Forum: Wissenschaft
Uno-Prognose zur Weltbevölkerung: Die Menschheit in 85 Jahren
SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 16
yxciuz 04.08.2015, 09:15
110.

Zitat von wernerwenzel
...Iran und Ägypten und Türkei und viele andere arabische Länder mindestens verdoppelt...
Interessante Liste "arabischer" Länder.

Wollen Sie vielleicht noch Zypern dazuschlagen, oder wie wär's mit Georgien?

Naja, Ägypten stimmt, also 33% richtig. Immerhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubblaeser 04.08.2015, 09:25
111. Oder auch nicht...

Oder es kommt eine weltweite Epidemie und löscht die Menschheit fast aus. Das wäre für uns fürchterlich, aber für den Planeten gar nicht schlecht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benediktuszweifel 04.08.2015, 09:27
112. die Tür macht hoch,

die Tor macht weit: wenn die grün-linke Gruppe weiter die ganze Welt zum all-inclusive hier einlädt, wird uns gehen wie den nordamerikanischen indianern: wir werden einfach ausgerottet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufdenpunktgebracht 04.08.2015, 09:41
113.

Es hat ja jetzt schon eine Vöklerwanderung eingesetzt. Täglich kommen tausende Menschen nach Europa, die ihr Land verlassen haben und auf bessere Überlebensverhältnisse hoffen. Gleichzeitig wächst in diesen Flüchtlingsländern die Bevölkerung überproportional. Das ist also ein nie endender Strom. Zum einen werden die Menschen in den Flüchtlingsländern durch unsere medizinische Hilfe und Entwicklungshilfe unterstützt, zum anderen wird aber nichts für die wirtschaftliche und politische Stabilität in diesen Ländern getan. Was bleibt den Meschen dort anders übrig, als in die Staaten auszuwandern, von denen sie wissen, wo Hilfe zu erwarten ist.

Ob das lange gut geht, wage ich zu bezweifeln. Religöse Bildheit: "Gibt Gott ein Schäfchen, gibt er auch ein Gräschen" und ideologische Gleichverteilung: "westlicher Lebensstil ist schuld" führen nicht zu Ziel, sondern zum aufsetzen von Scheuklappen. Wir Menschen sind von Natur aus anders, wir sind
Rudeltiere, die sich nur in der eigenen Gruppen wohlfühlen und nach außen abschotten. Auch durch Ländergrenzen, Sprachen und eigenen Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FIFA87 04.08.2015, 09:43
114.

Hm, Sehr langfristige Prognosen fuer die Bevoelkerungen sind vielfach Kaffeesatzleserei: Wer antizipierte den schon die Fertilitaetsrueckgaenge in vielen islamischen Staaten (zB Tuerkei, Iran) oder in diversen ostasiatischen Gesellschaften (Thailand, Taiwan) oder Lateinamerika (Brasilien), oder die teilweise signifikanten Anstiege in UK, Nordeuropa oder Westafrika? Fuer die naechsten 30 Jahre oder so kann man sicher vernuenftige Prognosen abgeben, da die Muetter dieser Jahre schon geboren sind. Fuer 85 Jahre ist das etwas zu lange: Wie haette den eine Prognose im Jahr 1915 fuer das Jahr 2000 ausgesehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monsineur 04.08.2015, 09:50
115.

Irgendwie hab ich Angst vor den Zahlen ;-)
Nur so ein Gefühl ;-)
Sie werden uns einfach überrennen! ;-)
300 Like
Ich denke das beste wäre in aller Interesse den Menschen in den Ländern in denen die Bevölkerung wahrscheinlich explodieren wird zu helfen auf eine höhere Entwicklungsstufe zu kommen. Die Alternative ist denke ich wirklich nur Krieg. Aber Vote für eine echte Entwicklungshilfe also nicht nur Überlebenshilfe. Das heißt aber auch das wir einiges abgeben müssen damit die Menschen in diesen Ländern mehr haben um in der Lage sein sich zu entwickeln und wir müssen anfangen Technologie zu teilen (Ohne viel Gegenleistung). Dann wird sich das mit der Geburtenrate von selber erledigen. Aber da sehe ich halt schwarz. Ist der Westen viel zu egoistisch... und die falsche Ideologie am Start. Dann halt weiterhin Völkerwanderungen und vielleicht Krieg ob offiziell oder asymmetrisch ist ja egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwe_schmitz 04.08.2015, 10:00
116.

Wir wissen doch genau was passiert!

Zuerst wird gejubelt;

Neuer Impfstoff erprobt, Ebola besiegt.

Die Lebenserwartung steigt auf über 60.

Wir brauchen die Zuwanderung, wegen dem Mangel an Fachkräften! Dabei können Zugewanderte teilweise gar nicht richtig schreiben!

Jubel über Jubel - wieder Sonnenwetter, über 35 °C.

Wälder werden gerodet, Wasser verschmutzt.

Was wird?

Die pure Not treibt die Menschen nach Norden.

Jetzt steht nicht mehr eine bessere Perspektive im Vordergrund, sondern, alleine das Überleben!

Wir hatten das doch schon Mal!

Damals ging ein Imperium zu Grunde.

Damals zu Zeiten der Völkerwanderung.

Auch da führte die pure Not zu einem Dominoeffekt.

Wissenschaftlich wissen wir auch, was passiert, sobald eine Spezies zunimmt, bei gleichzeitig begrenzten Rescourcen!

Sie bringt sich gegenseitig um.

und das ist ganz natürlich - ein Naturgesetz! Jeder will für sich und seine Nachkommen überleben sichern.

Also sind die ganzen Prognosen falsch - irgendwann betreiben wir selbst den Rückgang der Bevölkerungszahlen!

an uns liegt es, ob wir die mehr brutale Variante wählen, oder frühzeitig, eine galante - mit Hilfe der Medizin und Politik!

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Swift 04.08.2015, 10:02
117.

In Deutschland lag die Geburtenrate Anfang des letzten Jahrhunderts noch bei 4,17. Hat sich Einiges verändert seitdem. Schon 1935 war sie auf 2,08 abgesunken. Wie sich die Geburtenraten in Afrika verändern ist nicht vorhersehbar. Darüber hinaus sind andere Faktoren in einem solch langen Zeitraum niemals seriös vorhersehbar. Die technologische Entwicklung schreitet auch immer schneller voran, wer weiss, was in 85 Jahren ist? Vielleicht wird es kein Problem sein, 11 Milliarden Menschen durchzufüttern? Vielleicht werden die Menschen auch 150 Jahre alt und nicht 70-80? An Untergangsszenarien glaube ich allerdings nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmid007 04.08.2015, 10:07
118.

Zitat von warkeinnickmehrfrei
Die Einwohnerzahl etlicher afrikanischer (hauptsächlich) und arabischer Staaten wächst pro Jahr um bis zu 4 % und so viel Wachstum in Wirtschaft und Infrastruktur können diese Staaten gar nicht generieren, um das aufzufangen. Dies könnte auf Dauer auch kein Industriestaat der 1. Welt. Auf Deutschland bezogen hieße das, man müsste in etwa Arbeitsplätze, Infrastruktur und Wohnraum für die Einwohnerzahl von Berlin bereitstellen,- jedes Jahr! Alleine für Nigeria ,z.B., ist eine Vergrößerung der Einwohnerzahl auf dann 950 Millionen bis zum Ende dieses Jahrhunderts prognostiziert (Zum Vergleich: Die 51 Staaten Europas haben akt. zusammen ca. 815 Mio Einwohner), im Jahr 2100 wird vermutlich jeder dritte Mensch auf der Erde Afrikaner sein (Bei dann knapp 11 Milliarden Menschen, mittlere aktuelle UN Prognose,nicht einmal das Worst Case Szenario, die bisherigen Annahmen haben sich leider als zu optimistisch erwiesen), wenn sich an den Geburtenraten nichts ändert . In viel kürzerer Zeit schon , innerhalb von knapp 30 Jahren, wird sich die Bevölkerung Afrikas und des Nahen Ostens bereits von etwa 1.3 Milliarden auf 2.1 Milliarden vergrößern. Auf Grund dieser Entwicklung handelt es sich bei diesen Gesellschaften durchweg um "Junge Gesellschaften" mit einem erheblichen Anteil an jungen Männern unter 30 Jahren in den jeweiligen Bevölkerungen, die in ihren Heimatländern für sich keine Perspektive sehen und auch keine haben. Die jetzt langsam einsetzenden Wanderungsbewegungen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Jahrzehnten wegen des weiter ansteigenden Bevölkerungsdrucks noch kommen wird. Niemand kann allerdings wirklich ernsthaft glauben, wir könnten diese demographische Katastrophe durch die Aufnahme von auch noch so vielen Flüchtlingen in Europa lösen. Die daraus resultierenden sozialen Verwerfungen würden die europäischen Gesellschaften von innen heraus sprengen, unabhängig davon, dass dies auch logistisch und finanziell absolut unmöglich ist.
Glückwunsch! Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt. Wenn man so eine Meinung öffentlich (genauer: nicht anonymisiert) vertritt, wird man gleich als unsolidarisch, ausländerfeindlich oder gar rassistisch denunziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 04.08.2015, 10:09
119.

ich bezweifele, dass die entwicklung so verlaufen wird. die studie berücksichtigt nicht, dass es aufgrund höherer bevölkerung und damit einhergender ressoucenknappheit, wohl nicht so geradlinig verlaufen wird. ich bin mir sicher es wird zu konflikten kommen, die die bevölkerung dezimieren werden. europa, amerika und teile asiens werden alles mögliche tun um sich fernzuhalten, bzw. den konflikt.

ebenfalls sollte man nicht aus den augen verlieren, dass bereits jetzt, m.e. unstabile, staaten wie indien und pakistan über atomwaffen verfügen. darin steckt enormes konfliktpotenzial. gerade die islam-orientierten sind nicht bekannt für konstruktive konfliktbewältigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 16