Forum: Wissenschaft
US-Bundesstaat Montana: Invasion der Ochsenfrösche

"Sie fressen alles, was in ihr Maul passt": Scharen von Ochsenfröschen suchen den US-Bundesstaat Montana heim. Wissenschaftler schlagen Alarm.

Seite 4 von 4
KilgoreTrout 06.10.2014, 03:39
30.

Zitat von AKrebs
Oh man, was interessieren uns Ochsenfrösche in Montana. Haben wir in Deutschland wirklich keine anderen Probleme?
Doch, haben wir. Provinzielles Denken zum Beispiel.
Und Menschen, die nicht ordentlich schreiben können.

(So ganz nebenher, "Oh Mann", nicht "Oh man".)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cejpaul 06.10.2014, 04:51
31. 6 Stunden Zeitunterschied.

heisst oft, mein Beitrag kommt zu spaet, um zugelassen zu werden... Wenn nicht sowieso von SPON geloescht....Zu all den Kommentaren oben, kann ich nur sagen, JEREMIAH WAS A BULLFROG, ETC... VON THREE DARK NIGHT.... Also, meinen herzlichen Dank an alle leidigen Foristen hier, zum Thema, hatte Spass mir all die alten Sachen mal wieder anzuhoeren zu , via You Tube, oder einfach eingegeben, wie gesagt Jer was a bullfrog.... Die es hier in NC auch gibt, an der Kueste, aber soweit machen so nur unendlichen Krach,ueber nacht, anstatt Flora und Fauna zu fressen... ! MfG.
PS, ihr alten, googelt das mal, und ihr seid wieder in der "Jugend"gelandent... Also, herzlichsten Dank, trotz der wehleidigen Kommentaren hier, zu diesem Thema... Germay, Buck up, Ma

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cejpaul 06.10.2014, 04:54
32. Sorry,

SPON HAT MICH GEKUERZT..WOLLTE NUR SAGEN, KOPF HOCH.... MfG... CEJPAUL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 06.10.2014, 10:17
33. Notorischer Beißreflex

Zitat von redbayer
ähnelt sehr den deutschen Grünen Politikern. Die ja auch invasiv den "moralisch begründeten Krieg" eingeführt haben (siehe Kosovo) und durch ihre öko-diktatorische Art andere Spezis unterdrücken.
Für manche Foristen scheint kein Thema und keine Gelegenheit abwegig genug, um sich über einen schrägen, mühsam konstruierten Querbezug mal wieder nach Herzenslust auskotzen und ihre einfallslosen Standardphrasen unterbringen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NochNeMeinung 06.10.2014, 15:43
34. schlimmste Invasion

Der schlimmste Einfall einer invasiven Art in Amerika hat bereits vor 18000 Jahren stattgefunden. Diese Art hat dort so wie zuvor in der übrigen Welt massenweise andere Arten vernichtet und diese Fähigkeit bis zur heutigen Zeit immer weiter gesteigert. Inzwischen ist die Verdrängung anderer Tierarten und Pflanzen soweit fortgeschritten, dass die Lebensgrundlage dieser invasiven Art selbst gefährdet ist. Am Ende wird die Natur jedoch wieder ein Gleichgewicht herstellen. Das gilt für den Ochsenfrosch genauso wie für den Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4