sicherheits und Aufzeichnungssysteme haben sich bisher als gute Lösung erwiesen. Dass ein Pilot eine Maschine tausende Kilometer vom geplanten Kurs steuert, seine Position aktiv verschleiert und die Maschine dann in einem der entlegensten Seegebiete versenkt ist schon ein äußerst spezieller Fall. Wäre die Maschine irgendwo auf ihrer vorgesehenen Strecke abgestürzt, hätten wohl gute Chancen bestanden den Flugschreiber binnen der 30 Tage-Frist zu orten. Gegen vorsätzliche Sabotage helfen aber die wenigsten Sicherheitssysteme.
aus Südamerika wurde auch spät gefunden, weil es unbekanntermaßen einem Gewitter ausgewichen war. Da heutzutage fast alle Langstreckenflüge, mit unterbrochenem Funkkontakt, über Wasser gehen, reichen "gute Chancen" wohl nicht mehr, zumal solch Zusatzbox, mit der Kopie der "richtigen Box", wohl für relativ wenig Geld eingebaut werden kann. Die eine Suche hat bereits viele Millionen gekostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esteba9 06.08.2015, 18:45
103. Um die sache vernünftig abzuschliessen,

Zitat von rmit
Sie zeigen hier nur durch persönliche Beleidigungen dass Ihnen die Argumente ausgehen. Aber um auf ihren "Pissing-Contest" einzugehen: Ich habe mehrere Jahre mit Fowler-Flaps bei einem größeren europäischen Flugzeughersteller intensiv zu tun gehabt. Zur Lektüre empfehle ich übrigens : https://de.wikipedia.org/wiki/Auftriebshilfe#Fowlerklappe
verweise ich auf Ihre Wortwahl unter #58.

Zitat "Null Ahnung" mit Verweis auf D. Nuhr.

Zitat Goethe: "Jeder kehre vor seiner eigenen Tür"

Ich wünsche Ihnen einen versöhnlichen Abend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 06.08.2015, 18:47
104. @nesmo

Kosten - nutzen. Jetzt klar? Oder nicht alle wenn-danns werden realisiert. Alles kontrollieren zu wollen ist Utopie. Alles kontrollieren zu können ist eine Geld Frage.Gerne können Sie aber entsprechende Konstruktionen den Fluggesellschaften hin halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrike55 06.08.2015, 19:01
105. Warum so schwierig?

wenn es doch so einfach geht:
chemisch-physikalische Untersuchung des Materials
Zuordnung zu den Prüfzeugnissen
und schon habe ich die Zuordnung welches Material in welchem Flugzeug verbaut worden ist. Wird diese Rückfürbarkeit allerdings schlampig gehandhabt, dann streiten sich die Geister und vor allen Dingen: die Politik kommt mit ins Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mit66jahren 06.08.2015, 19:04
106. Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Zitat von hman2
Ich tippe eher auf ein paar Monate. Sie unterschätzen die moderne Forensik kolossal... Außerdem wissen Sie noch gar nicht, ob das Suchgebiet "unzugänglich" ist. Warum sollte es das sein? Das ist nicht sehr wahrscheinlich!
Der indische Ozean ist groß und die Tiefsee ist nicht zuletzt wegen ihrer Unzugänglichkeit noch weitgehend unerforscht. Wenn die gefundene Flügelklappe tausende Kilometer an der Meeresoberfläche zurückgelegt hat, dürften die nachgewiesenen Spuren von Flora und Fauna auf dem Fundstück für das Bestimmen der Absturzstelle so aussagekräftig sein wie die Vorhersage von sechs Richtigen beim Lotto aus bisher gezogenen Lottozahlen. Man kann natürlich eine Armada von Suchschiffen in der Hoffnung ausschicken, damit die Suchzeit abzukürzen. Eine Sicherheit für das Auffinden der Blackbox gibt es aber trotzdem nicht. Selbst dann nicht, wenn man Milliarden in die Suche investieren wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 06.08.2015, 19:17
107. Kommata

Zitat von sample-d
Da stimmt aber auch, was mit den Kommata, nicht.
Ja, eins mehr oder eins weniger hätten es sein können.

Jetzt Sie - welche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmit 06.08.2015, 19:18
108.

Zitat von esteba9
verweise ich auf Ihre Wortwahl unter #58. Zitat "Null Ahnung" mit Verweis auf D. Nuhr. Zitat Goethe: "Jeder kehre vor seiner eigenen Tür" Ich wünsche Ihnen einen versöhnlichen Abend!
Wenn man zitiert dann bitte richtig: Ich schrieb bewusst "wenig Ahnung", die sie ja hier schon von mehreren Foristen bestätigt bekamen.

Aber auch Ihnen einen angenehmen Abend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrvol 06.08.2015, 19:39
109. Off Topic

Zitat von muellerthomas
Wer bringt MH370 denn irgendwie mit Putin in Verbindung? Vielmehr ist es doch genau umgekehrt und die üblichen VTler bringen natürlich die USA mit MH370 in Verbindung, auch wenn rein gar nichts dafür spricht.
Leider ist die andere Diskussion geschlossen worden. Aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen, um zu sagen das sie natürlich 100% recht hatten bezüglich der Chartinterpretation. Großes Fauxpas meinerseits und Eigentor :-D... Danke für den Hinweis. Hab in der schnelle beim Rüberschauen den Zusammenhang falsch interpretiert. Der Rubel ist natürlich um 20% abgewertet worden in 4 Monaten.. nicht umgekehrt.. Leider zeigen sich bei 80% einier User Komenntare zu solchen sachen so oft eklatante Schwächen, das man schon nichtmehr geneigt ist den 20% zu glauben und kurz mal seine eigene Analyse zu hinterfragen.

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14