Forum: Wissenschaft
Uno-Klimakonferenz: USA brüskieren Weltgemeinschaft - mit einem Wort
Reuters

Die USA und drei weitere Staaten stürzen die Welt-Klimakonferenz in eine Krise - wegen eines Verbs im Protokoll. Wie stellt sich die Versammlung zum eigens für den Gipfel bestellten Klimareport?

Seite 5 von 21
frenchhornplayer85 10.12.2018, 08:31
40. Sok1950

Sie haben es nicht verstanden! Es geht auch darum mit welcher Geschwindigkeit es wärmer wird! Das ist so noch nie vorgekommen und die Natur kann sich so schnell nicht anpassen! Ihnen ist es aber wohl egal was mit vielen Regionen und Arten dann geschieht. Typisch diese Arroganz, Hauptsache man will sich nicht verändern und einfach so weiter machen.

Beitrag melden
Harald Schmitt 10.12.2018, 08:33
41. Taten zählen

nicht die Worte auf dem Protokoll!
Die sollten nicht so viel streiten was drin steht und über irgendwelche Formulierungen, handeln ist angesagt sonst nutzen die tollsten Formulierungen nichts!
Wenn es an sowas schon scheitert, warum lassen sie das nicht gleich und sparen so eine Menge Treibstoff und Zeit für die sinnlosen Treffen!

Beitrag melden
spopel15 10.12.2018, 08:35
42. „Man begrüße die Leistung der Wissenschaft“

soll in diesem Kontext wohl als eine deutliche und gezielte Verächtlichmachung verstanden werden. Zynische Missachtung der Zukunft der Menschheit aus purer Gier. Der Egoismus und Zynismus dieser vier Staaten bzw. ihrer Vertreter ist verabscheuungswürdig.

Beitrag melden
WolframL 10.12.2018, 08:38
43. selbst ist die Frau

Wenn wir auf die Ergebnisse der durch die Wirtschaft manipulieren Politik warten, dann warten wir bis zum Sankt Nimmerleinstag. Einfach selbst anfangen. Weniger Auto, weniger Fleisch, weniger Flugreisen etc

Beitrag melden
Interzoni 10.12.2018, 08:39
44. Wo sind die Gretas?

Wann steht die Jugend der Welt endlich auf gegen die ignoranten alten Männer? Kürzlich war hier ein Bericht über die 15jährige Greta, die das konsequent durchzieht. Es ist ihre Zukunft und die ihrer Kinder, die ruiniert wird.

Beitrag melden
he.ro.lito 10.12.2018, 08:39
45. Was für eine Logik!

Zitat von NatanielPusch
Auf der ganzen Welt gibt es keinen einzigen Forschungsgegenstand, bei dem sich Wissenschaftler einig sind. Zur vernünftigen Erörterung eines Themas gehören immer These und Antithese, Pro und Contra. Hier aber sind sich alle Wisswenschaftler einig. Das weckt den Endruck, dass wir es nicht wirklich mit der Erforschung und der Erörterung eines Forschungsgegenstands zu tun haben. Vielmehr erweckt es den Eindruck, dass ....
Das würde also bedeuten, wenn z.B. alle Wissenschaftler behaupten, die Erde ist rund, kann es nicht nicht stimmen? Was für eine lächerliches Scheinargument!

Beitrag melden
Tuta 10.12.2018, 08:39
46. Ein "Dankeschön"?

Die Wissenschaftler wurden für ihre Arbeit bezahlt, inkl. Spesen. Sie haben ihre Arbeit gemacht (hoffe ich wenigstens, ich bin auch etwas skeptisch, was das vorgegebene Ergebnis anbetrifft). Ob man ihnen dann auch noch formell "danken" muss? Bedanke ich mich jedes Mal beim Piloten, weil er die Maschine sauber gelandet hat?

Beitrag melden
thbahr 10.12.2018, 08:40
47. Lächerlich

Es zeigt sich leider immer deutlicher, dass es beim Klimaschutz keine Allianz der Willigen gibt. Sobald es ans Portemonnaie geht, ist offenbar Schluss mit der viel beschworenen Solidarität. Ich hätte gedacht, dass Trump zwecks Erhalt seines Golfresorts in Florida bereit wäre, den Anstieg des Meeresspiegels zu bekämpfen. Aber schon die Solidarität mit seinen Kindern scheint keine Motivation für ihn zu sein. Ergo lässt man ein paar Inselvölker lieber allein, da diese keine Lobby haben und wird die Server auf den Caymans rechtzeitig umsiedeln. Zynisch. Ob sich diese Konferenz und die Reisen quer über den Globus lohnen, wenn die Hauptverursacher lustig weiter machen?

Beitrag melden
ford.prefect 10.12.2018, 08:41
48. Germanwatch

"Dabei sein ein Dankeschön an die Wissenschaft doch das Mindeste, meint Christoph Bals, ..." - naja, genau das haben USA, Saudi Arabien usw. ja gemacht: Den Wissenschaftlern für Ihren Einsatz gedankt, aber eben NICHT das Ergebnis begrüßt. War auch nicht wirklich zu erwarten. Das 1,5 Grad Ziel ist realistisch nicht mehr zu erreichen. Dazu müssten wir neben radikaler Einsparungen der Atmosphäre auch im großen Stil C02 entziehen. Vielleicht sollten die Wissenschaftler mehr den Fokus darauf richten, was 2,5 oder noch mehr Grad Erwärmung bedeuten. DAS wird nämlich passieren. Und die Folgen dürften um einiges schlimmer sein, als das bisher diskutierte.

Beitrag melden
koves 10.12.2018, 08:42
49. Wer erklärt ihnen die Realität,...

wer erklärt den Russen, dass Sie endlich mit ehrlicher Arbeit Geld verdienen müssen und Imperialismuss Machtgehabe von gestern ist, den Kuweitis, dass sie - mit demokratischen Standards - überlegen müssen, wie sie das Trinkwasser nach dem Ölboom entsalzen und sich besser nicht mehr so stark vermehren, den US-Amerikanern, dass sie sich in ihrem Konsum einschränken müssen und es kein Grundrecht auf Klimaanlage und SUV gibt, wer erklärt uns, dass das dann auch alles uns betrifft?

Beitrag melden
Seite 5 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!