Forum: Wissenschaft
Uran-Anreicherung: So schnell könnte Iran eine Atombombe bauen
Mohammad Berno/Iranian Presidents Office/AP/dpa

Nachdem die USA aus dem Atomabkommen ausgestiegen sind, reichert Iran wieder verstärkt radioaktives Uran an. Wieviel von dem Stoff benötigt das Regime zum Bau einer Atombombe? Der Überblick.

Seite 1 von 14
davi_ac 08.07.2019, 16:27
1. Angstmache

Diese blöde Diskussion um die Anreicherung. Der Iran hat sich unter Aufsicht der IAEA an jede, der Auflagen gehalten. Die Berichte sind im Internet abrufbar. Erst als die USA entschieden haben, dass der Iran kein Uran mehr anreichern soll, mit der Option, dass sie es ja in den USA kaufen können, wurde der Iran zum "Schurkenstaat". Gleiches, wie nach dem Sturz des Schah in den 70ern, als die USA den Zugang zum iranischen Öl verloren haben. Den USA geht es nur darum, sich den Zugang zu den Resourcen zu sichern. Disclaimer: Dass es im Iran ein mehr oder weniger radikales Regime gibt und sich die dortige Regierungsform nicht immer an unser Verständnis von Demokratie hält, lasse ich außen vor - eben weil sich der Iran an alle Vorgaben des Abkommens gehalten hat (s. Berichte der IAEA).

Beitrag melden
marcnu, 08.07.2019, 16:29
2. Iran hält sich an die Bedingungen, wenn es aktuell keine Bombe hat.

Der Bau einer Atombombe innerhalb weniger Tage ist nicht verboten. Das ist ja auch das Problem bei allen anderen Verträgen zu Waffensystemen.

Beitrag melden
ghorbani98 08.07.2019, 16:30
3.

In diesem Fall hat Iran recht. Iran hat sich fest am Atomabkommen gehalten, aber stattdessen hat immer wieder neue Sanktionen bekommen! Die Iraner waren bislang sehr geduldig! Europa konnte aber kaum etwas machen! Das ist leider ein klares Beispiel, dass Europa gegen USA zu schwach und zahnlos ist.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 08.07.2019, 16:34
4. Trump gibt die Richtung vor

Sobald man eine Atombombe und Trägersysteme, die die USA erreichen können, besitzt, wird man von Trump hofiert. Das zeigt er gerade in Nordkorea. Das Verhalten des Irans ist konsequent und verständlich. Trump sieht die Folgen seiner Politik.

Beitrag melden
juba39 08.07.2019, 16:35
5. Geht ja gut los

"Nach eigenen Angaben produziert der Staat seit Sonntag wieder verstärkt Uran, das sich zum Bau einer Atombombe eignen könnte."
Das schon die erste Falschaussage. Das erschließt sich allerdings erst dem Leser, der sich durch den restlichen Text quält. Ist sicher auch so gewollt. Die erste Aussage steht ja schon. Und als weiteres Schmäckerchen wird im Artikel mit keinem Satz erwähnt, daß die USA die ganze Situation mit einem Satz wieder entspannen können. Wir (die USA) kehren sofort wieder zum vertragsgerechten Zustand zurück. Das nämlich die USA vor einem Jahr den Vertrag gebrochen haben, und nicht der Iran, geht izwischen immer mehr unter. Selbst die EU-Staaten, heute gerade erst wieder Hunt (GB), glänzen nur noch mit Drohungen. Aber natürlich gegen den Iran!

Beitrag melden
dirkcoe 08.07.2019, 16:41
6. Was erwarten wir denn?

Iran hat sich nachweislich an das Atomabkommen gehalten - trotzdem haben die USA es gekündigt und Sanktionen verhängt. Also warum soll sich der Iran noch an das Abkommen halten - zumal aus der EU auch nur warme Worte kommen? Und dann bleibt für mich noch die Frage - warum soll Israel die einzige Atommacht sein im Nahen Osten? Warum rüstet Israel nicht auch nuklear ab?

Beitrag melden
iasi 08.07.2019, 16:42
7. Es ist davon auszugehen, dass ...

Schon diese Formulierung zeigt das Problem: Es müsste absolut sicher sein, dass Iran kein hochangereichertes Uran besitzt. Sind die im Abkommen vorgesehenen Kontrollen wirklich so sicher, dass Iran garantiert nie in den Besitz von Atomwaffen kommt? Zudem wurde der Vertrag auf eine Laufzeit von 10 Jahren beschränkt. Was kommt danach? Wollen wir wirklich die weitere Verbreitung von Kernwaffen riskieren? Man stelle ich vor, ein Selbstmordattentäter hätte eine nukleare Rucksackbombe mit der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe.

Beitrag melden
Newspeak 08.07.2019, 16:43
8. ...

Der Elefant im Raum ist doch, dass man es keinem Land verbieten kann, Atomwaffen zu bauen, wenn man das an sich zulaesst.

Atomwaffen sollten an sich geaechtet sein. Wer Atomwaffen baut, stellt sich ausserhalb der menschlichen Gesellschaft. Wer Atomwaffen baut, sollte an sich eines Verbrechens gegen die Menschheit angeklagt werden. NIEMAND sollte Atomwaffen besitzen duerfen. Wenn man das fordern wuerde, waere jede Massnahme gegen den Iran gerechtfertigt. So wie es ist, wollen die derzeitigen Atommaechte nur keine weiteren Laender in ihrem exklusiven Club haben.

Beitrag melden
teacher20 08.07.2019, 16:43
9.

Ich denke, die Frage ist falsch gestellt. Sie sollte nicht lauten: "Wie schnell kann der Iran eine Atombombe bauen?", sondern: "Wie lange wird Israel konkreten Bestrebungen dazu (direkt militärisch) tatenlos zusehen?" Wenn es nämlich in all den nahöstlichen Unwägbarkeiten eine Konstante gibt, dann ist es die des israelischen Atomwaffenmonopols in der Region. (Die "Islamische Bombe" Pakistans ist dabei nicht zu berücksichtigen, da das Land bisher nicht durch eine besondere Aggressivität gegenüber Israel in Erscheinung getreten ist und außerdem mit seinem Dauerrivalen Indien hinreichend beschäftigt ist).
Israel hat schon in der Vergangenheit (z.T. in Kooperation mit den USA) keine Anstrengung unterhalb der Schwelle eines direkten militärischen Angriffs gescheut, um das iranische Atomwaffenprogramm zu sabotieren. Der Atomdeal mit dem Iran diente vor allem von europäischer Seite auch dazu, Israel von radikalen militärischen Schritten abzubringen, in die unweigerlich auch die USA hineingezogen würden. Für den jüdischen Staat, der dem Mullahregime nie über den Weg traute, blieben jedoch immer alle Optionen auf dem Tisch. Übrigens sähe sich Israel bei einem Schlag gegen iranische Atomeinrichtungen durchaus im Einvernehmen mit arabischen Gegnern des Iran wie z.B. Saudi-Arabien. Angesichts der Geschichte der arabisch-israelisch/jüdischen Beziehungen in mehr als 100 Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!