Forum: Wissenschaft
US-Raumsonde: "Voyager 1" hat das Sonnensystem verlassen
REUTERS/ NASA/ JPL-Caltech

Erstmals in der Geschichte der Menschheit hat eine Raumsonde von der Erde unser Sonnensystem hinter sich gelassen. Neue Auswertungen belegen, dass "Voyager 1" inzwischen wohl durch den interstellaren Raum rast.

Seite 9 von 12
h_harz 13.09.2013, 11:33
80. Würde die Menschheit....

sich mal mehr mit solchen Projekten und gemeinsamen Anstrengungen in der Forschung und Entwicklung befassen,
anstatt mit kleingeistigen und engstirnigen Diskussionen über irgendwelchen Unsinn Zeit zu verplempern, würden wir alle davon profitieren.
Es ist sehr enttäuschend und traurig, dass wir mehr als 10.000 Jahre nach den Anfängen von menschlicher Zivilisation noch immer von machtgeilen Kontrollfreaks und ganz offensichtlich geistig minder bemittelten Beamten regiert werden.
Dem Begriff "Staatsdiener" wird längst keine Bedeutung mehr beimessen, man stopft sich lieber die eigenen Taschen voll.

Es ist frustrierend, dass wir immer noch arroganten und ignoranten Kirchenfürsten Geld in den gierigen Rachen stopfen, während anderswo Menschen unterdrückt werden und hungern oder verhungern.
Häufig weil irgendwelche religiösen Fanatiker glauben, sie müssten andersgläubige mit Gewalt, Mord und Totschlag zum himmlischen Frieden nötigen.
Leider ist es utopisch zu hoffen, dass sich in der nächsten Zeit etwas ändern wird, vermutlich sind wir einfach noch nicht reif dafür.
....aber hoffen darf man wenigstens, für mich ist das was die Voyager Sonde erreicht hat, ein Grund zu hoffen, vielleicht lernen wir es ja doch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 13.09.2013, 11:38
81.

Zitat von Ursprung
"Wir" als "gleiche Wesen" gibts ja schon mal gar nicht. Denn "wir" sind ein Konglomerat aus mehr Mikroorganismen, wie Kosmologen Sterne oder Materieklumpen im All bisher zaehlen lassen konnten. Dieser "unwahrscheinlicher, einmaliger, kosmischer Zufall" ist bereits nur ein Mensch, ist auch eine Katze, ist auch eine einzige Ameise schon...Nur jeder von denen ist an seinen Ort und Kontext gebunden und bedingt, stupid. Glauben deshalb stupide, es koennte nur sie im All geben...Oder verstehen als "All" immer nur den eigenen, persoenlichen Kontext, womoeglich andere immer nur im Irrtumsall.
Hallo Irek! Sind Sie das selbst oder nur eine brauchbare Imitation? Ich finde Ihre Theorie toll, aber als kleiner Hinweis sei gesagt, dass der Mensch als "ein Konglomerat aus mehr Mikroorganismen, wie Kosmologen Sterne ...zaehlen konnten" sich leicht und auf für Menschen äußerst amüsante Weise reproduzieren lässt. Mit weit geringeren Abweichungen, als eine zufällige "Zusammenballung" von Myriarden Mikroorganismen darstellen würde. Der Gag dabei ist, dass diese "Mikroorganismen" einander gegenseitig unterstützen, also ein einzelnes mehrzelliges Lebewesen formen. Bauanleitung siehe ->Genetik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 13.09.2013, 11:38
82.

@ursprung
wahrscheinlichkeiten liegen immer zwischen null und 1.
die wahrscheinlichkeit dafuer, dass sich leben bildet, duerfte fuer sich genommen relativ gering sein. fuer hoeheres leben noch geringer. allerdings erlaubt die schiere anzahl an sternen im universum praktisch keinen anderen schluss, alls dass das universum voll von leben ist. oder zumindest, dass es, ueber die gesamte lebenszeit des universums immer wieder leben gab. selbst wenn die wahrscheinlichkeit bei 1:10 mrd. liegt, wuerde es rei statistisch i unserer galaxie allejn mehrere bewohnte planeten geben. nun existieren wir aber. das universum ist also in jedem fall lebensfreundlich, was einen zu der optimistischen vermutung treiben kann zu behaupten, dassdas universum voll mit leben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 13.09.2013, 12:31
83. hehe

Zitat von paterfelix
wenn die Sonde jetzt gegen eine Wand/Mauer krachen würde...
oder sie kommt gar zurück. Hohlwelttheorie ist nämlich gar nicht so trivial zu widerlegen. Genauer gesagt gar nicht, glaube ich, wenn nur der Newton gelten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paterfelix 13.09.2013, 12:38
84. @Tiananmen

war mehr als Spaß gemeint. Dachte bei dem Artikel in Richtung des Films "Matrix" und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1364273335 13.09.2013, 13:01
85. Leider nicht richtig.

Die Voyager-Sonde hat das Sonnensystem noch nicht verlassen. Sie hat nur den Einflussbereich des Sonnenwindes hinter sich gelassen und befindet sich in der Heliopause. Das Sonnensystem erstreckt sich aber über die Oortsche Wolke hinaus. Die ist rund 100.000 AE entfernt, Voyager ist erst 125 AE weit. Maßgeblich ist die Auswirkung der Gravitation der Sonne. Es gibt genügend fantastische Dinge über die Voyager-Missionen zu berichten, warum muss es ausgerechnet dieser falsche Fakt sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 13.09.2013, 13:10
86. hmm

Zitat von spon-facebook-1364273335
Die Voyager-Sonde hat das Sonnensystem noch nicht verlassen. Sie hat nur den Einflussbereich des Sonnenwindes hinter sich gelassen und befindet sich in der Heliopause. Das Sonnensystem erstreckt sich aber über die Oortsche Wolke hinaus. Die ist rund 100.000 AE entfernt, Voyager ist erst 125 AE weit. Maßgeblich ist die Auswirkung der Gravitation der Sonne. Es gibt genügend fantastische Dinge über die Voyager-Missionen zu berichten, warum muss es ausgerechnet dieser falsche Fakt sein?
sagen wir mal so, was V-ger noch zu spüren scheint, eigentlich nicht spürt (freier Fall), ist halt noch die solare Gravitation, sonst unterscheidet sich die Sonne in nichts mehr von anderen Sternen. V-ger ist das insofern jetzt egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 13.09.2013, 13:19
87.

Zitat von sysop
Erstmals in der Geschichte der Menschheit hat eine Raumsonde von der Erde unser Sonnensystem hinter sich gelassen. Neue Auswertungen belegen, dass "Voyager 1" inzwischen wohl durch den interstellaren Raum rast.
Tschüß, kleine Sonde! Und grüß schön, wenn Du jemanden triffst.

Zeit genug hast Du ja, denn Du wirst älter werden als die Pyramiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 13.09.2013, 13:28
88.

Zitat von paterfelix
war mehr als Spaß gemeint. Dachte bei dem Artikel in Richtung des Films "Matrix" und Co.
Danke. Ich dachte mir sowas schon, bin aber nicht so gut darüber informiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000326485 13.09.2013, 13:46
89. optional

Der Voyager Erfolg spiegelt den Niedergang amerikanischer Technik wieder. Mit 70er Jahre Technik kann man durchs ganze Weltall funken, heute gehts mit dem iPhone, zugegeben mit chinesischen Bauteilen, nicht mal ums nächste Hauseck. Sehr lustig.
BTW: Wer bezahlt den Aufwand auf der Erde, der notwendig ist, die Signale weiter zu empfangen oder irgenden welche Messungen im mikrobereich zu tätigen? Wäre das Geld nicht irgendwo sinnvoller eingesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 12