Forum: Wissenschaft
Uno-Klimakonferenz: USA brüskieren Weltgemeinschaft - mit einem Wort
Reuters

Die USA und drei weitere Staaten stürzen die Welt-Klimakonferenz in eine Krise - wegen eines Verbs im Protokoll. Wie stellt sich die Versammlung zum eigens für den Gipfel bestellten Klimareport?

Seite 1 von 21
scxy² 10.12.2018, 05:53
1. Demokratie

So ist das eben in demokratischen Prozessen. Da gibt es immer wieder mal verschiedene Meinungen, auch wenn dies einigen nicht vernünftig erscheint.

Beitrag melden
Edgard 10.12.2018, 05:54
2. "Saudi-Arabien und Kuwait hoffen als Erdölstaaten...

... seit jeher auf eine laxe CO2-Politik. Auch Russland war stets skeptisch gegenüber dem Klimavertrag."
Warum werden eigentlich Gegner und feinde als "Skeptiker" und Behauptungen als "Theorie" bezeichnet?
Ist das auch "diplomatisch" oder ungerechtfertigte Veredelung?
Wer Fakten leugnet sollte auch so bezeichnet werden.

Beitrag melden
lepuslateiner 10.12.2018, 06:07
3. Larifari

ist das einzige "Signal", das die Klimaveränderungs-Leugner hinnehmen wollen; mehr ist "nicht drin" ! Doch spätestens deren Kinder - jedenfalls aber deren Kinder - Kinder werden die über den Tellerrand schwabende "Suppe" auszulöffeln haben. Meerwasser jedenfalls bis fast zu den Knien und bei Sturm noch weit darüber hinaus werden die meeresnahen Küstenlagen anwohnerfeindlich überschwemmen. Deutlich verkleinerte bewohnbare Flächen auf der "festen Erdoberfläche" umkämpft von einer Erdbevölkerung in Richtung von zehn Milliarden lassen ein geradezu unvorstellbares Chaos drohen. Beschwichtigen und lügen solange es irgend geht - die Natur wird hier jedoch "nicht mitspielen" !! Sollten sich die Prognosen zum langsamen, aber kontinuierlichen meerseitigen Abgleiten des Arktiseises endgültig bestätigen : alles kommt schneller !

Beitrag melden
syt 10.12.2018, 06:11
4. Wenn wir etwas ändern wollen,

müssen wir handeln ,und nicht reden ! Wir sollten nicht auf andere zeigen,wenn wir selbst nicht bereit sind,unser Leben zu ändern !

Beitrag melden
deb2011 10.12.2018, 06:13
5. So ist das mit der Religion

Allerdings haben Glaubensabfälle die Menschheit in der Vergangenheit eher vorangebracht. Von daher begrüße ich die Haltung von Russland und den USA.

Beitrag melden
syt 10.12.2018, 06:17
6. Wir werden mit unserer Politik

keine Veränderung herbei führen,wenn wir immer noch mehr Konsum wollen.Dies ist der falsche Weg. Wir alle müssen unseren Verbrauch runter schrauben.Das ist aber nicht gewollt. Es grenzt an Schizophrenie !

Beitrag melden
tailspin 10.12.2018, 06:29
7. Kein Grund zum Begruessen

Was ist eigentlich aus den vor 10 Jahren aufgedeckten Klimaforschungsbetruegereien der East Anglia University und den davon profitierenden Konsenskomplizen auf den anderen Seite vom Teich geworden, die damals in UNO Berichten repliziert wurden. Hat sich mal irgendwer dafuer entschuldigt? Ist irgendwer gefeuert worden? Die machen einfach so weiter, als ob nichts passiert waere. Dreist bis zum Abwinken.

Beitrag melden
kuestenvogel 10.12.2018, 06:36
8. Welch ein Quatsch,

auch die vermehrten Berichte in D - unsere bösen Wattestäbchen.

In meinem persönlichen Rahmen handele ich, z. B. lasse ich sämtliche Umverpackungen in den Geschäften und kaufe nur jahreszeittechnisch Obst/Gemüse vom Markt - früher hatte ich auch Genossenschaftsanteile vom Stromanbieter - bis dieser erfuhr, welchem Glaube ich angehöre dank Steueränderung.

Niemand braucht ein Signal zu senden. Der Planet ist hinüber - man hofft, der Mensch stirbt vor dem schönen Planeten. Selbst Humboldt hatte die Zerstörung des Planeten durch den Menschen bereits notiert - Verleugnung, auch in Bezug auf den Klimawandel - zwecklos. Ihre Enkel werden zwangsläufig dafür sorgen, dass die Wirtschaft nicht mehr wächst - West/Ost/China/Afrika.

Beitrag melden
heidelbeere0815 10.12.2018, 06:44
9. Selber machen!

Machen wir uns nix vor: jeder einzelne muß seinen Beitrag leisten. Als erstes kann man ja das tun, was nichts kostet: Flugreisen weglassen z.B. Leider wird das nicht passieren und deshalb werden wir untergehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!