Forum: Wissenschaft
Uno-Konferenz in Katowice: Wer ist Klimasünder Nummer eins?
Climate Action Tracker

32 Länder sind für insgesamt 80 Prozent der globalen Emissionen verantwortlich. In manchen ist der Pro-Kopf-Ausstoß besonders hoch. Wer führt die schwarze Liste an?

Seite 1 von 7
dr.nick 13.12.2018, 09:49
1. Soll keine Entschuldigung sein, aber

ist die Betrachtung nicht etwas zu vereinfacht? Länder die keinen so kalten Winter haben sind von Natur aus im Vorteil. Dort fällt der Energiebedarf für das Heizen viel geringer aus. Es will doch hier keiner bei 10 Grad in der Wohnung sitzen. Da kann man mit guter Dämmung bestimmt viel machen aber es wird in nördlichen Ländern immer mehr geheizt werden. Meiner Meinung nach müßte dieser Umstand mit herangezogen werden.
Ich weiß, dass das dem Klima egal ist, aber wenn man von einer fairen Beurteilung sprechen möchte gehört dieser Aspekt wohl dazu. Ansonsten muss sich im Bewußtsein etwas ändern. Es muss chick werden die Energie optimal zu nutzen und Effizienz muss "Geil" werden.

Beitrag melden
mullertomas989 13.12.2018, 09:52
2. Ein interessantes Experiment...

...in Luxemburg! Dort wird ja der Öffentliche Verkehr in Zukunft für den Bürger kostenlos angeboten. Es wird interessant sein, wie sich die Zahlen entwickeln.... Allerdings werden dort viele Bürger auch ins Ausland reisen - dennoch wird diese Entscheidung das Maximum an Ersparnissen möglich machen.

Beitrag melden
StefanZ. 13.12.2018, 10:07
3. Eine Kategorisierung fehlt in den Aufstellungen

Danke für den Artikel. Die Daten liefern interessante Einblicke. Aber wie leider immer noch üblich getraut sich niemand daran eine andere Rechnung aufzustellen. Was nötig ist, ist die zunächst einmal die Berechnung der Bevölkerungszahl, die ein Land mittels seiner Landwirtschaftsfläche und darauf verfügbaren eigenen natürlichen erneuerbaren Ressourcen ernähren kann. Die Berechnung darf nicht mogeln, sondern muss dabei auch einen sehr großen Teil der Landfläche für unberührte Natur vorsehen und nicht den letzten Quadratmeter zum Acker machen. Danach gilt es dann die Gesamtheit der Landesemissionen durch diese Soll-Bevölkerungsgröße zu dividieren. Nur auf dieser Basis können wir ernsthaft vergleichen und solidarische Hausaufgaben verteilen. Alles andere ist nichts anderes als ein Äpfel- mit Birnenvergleich und hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

Beitrag melden
KaWeGoe 13.12.2018, 10:13
4. Die Frage ist relativ leicht zu beantworten !

Rezept:
- Man nehme die Co2-Emissionen jedes Landes, seit die CO2-Konzentration die 300 ppm-Grenze überschritten hat.
- dividiere die ermittelte Gesamt-CO2-Emission durch die aktuelle Anzahl der Menschen im jeweiligen Lande
- sortiere die liste in absteigender Reihenfolge

Voila - schon hat man die Liste, in der die Länder gemäß ihrem Anteil an der Klima-Katastrophe der Größe nach auftauchen.

Sollte mich wundern, wenn die westlichen Industrienationen nicht an der Spitze stünden.

Beitrag melden
huz6789 13.12.2018, 10:15
5. Fliegen: Klimakiller Nr. 1

Alles fliegt für ein paar Euro mit den Billigfliegern - am besten noch für 3 Tage Stadt-Tourismus. Die Pro-Kopf-CO2-Bilanz eines einzigen Fluges - selbst im Vergleich zum Auto - ist ABSOLUT VERHEEREND. Durch eine äußerst drastische, empfindliche Umweltsteuer könnte Fliegen wieder das Kosten, was es wirklich kostet. Und das können die Regierungen entscheiden. Natürlich geht jetzt wieder die Diskussion los, dass dann die weniger Betuchten sich keinen Sonnenurlaub mehr leisten können. Dazu ist aber festzhalten, dass Umweltschutz und die Zukunft der Menschheit keine Frage ist, die mit anderen Problem der Gerechtigkeit verknüpft werden darf. Einfach, weil es ums Überleben geht. Und nicht um meinen nächsten Städtetrip.

Beitrag melden
moeh1 13.12.2018, 10:18
6. Klima

Einer der weltweit größten Klimasünder wird hier leider nicht gewürdigt. Indonesien ist durch das abbrennen der Regenwälder für den Palmöl Anbau ganz vorne mit dabei. Dabei werden auch Moorböden abgebrannt die besonders viel CO2 speichern. Und dies alles weil die EU Palmöl den sogenannten Bio Treibstoffen beimischt.

Beitrag melden
heikhen 13.12.2018, 10:19
7. was soll die % Rechnerei,

die absoluten Zahlen sind doch das Wesentliche. D hat zwar "nur " 32 % reduziert anstelle von geplant 40% aber was sagt das schon aus. Gemäss den Tabellen wurde trotzt Abschaltung der CO2Freien Kernenergie eine Reduktion von 2.96 t / Ew undJahr = 239Mio t CO2 erzielt ; während China im selben Zeitraum seinen Ausstoss um 4:5 T/Ew und Jahr also 5.85 Mia t erhöhte. Das % Rechnen bringt doch keine echte Aussage, bleibt lieber bei absoluten Zahlen und dann muss D sich nicht verstecken. Immer alles schlecht Reden bringt auch nichts!

Beitrag melden
knuty 13.12.2018, 10:20
8.

Zitat von dr.nick
ist die Betrachtung nicht etwas zu vereinfacht? Länder die keinen so kalten Winter haben sind von Natur aus im Vorteil. Dort fällt der Energiebedarf für das Heizen viel geringer aus. Es will doch hier keiner bei 10 Grad in der Wohnung sitzen. Da kann man mit guter Dämmung bestimmt viel machen aber es wird in nördlichen Ländern immer mehr geheizt werden. Meiner Meinung nach müßte dieser Umstand mit herangezogen werden. Ich weiß, dass das dem Klima egal ist, aber wenn man von einer fairen Beurteilung sprechen möchte gehört dieser Aspekt wohl dazu. Ansonsten muss sich im Bewußtsein etwas ändern. Es muss chick werden die Energie optimal zu nutzen und Effizienz muss "Geil" werden.
Und bei wärmeren Ländern sollte berücksichtigt werden, dass mehr Energie für Kühlungen benötigt wird.
Und bei dünner besiedelten Ländern sollte berücksichtigt werden, dass die Entfernungen größer sind und mehr Energie für Autos und Flugzeuge benötigt wird.
Es fallen bestimmt noch mehr Umstände an, die berücksichtigt werden müssten.

Beitrag melden
KaWeGoe 13.12.2018, 10:20
9. Das ist auch keine Entschuldigung, sondern eine Ausrede !

Zitat von dr.nick
ist die Betrachtung nicht etwas zu vereinfacht? Länder die keinen so kalten Winter haben sind von Natur aus im Vorteil. Dort fällt der Energiebedarf für das Heizen viel geringer aus. Es will doch hier keiner bei 10 Grad in der Wohnung sitzen. Da kann man mit guter Dämmung bestimmt viel machen aber es wird in nördlichen Ländern immer mehr geheizt werden. Meiner Meinung nach müßte dieser Umstand mit herangezogen werden. Ich weiß, dass das dem Klima egal ist, aber wenn man von einer fairen Beurteilung sprechen möchte gehört dieser Aspekt wohl dazu. Ansonsten muss sich im Bewußtsein etwas ändern. Es muss chick werden die Energie optimal zu nutzen und Effizienz muss "Geil" werden.
Der Anteil der historischen CO2-Emissionen ist nur zu einem sehr geringen Teil auf das Heizen der Wohnung zurückzuführen. Der Löwenanteil liegt ind rücksichtsloser Industriealisierung und Individual-Motorisierung, die die Atmosphäre als Müllhalde missbrauchen.

Erklären Sie doch mal, warum man in West-Europa 2-3 Tonnen - Gefährte benötigt, die 100 kg Mensch durch asphaltierte Städte transportieren.

Nicht missverstehen, ich möchte niemanden verbieten einen SUV zu fahren, es soll eben nur seinen gerechten Preis haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!