Forum: Wissenschaft
Uno-Konferenz in Katowice: Wer ist Klimasünder Nummer eins?
Climate Action Tracker

32 Länder sind für insgesamt 80 Prozent der globalen Emissionen verantwortlich. In manchen ist der Pro-Kopf-Ausstoß besonders hoch. Wer führt die schwarze Liste an?

Seite 5 von 7
misterknowitall2 13.12.2018, 13:33
40. Sie haben Recht

Zitat von mainzelmann62
...nur leider nicht immer aussagekräftig Der duchschnittliche Luxemburger soll also 9 Tonnen CO2 nur mit dem KFZ Verkehr erzeugen. Das würde ja bedeuten, das ein Luxemburger 5- 6 mal soviel Kraftstoff verbraucht. Das ist Unsinn. Jeder der dies glaubt sollte sich mal an einem Wochenende z. B. nach Wasserbillig an eine der 14 dortigen Tankstellen stellen. Die PKW s aus Luxemburg können häufig sie an einer Hand zählen , während dort mindetsens 90 % des Kraftstoffs von deutschen Fahrzeugen getankt wird Bei bis zu 55 Ct Preisunterschied ( so am 18.11.) zum 12 km entfernten Trier ist das verständlich. An anderen Grenzorten istt es ähnlich, wobei dort nicht so viele Tankstellen sind Auch an den Grenzen zu Belgien , z. B. Weiswampach sieht es ähnlich aus. Wer den ganzen Sprit im Endeffekt verbraucht der in LUX verkauft wird kann man nicht sagen, aber definitiv nicht die Luxemburger.
die Zahlen, wie viele Deutsche wie viel Sprit getankt haben, sind aber nicht zu ermitteln. Deswegen ist ihr Hinweis richtig, aber unnötig. Letztlich muss man feststellen, dass die Luxemburger eine Menge Sprit raushauen und sich somit als Staat eine schlechtere Note einfangen, unerheblich davon wer den Sprit kauft.

Beitrag melden
knuty 13.12.2018, 13:37
41.

Zitat von hardy_knorrig
Verzeihung, aber die geeignete Technik existiert - und auch SPON hat darüber bereits berichtet. Die schweizer Firma "Climeworks" ist mit ihrem Verfahren längst über den Betastatus hinaus und hat kürzlich angekündigt, ein Kompensationsprodukt für die Öffentlichkeit anzubieten. Diese Technik ist skalierbar.
Schön und gut, aber diese Technik benötigt Energie und nicht gerade wenig. Um CO2 aus der Atmosphäre wieder herauszuholen wird so noch mehr CO2 freigesetzt.

Beitrag melden
grabenkaempfer 13.12.2018, 14:49
42.

Zitat von KaWeGoe
Erklären Sie doch mal, warum man in West-Europa 2-3 Tonnen - Gefährte benötigt, die 100 kg Mensch durch asphaltierte Städte transportieren.
Wie wäre es wenn man mal nicht so sinnlos übertreibt?
2-3Tonnen SUV? Einer der größeren mit 3l Diesel Motor und 400PS kommt auf 2Tonnen, der Durchschnitt liegt bei 1,5T. Ein üblicher Kompaktwagen liegt bei 1200Kg, Kombis kommen eher an 2Tonnen heran.
Und wenn man sich für ein Auto entscheidet sieht man zu das man alle möglichen Fälle unter einen Hut bekommt und da kommt halt kaum ein Kleinwagen heraus.

Beitrag melden
hardy_knorrig 13.12.2018, 15:14
43. #41 Energie für Negative Carbon Technologie

Nun ja, an ein Kohlekraftwerk sollte dies natürlich nicht angeschlossen werden.
In Island, wo auch die Vorführanlage zur Versteinerung in Calcit steht, verwenden die Geothermie. Ist ja nicht so, dass wir zuwenig elektrische Energie hätten.

Beitrag melden
fluxus08 13.12.2018, 15:20
44. Es ist ein Treppenwitz der Geschichte,

den CO² Ausstoß pro Kopf zu berechnen und nicht in totalen Zahlen. Der Natur ist das völlig egal, weil hier nur die totalen Zahlen ins Gewicht fallen. Wenn jetzt schon fast 40% der Menschen weltweit in den Ländern Indien und China leben und dieses Wachstum stark ansteigt, wird man diesen Anstieg weltweit kaum kompensieren können.
Darüber hinaus sprechen nur noch von CO² - was ist denn mit anderen Umweltschäden?
2,8 Mrd. Chinesen und Inder hinterlassen nicht nur in der Luft ihre Spuren.

Beitrag melden
MyMoon 13.12.2018, 15:31
45. Australien vs. Marokko

Zitat von dr.nick
ist die Betrachtung nicht etwas zu vereinfacht? Länder die keinen so kalten Winter haben sind von Natur aus im Vorteil. Dort fällt der Energiebedarf für das Heizen viel geringer aus. Es will doch hier keiner bei 10 Grad in der Wohnung sitzen. Da kann man mit guter Dämmung bestimmt viel machen aber es wird in nördlichen Ländern immer mehr geheizt werden. Meiner Meinung nach müßte dieser Umstand mit herangezogen werden. Ich weiß, dass das dem Klima egal ist, aber wenn man von einer fairen Beurteilung sprechen möchte gehört dieser Aspekt wohl dazu. Ansonsten muss sich im Bewußtsein etwas ändern. Es muss chick werden die Energie optimal zu nutzen und Effizienz muss "Geil" werden.
Australien liegt auf der südlichen Halbkugel und dort wird sicher nicht viel geheizt, trotzdem verbraucht der ist der durchschnittliche Verbrauch dort ein Vielfaches der Nachbarstaaten.
Also liegt es auch sehr am Grad der Industrialisierung und wie günstig fossile Energieträger sind. Reiche Staaten können es sich einfach leisten viel Energie zu verbrauchen und auch entsprechend dafür zu bezahlen.
Arme Staaten können sich teures Erdöl etc. nicht leisten.
Ein positives Beispiel das wenn es politisch gewollt ist, es sehr wohl funktionieren kann industriell zu wachsen, also auch mehr Energie zu verbrauchen und trotzdem noch Umweltschonend ist: Marokko.
Trotz wachsendem Energiebedarf der ca. 35 Mio. Einwohner, fortschreitender Industrialisierung (Autoindustrie,Zulieferer für Auto und Flugzeugbau....) schafft es Marokko mit Hilfe von regenerativen Energiequellen (Sonne,Wasser,Wind) und einer verbesserten Effizienz das Klimaziel zu erreichen.
Marokko hat früh erkannt das es wegen mangelnder eigener Öl oder Gasvorkommen seinen Energiehunger aus eigener Kraft stillen muss und hat die Weichen dafür schon vor langer Zeit gelegt.
Marokko blieb nichts anderes übrig und deshalb hat es da nun die Erfahrung/Expertise (auch dank deutscher Technologie z.B.: DLR...) wie man kostengünstiger Energie gewinnt,unabhängiger ist vom Öl/Gas.
Andere Arabische oder Afrikanische Staaten können von solch einer Weitblickenden Politik nur träumen.

Beitrag melden
imExil 13.12.2018, 15:33
46. Was zählt sind absolute Zahlen

Wenngleich die Zahlen zur pro-Kopf Emission interessant sind, so kümmert das globale Klima lediglich die absoluten Zahlen und die sind ja eher schlecht. Ein Beispiel: China plant mit einer Reduktion nicht der absoluten CO2 Emission sondern mit eine 60%-igen Reduktion der Emission pro BIP Einheit in Kaufkraftparität gegenüber 2005. Ich hab mir das zum Spaß mal ausgerechnet. Von den 60% sind 36% 2016 bereits erreicht (laut IEA Bericht), so dass noch 24%bis 2030 zu schaffen sind. Selbst wenn das klappt, so würde dies bei einem angenommen jährlichen Wirtschaftswachstum von 6% (BIP, KKP) bis 2030 allein aus China zu einem Mehrausstoß von ca. 6,5 Mt CO2 führen. Zum Vergleich, der Gesamtausstoß aller 36 OSZE Länder betrug in 2016 ca. 11,6 Mt CO2. D.h. selbst wenn wir alle den Gürtel enger schnallen, auf Fernreisen verzichten, und sonst noch alle Möglichen Einschränkungen hinnehmen um ein (bereits über-optimistisches) Einsparungsziel von 50% bis 2030 zu erreichen, dann würde dies von den geplanten Erhöhungen der CO2 Emissionen alleine aus China mehr als aufgefressen (von den Klimawandel-Leugnern in den USA und Brasilien mal ganz zu schweigen). Und auch Indien hat ähnliche (an das BIP gekoppelte) Reduktionsziele. D.h., wie will man Europäern Einschränkungen vermitteln, wenn anderswo mit bis zu 80% Erhöhungen der CO2 Emissionen bis 2030 geplant wird?
Ich kann nur sagen, dass ich glücklicher weise wohl nicht mehr am Leben sein werde wenn die Sch*** wirklich den Ventilator trifft (wie man das bei den Angelsachsen sagen würde).
Wir müssen Klimasünder endlich finanziell zur Rechenschaft ziehen, d.h. Klimawandel-Leugner wie Trump oder Bolsonaro einsperren (und nicht auf noch wählen), und Hautpklimasünder für die globalen Schäden, die ihre Politik anrichtet (Migration, Überschwemmungen, Brände, usw.) zahlen lassen.

Beitrag melden
knuty 13.12.2018, 15:52
47.

Zitat von hardy_knorrig
Nun ja, an ein Kohlekraftwerk sollte dies natürlich nicht angeschlossen werden. In Island, wo auch die Vorführanlage zur Versteinerung in Calcit steht, verwenden die Geothermie. Ist ja nicht so, dass wir zuwenig elektrische Energie hätten.
Doch, wir haben viel zu wenig EE-Energie. Und anstelle mit EE-Energie diese Maschine zu betreiben, könnte man mit dieser EE-Energie ein fossiles Kraftwerk ganz oder zumindest teilweise ersetzen.

Beitrag melden
demokratie-troll 13.12.2018, 15:58
48. Wer sind die Prasser und wer bekommt nichts ab?

Es macht keinen Sinn einer Bevölkerung den Energieausstoß zuzurechnen, den es für die Produktion von Exportgütern verbraucht, die dann ganz andere Bevölkerungen auf der Welt verkonsumieren. Besonders in Ländern, die über ein gewaltiges Handelsbilanzdefizit verfügen, also faktisch überhaupt nichts zum Verkonsumieren zurückbekommen, während die andern es verprassen, dürfte die Bilanz ein Witz sein.
Viel interessanter dürfte auch die Ungleichverteilung des Energieverbrauchs innerhalb einer Landesbevölkerung abhängig vom Privateinkommen und Vermögen sein. Wer sind denn da die wirklichen Prasser mit ihren Luxusvillen, Weltraumausflügen und Privatfliegern? Und wer hat überhaupt nicht den Eindruck, auf irgendwas verzichten zu können?

Beitrag melden
knuty 13.12.2018, 15:58
49.

Zitat von fluxus08
den CO² Ausstoß pro Kopf zu berechnen und nicht in totalen Zahlen. Der Natur ist das völlig egal, weil hier nur die totalen Zahlen ins Gewicht fallen. Wenn jetzt schon fast 40% der Menschen weltweit in den Ländern Indien und China leben und dieses Wachstum stark ansteigt, wird man diesen Anstieg weltweit kaum kompensieren können. Darüber hinaus sprechen nur noch von CO² - was ist denn mit anderen Umweltschäden? 2,8 Mrd. Chinesen und Inder hinterlassen nicht nur in der Luft ihre Spuren.
Der Natur ist es auch egal, welches Land wie viel CO2 emittiert und ob die Menge in absoluten oder Pro-Kopf-Werten angeben wird, bloß den Ländern, die einen hohen Pro-Kopf-Wert haben nicht.

Das Bevölkerungswachstum in China und Indien, aber auch in vielen anderen Ländern, ist stark zurück gegangen. Die weltweite Geburtenrate liegt nur noch bei 2,4 Geburten pro Frau und nicht mehr bei 5.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!