Forum: Wissenschaft
Uno-Klimakonferenz in Bonn: 1 Problem gelöst, 223 Probleme vertagt
NASA/ NOAA/ GSFC/ Suomi NPP/ VIIRS

224 Punkte standen bei der Uno-Klimakonferenz in Bonn auf der Agenda. In genau einem konnte man sich einigen. Umweltschützer sind trotzdem mit den Verhandlungen zufrieden - zurecht.

Seite 1 von 10
ein-berliner 12.06.2015, 12:42
1. Lächerlich

Der Kongress tanzt und die Delegierten feiern sich. Verschwender, Hauptsache Weltreisen und Hotels.com in der erstern Klasse.

Beitrag melden
Olaf 12.06.2015, 12:43
2. Übrigens...

diese Aufnahme des blauen Planeten Erde allein im All ist ein Abfallprodukt der Raumfahrt.

Erst solche Aufnahmen haben zu einem neuen, globalen Bewusstsein geführt wie kostbar und schützenswert ist und ohne dies hätten Greenpeace, Grüne und Umweltbewegung längst nicht den politischen Einfluß den sie haben.

Ich schreibe das nur, weil gerade hier im Forum Wissenschaft immer am nutzen der Weltraumforschung gezweifelt wird.

Beitrag melden
obruni.ningo 12.06.2015, 13:07
3. Angebliche Verbesserungen

werden herbei geredet, selbst wenn sie in keinerlei Zusammenhang mit diesen unsäglichen Konferenzen stehen.

Wer selber nichts vorzuweisen hat geht mit fremden Erfolgen haussieren. So geht das seit Kopenhagen wo Merkel und Obama kurzerhand die privaten Leistungen der Industrie für Ihr 100 Milliarden Transferversprechen vereinnahmt haben.

Mißerfolge dauerhaft schön geredet, das ist der Chor der internationalen Politik seit einem ganzen Jahrzehnt zum Thema Überleben des Planeten.

Beitrag melden
analyse 12.06.2015, 13:07
4. Die Erde stöhnt unter den Klimawandel und dem grünen

EEG: "Das 100fache hättet ihr mit den Milliardensubventionen (für die an sich gute Solartechnik),für mehr Abkühlung für mich tun können !Ich schwitze schon immer,wenn ich euer Parteigerede höre !"

Beitrag melden
knuty 12.06.2015, 13:08
5.

Zitat von Olaf
diese Aufnahme des blauen Planeten Erde allein im All ist ein Abfallprodukt der Raumfahrt. Erst solche Aufnahmen haben zu einem neuen, .....
Am Nutzen des Umweltschutzes wird ja auch gezweifelt und nicht selten von denselben Leuten.

Beitrag melden
dunnhaupt 12.06.2015, 13:14
6. Alle Probleme können gelöst werden

Bei dem jetzigen Tempo bedarf es nur noch 223 Konferenzen, um jeweils EIN Problem zu lösen.

Beitrag melden
wunsiedel 12.06.2015, 13:22
7. Augenwischerei

Im Grunde genommen hat kein Staat ein Interesse, irgendwelche Klimaziele durch Einschränkungen zu erreichen. Mit Rechentricks geht das eben viel einfacher.

CO2-Einsparungen hätte man, in kleinem Rahmen, durch SUV-Verbote ohne Not erreichen können. Aber das hätte der Wirtschaft geschadet. Und das darf nicht sein.

Beitrag melden
ijansen 12.06.2015, 13:33
8. Alles nur Volks verarsche.....

.....und viel Gequatsche und nix dahinter. Weiter geht es munter mit der Ausplünderung des Planeten. Umweltschutz aber nur wenn die Gewinnmarge stimmt.
Erst der wirklich letzte Homo Sapiens macht das Licht aus.

Beitrag melden
humorrid 12.06.2015, 13:33
9. Schade,

dass man kein Strom aus Shitstorm erzeugen kann... Wenn keiner von uns bereit ist auf irgendetwas zu verzichten und das Leben grundsätzlich zu ändern, sollte man auch nichts "von den da oben" erwarten. "Klima-Kanzlerin" war und bleibt eine bedeutungslose journalistische Floskel.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!