Forum: Wissenschaft
US-Wissenschaftsskandal: Hitler, feministisch gelesen
Getty Images

Drei Forschern ist ein böser Streich gelungen: Sie haben Teile der linken "Gender Studies"-Szene mit grotesken Fälschungen blamiert. Nun werden sie als Rechte geschmäht - dabei geht es um etwas ganz anderes.

Seite 5 von 18
Proggy 07.10.2018, 14:38
40.

Zitat von lachender lemur
Diese Freizeitforscher hätten sich Mühe machen können und eine richtige Studie daraus machen (und nicht lediglich 20 solcher Artikel schreiben) um einen systematischen Effekt nachzuweisen. Haben sie nicht. Sie hätten auch ihre Zeit mit richtiger eigener Forschung füllen können. Haben sie nicht. Sie haben sich Daten aus den Fingern gesogen wie Diederik Stapel, oder Jan Hendrik Schön, das ganze dann gut verkleidet, und sich dann diebisch gefreut, als jemand ihren Mummenschanz ernst nahm. Das ist Zeit und Geldverschwendung, tut der Wissenschaft im Ganzen einen Bärendienst. Daß Herausgeber und Reviewer in die Irre geführt werden können, na wunderbar, das wussten wir aber vorher schon. Passiert sogar in der Physik, nicht wahr, und ist sicherlich kein spezifischen Gender Studies Phänomen. Um das zu zeigen hätten sich die drei Trolle echt Mühe machen können (siehe oben), haben sie aber nicht.
Gesellschaftlichen Schwachsinn in seiner ganzen Lächerlichkeit zu entlarven, hat nichts mit Trollen zu tun.
Dazu benötigt man nicht nur eine intellektuelle Überlegenheit, sondern auch den umfassenderen Blick auf das überbewertete Gender-Thema.

Beitrag melden
deepbrain 07.10.2018, 14:41
41.

Gemäß der Logik der Scherzautoren und vieler Kommentatoren hier, ist / war dies der Beweis, dass Computer Sciences ideologisch verbrämte Pseudo-Wissenschaften sind. Die Leute haben schließlich auch Fake Artikel irgendwo untergebracht...
https://pdos.csail.mit.edu/archive/scigen/

Beitrag melden
Dlanod 07.10.2018, 14:45
42. Recht so!

Zuweilen ist es ausgesprochen abstrus, was für "Forschungen" an Universitäten aus Steuermitteln finanziert werden. Deshalb ein großes Dankeschön an die Leute, die einer unkontrollierten Sozial- und Geisteswissenschaft gehörig die Luft herausgelassen haben!

Beitrag melden
zwurgl 07.10.2018, 14:46
43. Herr Stöcker, ich hoffe Sie bleiben uns noch lange erhalten.

Danke für diesen Text und viele weitere in denen sie in dieser seltsamen Zeit das Lichtlein der Aufklärung weiter am Leuchten erhalten.
Sie haben da eine ganz wichtige Rolle und ich wünsche ihnen weiter viel Erfolg, Spaß und die nötige Rückendeckung dafür, weiter zu schreiben, dass 2 und 2 immer noch 4 ist und nicht 5 oder 3.
Bravo.

Beitrag melden
ThorstenKoch 07.10.2018, 14:46
44. Die Sache mit dem Gletscher

Ernsthaft? Ein feministischer Rahmen der Gletscherforschung ist geeignet, zu gerechteren Beziehungen zwischen Mensch und Eis zu führen? Das kann, das darf nur Satire sein. Bitte, bitte ...

Beitrag melden
brux 07.10.2018, 14:47
45. Aua

SPON selbst macht ja immer mehr Meinung zu einer angeblich objektiven Beschreibung.
Dass z.B. die #metoo Bewegung rechtliche Verfahren mit der Unschuldsvermuting als Prinzip durch die Umkehr der Beweislast ersetzt und Frauen generell für glaubwürdiger als Männer erklärt, wird gar nicht als anti-aufklärerisch erkannt. Was der Spiegel im angeblichen Fall Ronaldo produziert, ist auch kaum mehr als Meinungsmanipulation.
Interessanterweise hat diese moralische Selbstfixierung des weissen Mittelstands zur Folge, dass massenhafte strukturelle Gewalt gegen Frauen, etwa in arabischen Ländern, überhaupt nicht mehr diskutiert wird. Frauen müssen weiter leiden, weil sich eine kleine privilegierte Gruppe für furchtbar wichtig hält.

Beitrag melden
paysdoufs 07.10.2018, 14:51
46. Schade...

Dass man interessante Artikel wie diesen hier nur noch so selten findet. Stattdessen werden wir mit Dutzenden Kolumnen zum „Fall“ Kavanaugh bombardiert... Übrigens: Eines der vorgeführten „Fach“blätter von T&F heißt tatsächlich „Gender, Place & Culture - A Journal of Feminist Geograph“. Da weiß man immerhin gleich woran man ist... Mein Vorschlag: Diesen Sumpf durch massiven Entzug der Fördermittel trocken legen. Es gibt genug andere Baustellen in den Bildungssystemen, die das Geld dringender brauchen!

Beitrag melden
lachender lemur 07.10.2018, 14:56
47. Wie bitte? Überlegenheit im Gewand der Unaufrichtigkeit?

Zitat von Proggy
Gesellschaftlichen Schwachsinn in seiner ganzen Lächerlichkeit zu entlarven, hat nichts mit Trollen zu tun. Dazu benötigt man nicht nur eine intellektuelle Überlegenheit, sondern auch den umfassenderen Blick auf das überbewertete Gender-Thema.
Den umfassenden Blick haben diese drei Trolle wohl eher nicht. Warum, wenn sie ein Problem mit der Forschungsqualität haben, produzieren sie nicht Forschung höherer Qualität? Stattdessen probieren sie, bestehende Infrastruktur zu zerstören, als ob der Teufel persönlich darin hause.

Das Gender-Thema ist ja nicht so sehr in der Wissenschaft überbewertet, sondern vor allem in der Boulevardpresse. Mit der machen sich die drei Trolle gemein. Haben Sie das Video gesehen, in denen sie ihre diebische Freude vortanzen? Sehr unappetitlich.

Beitrag melden
willibaldus 07.10.2018, 14:59
48.

Zitat von lachender lemur
Diese Freizeitforscher hätten sich Mühe machen können und eine richtige Studie daraus machen (und nicht lediglich 20 solcher Artikel schreiben) um einen systematischen Effekt nachzuweisen. Haben sie nicht. Sie hätten auch ihre Zeit mit richtiger eigener Forschung füllen können. Haben sie nicht. Sie haben sich Daten aus den Fingern gesogen wie Diederik Stapel, oder Jan Hendrik Schön, das ganze dann gut verkleidet, und sich dann diebisch gefreut, als jemand ihren Mummenschanz ernst nahm. Das ist Zeit und Geldverschwendung, tut der Wissenschaft im Ganzen einen Bärendienst. Daß Herausgeber und Reviewer in die Irre geführt werden können, na wunderbar, das wussten wir aber vorher schon. Passiert sogar in der Physik, nicht wahr, und ist sicherlich kein spezifischen Gender Studies Phänomen. Um das zu zeigen hätten sich die drei Trolle echt Mühe machen können (siehe oben), haben sie aber nicht.
Sie sind vorzeitig aufgeflogen. Immerhin haben sie in renommierten Fachzeitschriften schon ihre eigene Kritik verfasst gehabt, die die Argumente der aufgeregten Getroffenen als auch die der schon immer gewussten GEnder Feinde vorwegnimmt. Wenn das nicht eine gelungene Aktion ist, dann weiss ich nicht was eine gelungene Aktion ist.

Beitrag melden
willibaldus 07.10.2018, 15:01
49.

Zitat von lachender lemur
Warum verteidigen sie unaufrichtige Lügner, Kolporteure von Unwahrheiten, Datenfälscher, Leute, die das was sie sagen nicht meinen, und das was sie meinen nicht sagen? Weil der Hass auf das Prinzip Wissenschaft so groß ist?
Sie haben einem Teil der akademischen Welt, die sich als aufgeklärte Forscher geben erfolgreich den Spiegel vorgehalten und gezeigt, dass sie es eben nicht sind. ICh finde das sehr gelungen.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!