Forum: Wissenschaft
Uno-Klimakonferenz in Bonn: 1 Problem gelöst, 223 Probleme vertagt
NASA/ NOAA/ GSFC/ Suomi NPP/ VIIRS

224 Punkte standen bei der Uno-Klimakonferenz in Bonn auf der Agenda. In genau einem konnte man sich einigen. Umweltschützer sind trotzdem mit den Verhandlungen zufrieden - zurecht.

Seite 5 von 10
Charlie999 12.06.2015, 19:14
40. WKA Gegner....die Pseudo-hobby-Energieprofis...

Zitat von professorA
Dass Klimarettung nahezu das Gegenteil von Umweltschutz ist, sieht man doch bei der Umsetzung der "Energiewende": Landschafts- und großflächige Waldzerstörung, Monokulturen mit ihren bekannten Folgen bez. Artenvielfalt und ihrem Pestzidbedarf, Zerhacken von Vögeln und Fledermäusen (deretwegen früher schon Großprojekte verhindert wurden), möglicherweise auch Schädigung von Menschen in der Nähe von WKA (immerhin ist dewegen in Dänemark der WKA-Bau fast zum Erliegen gekommen, bis verlässliche Untersuchungsergebnisse vorliegen). Und das alles für Fehlinvestitionen, die nicht in der Lage sind, für eine verlässliche Stromversorgung zu sorgen.
großflächige Waldzerstörung...0,5-1ha
Monokulturen und WKA???
Haben Sie schon mal Kohletagebau gesehen? Das ist wirklich großflächig. Nicht in der Lage , für eine verlässliche Stromversorgung zu sorgen? Sorry, aber Sie haben einfach keine Ahnung und was noch schlimmer ist, keine Alternative. Die Energiewende bisher war nichts weiter als ein erster Schritt, um die Grundtechnologien für die Erzeugung zu entwickeln. Die verläßliche Stromversorgung ist der nächste Schritt und ist technologisch absolut machbar. Das ist weitestgehend Konsenz, nur eben nicht so bequem wie mit Kohle und Atom. Derartige Verhinderungsstrategen wie Sie sollten mitsamt ihren Häusern an AKWs und Kohlekraftwerke gesetzt werden. Dann würde ihnen vielleicht dämmern, dass es nicht reicht, mit billigen Stammtischparolen evtl. ein Windrad vor der Haustür zu verhindern.

Beitrag melden
freekmason 12.06.2015, 19:18
41. ökofaschismus

Zitat von spon-facebook-1035483455
Erstens hat der sog. Klimaschutz nichts mit Umweltschutz zu tun, denn das Klima laesst sich nicht schuetzen. Zweitens dient der sog. Klimaschutz, fuer den bis heute hunderte von Milliarden Euros bzw. Dollars ausgegeben wurden, zur Erhoehung der Gewinnmargen von nicht konkurrenzfaehigen Produkten und Dienstleistungen auf dem Energiesektor. Und drittens soll mit Hilfe des sog. Klimaschutzes ein weltumspannendes oeko-faschistisches System etabliert werden. Als Leitfaden dient dabei das Hauptgutachten des WBGU von 2011, " Welt im Wandel - Gesellschaftsvertrag fuer eine Grosse Transformation", dass unter Schellnhuber angefertigt wurde. Mit Karl Polanyis Buch "The Great Transformation" hat dieser WBGU-Bericht allerdings wenig zu tun, dafuer aber mehr mit der von Stalin verordneten Grossen Transformation. Prof. Dr. habil. Carl-Christian von Weizsaecker schrieb dazu: "Bedarf der Übergang in eine Weltwirtschaft, die den Klimaschutz beachtet, einer Umwälzung ähnlicher Größe wie die industrielle Revolution? Das behauptet der Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen. Seine Vorschläge sind widersprüchlich und offenbaren ein seltsames Demokratieverständnis."
Sie wissen zwar weder was ökologie, noch umweltschutz, noch klimaschutz und erst recht nicht, was faschismus bedeutet, aber ich frage trotzdem mal: geht's noch?
ich meine, Ihre ersten beiden absätze sind selbst für simplere gemüter offensichtlich falsch, aber den schutz unserer umwelt als faschismus zu bezeichnen ist in etwa so clever, wie regelmäßiges zähneputzen als dentalfaschismus oder das verbot jemanden zu ermorden als gutmenschenweicheifaschismus zu bezeichnen.

Beitrag melden
licentia_poetica 12.06.2015, 19:26
42. Ja ...

Zitat von Olaf
diese Aufnahme des blauen Planeten Erde allein im All ist ein Abfallprodukt der Raumfahrt. Erst solche Aufnahmen haben zu einem neuen, globalen Bewusstsein geführt wie kostbar und schützenswert ist und ohne dies hätten Greenpeace, Grüne und Umweltbewegung längst nicht den politischen Einfluß den sie haben. Ich schreibe das nur, weil gerade hier im Forum Wissenschaft immer am nutzen der Weltraumforschung gezweifelt wird.
Ich habe ein Buch "Der Heimatplanet" mit Bildern und Kommentaren von Astronauten. Beeindruckend!
----
"Wenn es einmal eine Fotografie der Erde geben wird, die von Draußen aus aufgenommen ist, ... dann wird eine neue Idee um sich greifen, die so umwälzend sein wird, wie nur je eine in der Geschichte gewesen ist. "--- Fred Hoyle, 1948---

Beitrag melden
orage 12.06.2015, 20:32
43. Weltklima-Konferenzen

Zitat von bratwurst007
Der Forist wollte auf die Kosten-Nutzen-Rechnung hinaus. Wenn Sie selbst schon an Konferenzen teilgenommen haben, sollten Sie wissen, was er meint. Konferenzen sind AUSSCHLIEßLICH für die Öffentlichkeit oder um sich Mal im großen Kreis zu treffen und die nächsten Projekte abzusprechen. Das ginge in der Tat auch anders.
Dies ist mir nicht entgangen, ist aber zu kurz gedacht und entspricht ausserdem einem weit verbreiteten Vorurteil. Diese Konferenzen sind AUCH für die Öffentlichkeit, aber ganz gewiss nicht ausschliesslich. Und anders geht es schon gar nicht.

Beitrag melden
orage 12.06.2015, 20:35
44. Weltklima-Konferenzen

Zitat von ein-berliner
Selbstverständlich weiter auf Spesen... Vielen Dank auch.
Für Urlaube gibt es keine Spesen.

Beitrag melden
ash26e 13.06.2015, 00:13
45. Bringen Sie mir doch mal die Versuchsanordnung

Zitat von freekmason
ohne wissenschaftler gäbe es keinen klimawandel? klingt nach einem 2-jährigen, der sich die augen zu hält und glaubt, die welt sei weg.
die den Antropogenen Klimawandel nachvollzieht!
Erklären Sie mir 2jährigen doch mal -wenn die grönländischen Eisbohrkerne richtig liegen- die Klimaveränderungen der letzten 10 000 Jahre und vor allen Dingen, warum diese Mechanismen außer Kraft gesetzt sind.

Sapere aude..... Aufklärung nennt sich das.

Beitrag melden
ridgleylisp 13.06.2015, 00:52
46. Das gute CO2 zu verteufeln.......

Das gute CO2 zu verteufeln ist ein Verbrechen! Das Problem ist NICHT CO2, sondern Wasser - jawohl Wasser: Die Kondensstreifen von Zigtausenden Flugzeugen, die die Erde erhitzen - von deutschen Forschern unlängst belegt!

Beitrag melden
nexcalibur 13.06.2015, 02:44
47. Schlimmer als gedacht

Es scheint um das Weltklima schlimmer zu stehen als gedacht, wenn sogar China Kompromissbereitschaft zeigt. Ich denke mal es ist bereits zu spät und keiner will am Ende als der Verursacher dastehen. ....

Beitrag melden
claus.w.grunow 13.06.2015, 07:49
48. Klimakonferenz

Es ist schon gut, dass die Klimabesorgten "Probleme" identifizieren können. Die große Anzahl sichert auch ihre Beschäftigung. Daß nur ein Problem gelöst worden ist und große Zufriedenheit ausgelöst hat, könnte Bedeuten, dass die anderen 223 wohl nicht der Rede wert sind,

Beitrag melden
apfelmännchen 13.06.2015, 08:39
49.

Zitat von knuty
Nein, selbst ohne die Emissionen der DDR sind die CO2-Emissionen um etwa 15% gesunken. Und selbst wenn, hätte man in der Lausitz nicht effektivere Braunkohle-Kraftwerke bauen sollen?
In der Lausitz und in Sachsen sind tatsächlich neue Braunkohlekraftwerke gebaut worden - und ALLE alten Kraftwerke aus DDR-Zeiten wurden längst stillgelegt oder modernisiert.

Allein durch die Verdopplung des Wirkungsgrades wurde der CO2-Ausstoß pro kWh halbiert - bei niedrigen Kosten.
Viel wichtiger: auch alle anderen Emissionen wurden drastisch reduziert (SO2, NoX, Feinstaub usw.)

Die CO2-Emissionen sind ohne den Niedergang der DDR-Wirtschaft und konjunkturbereinigt in Gesamt-Deutschland NICHT gesunken.

http://green.wiwo.de/co2-ausstoss-steigt-die-traurige-klimabilanz-der-energiewende/

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!