Forum: Wissenschaft
Uran-Anreicherung: So schnell könnte Iran eine Atombombe bauen
Mohammad Berno/Iranian Presidents Office/AP/dpa

Nachdem die USA aus dem Atomabkommen ausgestiegen sind, reichert Iran wieder verstärkt radioaktives Uran an. Wieviel von dem Stoff benötigt das Regime zum Bau einer Atombombe? Der Überblick.

Seite 6 von 14
fabi.c 08.07.2019, 17:57
50. Guter Beitrag ....

Guter Beitrag !
Da wird ein Land kriminalisiert,ob wohl die Gemeinschaft weißt alleine schaffen die Iraner es nicht eine Bombe zu bauen.
Es Ist eine Frage der Zeit,wann die Amerikaner ihre Flugzeuge aufsteigen lassen. Denn Herr Trump hat bestimmt den Israelis versprochen die Atomanlagen in Iran den Erdboden gleich zu machen.
Diese Präsident wird sein Wort brechen und ein neue Krieg beginnen mit ungewisser Ausgang.
Die Frage bleibt weshalb kann da nicht die Weltgemeinschaft vermitteln?.
So wie sich die Amerikaner momentan verhalten akzeptieren sie nicht die Weltgemeinschaft,also wäre die nächste folge entweder abschaffen der Weltgemeinschaft,oder weg des Sitzes aus New York.

Beitrag melden
linke_aussenbahn 08.07.2019, 17:59
51.

Es ist nicht bekannt, daß Iran in der Neuzeit irgendwelche Kriege mit seinen Nachbarn angezettelt hat. Die Gefahr einer Aggression in umgekehrte Richtung ist viel wahrscheinlicher. Das Atomabkommen wurde einseitig von Trump und seinen GOP - Befürwortern aufgekündigt. Dadurch erübrigt sich eine weitere Diskussion darüber, ob Iran das Recht haben eine Atombombe zusammenzubasteln. Ob man die Mullahs nun mag, hat nichts damit zu tun. Was mit Despoten passiert, die auf nukleare Waffen verzichten ist bekannt z.B. Sadam Hussein. Kim Jong Un hat bewiesen, wie man es "richtig" macht.

Beitrag melden
betonklotz 08.07.2019, 18:03
52. Wenn Sie eine schmutzige Bombe haben wollen

Zitat von Lankoron
genügend atomares Material besitzt, ist der Bau einer detonationsfähigen Bombe kein allzu grosses Problem. Probleme hat man dann bei notwendigen Tests, bei der Entwicklung fortschrittlicher Sprengköpfe für Raketen z.B. Und für den Bau schmutziger Bomben dürfte weitaus weniger als 90% Anreichung erforderlich sein. Denn das ist das eigentlich Problem...die bisherige Unterstützung von Terrorgruppen, die eine solche Waffe bedenkenlos einsetzen würden. Davor sollte man deutlich mehr Angst haben, als vor einer atomaren Rakete...
ist Uran ehr dritte Wahl. da nehmen Sie viel besser Die Überreste aus agebrannten Brennstäben. Einfach mit den passenden Säuren aufschließen um das Zeug wasserlöslich zu machen und fertig. Das "Schönste" dabei: Es handelt sich nicht um einen Stoff sondern einen Mischmasch aus mehreren Dutzend verschiedenen d.h. Dekontamination ausgeschlossen! Noch schöner: Es kostet nichts. So korrupt wie die ganze Atomindustrie ist kriegen Sie sogar noch Geld dafür, wenn sie das Zeug nehmen. Sie brauchen auch keine teuren Trägersysteme, Schmuggeln geht doch viel einfacher. Zur Krönung brauchen Sie das Zeug noch nicht mal einsetzen. Einfach nur Gerüchte streuen, daß Sie es tun werden oder getan haben reicht doch schon. gerade heutzutage via Internet doch ein Kinderspiel. Hallo Wasserwerke wir kommen. mit ein paar Kilo strahlender Überraschung im Paket!

Beitrag melden
Crom 08.07.2019, 18:04
53.

Zitat von Croco1
... warum darf Pakistan eine Atombombe haben, warum haben Indien, Nordkorea, China, Russland, Großbritannien, Frankreich "ihre" Atombomben - vermutlich auch andere Staaten-, die ich hier nicht nennen will? Wäre es nicht sinnvoll und anständig, dass die USA mit dem größten Atombombenarsenal der Erde mit gutem Beispiel vorangehen und die ihrigen vernichtet ..., um die anderen mit derlei "angewandter Völkermoral" zur Nachahmung zu "zwingen"? Wer Pakistan erlaubt -und durch US-Milliarden-Subventionen- am (militärischen) Leben erhält, der muss auch den Iran "aushalten" können. Gerechtigkeit sieht anders aus!
Es gibt den Atomwaffensperrvertrag, da ist das geregelt, einfach lesen. Deutschland könnte übrigens recht schnell eigene Atomwaffen herstellen, wenn es wollte. Verzichtet aber darauf und daher hat man, wie übrigens auch der Iran, das Abkommen unterzeichnet.

Indien, Pakistan und Israel haben den Vertrag übrigens nie unterschrieben, Nordkorea hat ihn gekündigt. Ob die Kündigung allerdings rechtmäßig war, ist umstritten.

Beitrag melden
axelmueller1976 08.07.2019, 18:05
54. Ich denke Sie treffen exakt den Punkt

Zitat von hausfeen
Aber keine iranische und keine russische. Sondern eine amerikanische oder israelische. Und sie wird mit einem Schlag die iranischen Atomanlagen zerstören.
Die Amis werden keine Bombe einsetzen ,das werden die Israelis tun und das mit 100%tiger Sicherheit bevor der Iran die Bombe besitzt.Deshalb wäre es gut wenn der Iran mit den USA verhandeln würde bevor Ihr Land geschädigt wird.Der Iran ist in dieser Sache chanchenlos ,denn Israel hat die F -35 bereits für diese Aufgabe besonders umgerüstet.

Beitrag melden
aliof 08.07.2019, 18:07
55. Im (chemisch-physikalischen) Detail fehlerhaft,

.. aber in der Sache akkurat beschrieben, wie man Uran anreichert .. und ggf. sogar Plutonium generieren könnte.
Aber schmunzeln machte mich doch die im Text beschriebene Vorstellung eines gasförmigen Uran in einer (Ultra-)Zentrifuge.

Politisch und gesellschaftlich brisant scheint mir dagegen , daß man Iran inzwischen sogar bei SPON zutraut , nicht nur aus verhandlungstaktischen Gründen die Realisierung der Bombe anzustreben ..

.. bislang schien mir seitens SPON ‚der Schwarze Peter' doch eher bei den bösen USA zu liegen ..

.. ich bin schon mal gespannt darauf , die entsprechend entrüsteten Leserkommentare zu dieser auch in meinen Augen bestehenden großen Gefahr durch den Ajatolla-beherrschten Iran zu lesen :: die Atombombe dann in Händen eines Terrorstaates , der im Wochentakt Israel dessen Auslöschung ankündigt.

Beitrag melden
christophscheidegger 08.07.2019, 18:07
56.

Voilà, das ist das Ergebnis der Trump'schen Politik!!! Noch mehr Atommächte im Einflussbereich Putins...

Beitrag melden
orenperi 08.07.2019, 18:08
57. Glaubt dem Iran nicht

Iran hat zugegeben, gegen den Abkommen zu verstoßen (und wer der persischen Medien folgt, weiß das). Nun versucht Iran sich als Opfer darzustellen. Das Regime wartet dass sich die Amerikaner mit ihrer Wahl beschäftigen, und hofft auf einen neuen Präsident, der kein Problem mit dem derzeitgen Abkommen hat.

Beitrag melden
axelmueller1976 08.07.2019, 18:11
58. Glauben Sie wirklich was Sie da schreiben

Zitat von draco2007
Da kann man nur hoffen, dass das nicht passiert. Wenn die USA den Iran unrechtmäßig angreifen, wird der Iran auch konventionell zurückschlagen. Heißt: VIELE Tote in Israel und eine versenkte Flugzeugträger-Flotte. Und dann könnte es richtig hässlich werden...
Der Iran hat nicht die geringste Chance bei einer evtl. Auseinandersetzung mit den Amis.

Beitrag melden
FakeBot 08.07.2019, 18:20
59.

Der Iran ist nach Ansicht westlicher Geheimdienste mindestens 10 Jahre vom Bau einer Bombe entfernt. Was soll diese Panikmache? Die Rechnung von Frau Merlot ist richtig. Aber um eine Atombombe zu bauen braucht man Testeinrichtungen und vor allem Tests. Beides hat der Iran nicht, beides baut man nicht mal eben so und insbesondere benötigt es diverse Explosionen um das Verfahren zu beherrschen. Ob Ober- oder Unterirdisch, das bleibt niemandem verborgen. Der Iran kann eine Tonne Uran auf 90% anreichern, wenn er will. Einer funktionierenden Bombe bringt ihn das keinen Tag näher. Und genau um DAS weiter zu garantieren, das war Sinn und Zweck des Vertrages den die USA gekündigt haben.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!