Forum: Wissenschaft
Uno-Tagung in Warschau: Der Geld-Klimagipfel
Corbis

In Warschau feilschen die Staaten nur noch am Rande um die Eindämmung von Treibhausgasen. Jetzt geht es hauptsächlich ums Geld. Und da gibt es erste Erfolge: Sechs milliardenschwere Konten sollen Wettergefahren mildern.

Seite 1 von 6
tailspin 22.11.2013, 17:30
1. Danke

"Sechs Milliarden schwere Konten sollen das Klima reparieren"

Gottseidank. Haben wir endlich Klarheit, um was es geht. Nur als Erfolg wuerde ich das nicht bezeichnen.

Die Amerikaner haben einen Ausdruck, fuer die Leute, denen das als Erfolg verkauft wird:" Sheeple"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reever_de 22.11.2013, 18:05
2. Kosmtik ...

Solange nicht Länder wie die USA, China, Rußland und Japan einsteigen und "ihre" Milliarden in den Topf werfen ist alles nur Kosmetik; nur die dussligen Europäer zücken wie immer begeistert ihre Schecks ... davon abgesehen sind auch die Empfängerländer nicht unschuldig an den Auswirkungen der Katastrophen. Die Osterinseln zeigen, wo es langgeht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanmin 22.11.2013, 18:06
3. Die Stunde der Ablasshändler und der heiligen Greenpeace-Inquisition

Clevere Schmarotzer nutzen den Schuldkomplex verwöhnter Gläubiger der Ökoreligion, um sich auf dem Rücken Tausender Opfer zu bereichern.

Der Ökoklerus predigt ebenso wie die Islamisten, dass das sündhafte Treiben der Menschen, vor allem der ungläubigen Weißen an jedem Unwetter schuld ist - die selektive Wahrnehmung von Katastrophen hilft dabei trefflich als Propagandakeule - das klappte schon im Mittelalter.

Es wäre sinnvoller, den Zorn der Klimagottheit zu erdulden als mit dem absurden Eifer einer neu entstehenden Phantasiewelt den homöopathisch geringen Anteil von CO2 an der seit 15 Jahren pausierenden Erwärmung zu steuern.

Selbst wenn die Temperaturen auf das höhere Niveau früherer Epochen (als zb auf Gotland Wein wuchs) klettern sollten, dann können sich viele Menschen freuen und einige müssen sich den natürlichen Gegebenheiten anpassen.

Der Einfluss des Menschen auf klimatische Entwicklungen ist so gut wie nicht vorhanden. Wir versuchen mit einem Schweizer Taschenmesser die Welt aus den Angeln zu heben und die Gläubigen beklagen, dass die Schärfe der Klingen nicht ausreicht.

Gläubige oder zwangsbekehrte Wissenschaftler vereinnahmen Milliarden von Forschungsgeldern und gründen ihre Karriere auf die glaubenskonforme Erforschung homöopathischer Wirkungszusammenhänge.

Banken setzen Milliarden von EUR mit einem irrsinnigen Kasino des CO2 Handels um und fördern großzügig die religiöse Verblendung der einfachen Menschen. Als Sündenbock darf die Ölindustrie dienen.

Zur Wirkung von Homöopathie (beliebt beim Ökoklerus a la Künast) empfiehlt sich ein Spiegeltitel von 2010 http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-71558786.html .

Zur Homöopathie des anthropogenen Anteils an bisher regelmäßig falschen Klimauntergangsprophezeiungen ist eine aufmerksame Lektüre des IPCC Auftrages (Fokus ausschließlich auf anthropogene Ursachen) zu empfehlen. Im neuesten Entwurf ist auch die Historie falscher Prophezeiungen zu finden (wie bei anderen Weltuntergangssekten stärken Fehlprophezeiungen wunderbarerweise den Fanatismus)

Mit wenig Suchaufwand kann man sich auch an die kriminellen Datenfälschungen der Klimapriester Mann/Jones (letzterer hat übrigens eingestanden, dass die Prophezeiungen einfach nicht eintreten wollen) und deren 'Hide the decline' Emails erinnern. Was nicht zur Mythologie passt wird weggemogelt, der Glaube heiligt die Mittel.

Die USA haben diesen Unsinn in die Welt gebracht und mit Al Gore bühnenreif (grotesk falsch und manipulativ) promoted. Als Nation haben sie allerdings den Verstand, ihren neuen Glauben nicht allzu fundamentalistisch zu leben, während fundamentalistische Eiferer in Europa und besonders in Deutschland ein neues Mittelalter religiöser Ignoranz vorbereiten.

Es wäre schade um die Neuzeit. Hoffen wir auf eine rechtzeitige Umkehr, zurück in die Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nitram1 22.11.2013, 18:15
4. Es ist nur noch zum weinen!

Um Unterstützung für die Ideologie der Klimakirche zu bekommen versprach man den Entwicklungsländer für Lau 100 000 000 000$, sie haben richtig gelesen 100 000 mal eine Million. Einzige Forderung: ihr müsst richtig Rabatz machen damit wir unsere Bürger wie die Schafe abzocken können. Und jetzt sind wir alle traurig, dass es noch nicht reicht! Aber unsere grandiosen Blockparteien werden nicht eher ruhen bis wir Deutschen auch die alleinige Schuld für das Weltklima erlangen!
Denk ich an Deutschland in der Nacht.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 22.11.2013, 18:23
5. Geld!

"Jetzt geht es hauptsächlich ums Geld." Es ging nie um was anderes!

Der Klimawandel, der wahrscheinlich ein ganz normaler ist, wie er sich seit Milliarden von Jahren abspielt, wiederholt oder forstsetzt, war mal eine wissenschaftliche Entdeckung und ist jetzt ein Geschäft. Nicht mehr und nicht weniger.

Eine Menschheit, die sich darüber hinaus einbildet, mit den heutigen technischen Mitteln, das Erdklima beeinflussen zu können, gehört m.E. in Therapie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 22.11.2013, 18:25
6. Wenn eine Regierung bei Verstand

ist, lässt sie diesen Unsinn einfach aus. Gut, unsere ist nicht bei Verstand, das wissen wir, aber wenigstens hat sie sich nicht gleich zum Zahlmeister hochjazzen lassen. Zum Glück musste unser Bundesumweltschwurbel nach Hause wg. der Koalitionsverhandlungen. Und an der Forderung nach Geld sieht man, was die Teilnehmer dieser Konferenz wirklich sind, geldgeile Deppen. Denn sie können so viele 100€ Scheine an die Niederländische Küste stapeln, wie sie wollen, wenn der Klimawandel und das Wasser kommt, schwappt es drüber und das ganze Geld war für die Katz. Das Klima ist (noch) nicht käuflich, das müssten auch die grössten Gauner in den teilnehmenden Nationen einsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karrli 22.11.2013, 18:42
7. Klimawandel? Einzige Lüge....

Zitat von sysop
In Warschau feilschen die Staaten nur noch am Rande um die Eindämmung von Treibhausgasen. Jetzt geht es hauptsächlich ums Geld. Und da gibt es erste Erfolge: Sechs milliardenschwere Konten sollen Wettergefahren mildern.
...na klar, damit sich wie jetzt und immer wieder jede Menge Spinner und Träumer und korrupte Banden auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen vollstecken können. Oder was hat dieser Schwachsinn in Polen gebracht?
Na? Antwort bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
offspec 22.11.2013, 18:51
8. Klimaterium einfach abschaffen

und alles wird wieder gut. Das sollen wir machen und nicht anderes. Wer kam eigentlich auf und warum die grandiose Idee, die armen Ländern eine irgendwie Kompenation für Wetterschäden zu zahlen, die IPCC, der Papst, NSA oder Mutti ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klfm01 22.11.2013, 18:56
9.

Nicht ein einziger Cent Klimageld sollte an die Länder bezahlt werden, die mehr als 2,0 Kinder Geburtenrate haben. Im Prinzip sollten solche Länder Geld an uns zahlen, wegen unverantwortlichem Verhalten. Denn die Überbevölkerung ist das Problem, nicht die natürlichen Klimaschwankungen. Leider ist die Masse der Leute, vor allem in Deutschland, schlicht zu dumm, um das zu kapieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6