Forum: Wissenschaft
Vermehren statt verpflanzen: Forscher lassen Haare auf kahler Haut sprießen
DPA

Fällt das Haar erst aus, ist der Weg zur Glatze nicht mehr weit. Ein wirksames Mittel gegen den Haarausfall haben Forscher bislang vergeblich gesucht. Jetzt aber könnte Hoffnung sprießen: Im Labor ist es erstmals gelungen, auf kahler menschlicher Haut Haare wachsen zu lassen.

Seite 1 von 4
bcb86 21.10.2013, 19:01
1. Befremdlich...

Schon witzig: Mittlerweile können Wissenschaftler an Mäusen alles voraussagen, heilen, implantieren, transplantieren... Am Menschen läuft aber nix von alldem. Bald gibt es mehr Therapien für die Kleinen als für den Homo sapiens. Und durch Genmanipulation verklagen sie dann die Menschheit mit Mauseanwalt wegen Mause-Euthanasie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 21.10.2013, 19:43
2. Wie oft

schon hat man solche Nachrichten gehört. Wie oft schon wurden Menschen mit Haarausfallproblemen durch Werbung belogen. Auch heute noch wirbt Alpecinforte mit seinem Cofein enthaltenen Haarwasser dem Haarausfall entgegen. Obwohl durch Stiftung Warentest fest gestellt wurde, dass Cofein Null Wirkung bei Haarproblemen zeigt.

Eine einfache aber treffliche Logik sagt, wo nix is kann nix kommen. Das heißt bei Glatzenbildung ist die Haarwurzel ausgefallen. Und wo die Wurzel fehlt, kann keine neue Haarwurzel entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss maik franz 21.10.2013, 20:10
3.

Männer, die nicht zu ihrer Glatze stehen, sind genauso langweilig, wie Frauen, die ihre grauen Haare übertönen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 21.10.2013, 20:56
4. Haarige Sache

Zitat von FairPlay
Das heißt bei Glatzenbildung ist die Haarwurzel ausgefallen. Und wo die Wurzel fehlt, kann keine neue Haarwurzel entstehen.
Das ist medizinischer Unsinn. Eine Haarwurzel kann nicht ausfallen. Dort wo kein Haar mehr wächst, hat die Wurzel lediglich ihre Produktion eingestellt. Aber sie ist noch da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jever09 21.10.2013, 21:07
5. Also

für mich ist diese Forschung total unnötig. Ich bin selbst Glatzenträger und Haare könnte ich mir bei mir überhaupt nicht mehr vorstellen.
Forschung ist ja schön und gut, aber doch nicht bei solch unwichtigen Dingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgolen 21.10.2013, 21:19
6.

Zitat von miss maik franz
Männer, die nicht zu ihrer Glatze stehen, sind genauso langweilig, wie Frauen, die ihre grauen Haare übertönen.
Dann stellen Sie sich beliebige Schauspielerinnen Mitte 30 mit markanten grauen Mähnen vor. In dem Alter spielen die oft noch 20-jährige. Aber Mitte 30 haben viele Frauen und Männer bereits das Problem. Nichts gegen reife Damen mit grauweißem Haar, aber ich kann wirklich verstehen, dass Männer und Frauen unter 40 Haarausfall oder graue Haare nicht akzeptieren wollen. Und was ist mit den Frauen mit Haarausfall? Sollen sie auch dazu stehen? Wenn diese Therapien eines Tages wirken und sicher sind, sehe ich keinen Grund, warum sie nicht angewendet werden sollten. Im Gegensatz zu den Gefahren von Schönheitsoperationen scheinen diese Verfahren relativ harmlos zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kletterpark.mounty 21.10.2013, 21:31
7.

Ich hätte schon gern meine Haare wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 21.10.2013, 22:05
8. Und

Zitat von jever09
für mich ist diese Forschung total unnötig. Ich bin selbst Glatzenträger und Haare könnte ich mir bei mir überhaupt nicht mehr vorstellen. Forschung ist ja schön und gut, aber doch nicht bei solch unwichtigen Dingen.
das wirksamste Mittel gegen Haarausfall ist und bleibt nun einmal die Glatze! :))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 21.10.2013, 23:34
9. Bei

Zitat von bcb86
Schon witzig: Mittlerweile können Wissenschaftler an Mäusen alles voraussagen, heilen, implantieren, transplantieren... Am Menschen läuft aber nix von alldem. Bald gibt es mehr Therapien für die Kleinen als für den Homo sapiens. Und durch Genmanipulation verklagen sie dann die Menschheit mit Mauseanwalt wegen Mause-Euthanasie...
den kleinen Mäusen gibt es halt keine Ethik und Moral und im Notfall landen sie im Mülleimer oder wo auch immer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4