Forum: Wissenschaft
Uno-Klimakonferenz: Weltgemeinschaft einigt sich auf Entwurf für Klimavertrag
AFP

Überraschung in Bonn: Die Weltgemeinschaft hat den Entwurf für einen Klimavertrag beschlossen. Doch 1500 Widersprüche in dem Dokument entfachen Sabotage und Streit. Im Sabotage-Verdacht stehen Erdölnationen, aber auch Russland.

Seite 1 von 11
Palmstroem 24.10.2015, 08:33
1. Viel Vertrag, wenig Wille

Auch dieser Vertrag wird dem Klima ziemlich egal sein.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 24.10.2015, 08:46
2. Solange wirtschaftliche Interessen eine Rolle spielen ..

Bleibt die ganze Konferenz ein Witz. Kredite an Länder zu gegeben deivzu den Ärmeren der Welt gehören und diese wohl nie bedienen können macht schon sprachlos. Wenn dann können nur Spenden helfen ,Alles andere ist wieder indirekte Ausbeutung!

Beitrag melden
yomo 24.10.2015, 08:51
3. Endlich kommt Bewegung in die Verhandlungen!

Der baldige grobe Vorabentwurf eines angedachten noch nicht druckreifen Allgemeinkonzeptes für eine vage Diskussionsgrundlage zur Einigung über einen eventuellen Gesprächstermin zur möglichen Klärung was überhaupt Umweltverschmutzung ist oder ob es sich doch nicht eher um Definitionsprobleme aufgrund sprachlicher und ethnischer Unterschiede der Konferenzteilnehmer handelt, die irgendwann in naher Zukunft angesprochen werden sollten, ist der Beweis, dass man das Umweltproblem ernst nimmt. Und das macht doch zuversichtlich und macht Mut.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 24.10.2015, 08:53
4.

Es gibt keine "Weltgemeinschaft", das ist ein naiv-romantisches Hirngespinst.
Es gibt Interessengruppen, die ihre ökonomischen Interessen verfolgen. Das ist genau jenes, was man bei den sogenannten "Klimagipfeln" immer wieder wunderschön beobachten kann.
Der einzige Unterschied dürfte darin bestehen, dass die einen Interessengruppen gerne mal lügen, um ihre wahren ökonomischen Interessen zu verschleiern (das ist die allseits bekannte Fraktion der "westlichen Wertegemeinschaft, die gerne mal "Friedensmissionen" durchführt, um andere Staaten in Grund und Boden zu bomben, Krieg=Frieden, die Worte "Humankapital", "Demokratie und Freiheit", oder "Menschenrechte" für ihre pofitablen Ziele missbraucht), während die andere Seite im Bereich Propaganda noch nicht ganz so weit ist und oft keinen Hehl daraus macht, dass sie genau die gleichen Ziele verfolgt, wie die erstere.

Wenn man es ernst meinen würde mit dem Klima, wäre der erste und wichtigste logische Schritt ein Fracking-Verbot.
Und? Wurde das beschlossen?

Beitrag melden
mallekalle 24.10.2015, 08:58
5. Warum?

Herr Bojanowski, es liegen 1500 Widersprüche vor. Von 196 Ländern protestieren 134 dagegen. Warum benennen Sie dann unter Ihrer positiven Überschrift, den negativen Sabotage-Zusammenhang mit nur einem einzigen Land? Nämlich Russland. So als ob es aussieht, daß die Russen allein das Ganze wieder haben platzen lassen. Was soll das? Laut Ihrem Artikel hätten Sie auch Südafrika, China oder Australien nehmen können. Können Sie das begründen?

Beitrag melden
web-physio 24.10.2015, 09:00
6. Wie ernst soll man einen globalen Klimavertrag nehmen?

Ich sage nur: Volkswagen! Verträge sind nur so gut wie die Menschen, welche sie schließen und Papier ist bekannterweise geduldig. Man kann sich noch so eifrig Ziele setzen, Unsummen für Klimaforschung ausgeben (und die Kosten betreffen uns ja alle) und aushandeln, in welchem Zeitraum beispielsweise die CO2-Werte wie weit gedrosselt werden müssen, wenn am Ende die Industrie versucht, durch irgendwelche Tricks die Vorgaben zu umgehen. Noch ein Beispiel gefällig, wie ernst das Thema Klimaschutz genommen werden kann? Bitte: Für dieses Jahr hat sich unsere Regierung einen neuen Schildbürgerstreich einfallen lassen, nämlich das Messen von Abgaswerten bei Feststoffbrennern in Privathaushalten. Zu diesem Zweck wurden Messgeräte entwickelt, welche zigtausende Euros kosten. Aufgrund der hohen Kosten teilen sich mehrere Kaminkehrer aus umliegenden Bezirken ein Gerät, die Kosten werden dann auf die Privathaushalte umgelegt und belaufen sich auf ca. 170,00 € pro Messung und Haushalt. Wer die Messung verweigert, muss seinen Feststoffbrenner außer Betrieb setzen! Wie mir unser Kaminkehrermeister, der ein alter Schulfreund ist, in einem vertraulichen Gespräch sagte: "Das ist Kokolores! Da entstehen Wahnsinnskosten, die zunächst wir Kaminkehrer tragen müssen, dann werden die Kosten auf die Hauseigentümer abgewälzt, diese werden regelrecht erpresst, die Messung machen zu lassen und das Ganze ist am Ende für die Katz', da die behördlich vorgegebene Toleranz bei dieser Messung 40% Abweichung beträgt, sodass die ältesten Brenner die Tests bestehen!"
Und genau darum geht es bei diesen ganzen Klimadiskussionen: Um sehr viel Geld, aber am Ende nicht um Klimaschutz! Alles nur eine teuere Schmierenkomödie!

Beitrag melden
almostvoid 24.10.2015, 09:06
7. Klima

weg mit dem Auto. Staedte fuer Menschen

Beitrag melden
lmublitz 24.10.2015, 09:19
8. Das grösste Geschäft aller Zeiten, die Abzocke

nicht mit Luft, aber mit CO2, scheint noch immer auf Widerstand der Gerupften zu stössen.

Beitrag melden
paulkramer 24.10.2015, 09:20
9. Zumindestens in einem Punkt war es ein voller Erfolg

Den Erdölnationen konnte etwas angehängt und Russland sogar explizit genannt werden. Das ist ja schon mal was.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!