Forum: Wissenschaft
Vernetzte Menschheit: Wie wir zu Insekten werden

Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.

Seite 1 von 8
klaus p. 10.05.2009, 22:27
1. Wir sind frei

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
Sind wir nicht alle in bisschen Ballaballa?
Die Vernetzung ändert daran nichts.
Sie macht es nur transparent.

Beitrag melden
Moewi 10.05.2009, 22:43
2. titel

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass es Leute gibt, die gar nicht erreichbar sein WOLLEN?

Was interessieren mich die Vorlieben der anderen Fahrgäste im Bus? Ich sitze dort um von A nch B zu kommen, da bringt es mir nichst zu wissen, dass mein Gegenüber gerne Pasta isst und sich gerade auf dem Weg zur Arbeit befindet.
Himmelnocheins: Wen interessiert so etwas?

Schon der "Handy"-Wahn geht mir ziemlich gegen den Strich, aber was hier skizziert wird ist ein totaler Alptraum.

Beitrag melden
Kai Frederking 10.05.2009, 22:50
3. Nicht neu die Idee ...

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
Wer die "killer applications" der Vernetzung kennt, der weiß, dass die ersten Implantate sicher nicht im Hirn landen ... oder wenn dort, dann nicht in Bereichen der Kognition/Kommunikation, sondern etwas tiefer im Stamm :)

Beitrag melden
silverboy 10.05.2009, 22:56
4. Welcome Neo

Lassen Sie mich eines vorweg sagen. Ich bin seit meiner Kindheit mit Computern aufgewachsen. Aber an was hier gebastelt wird, entfernt sich langsam meilenweit von wirklich wichtigen Dingen und kann nur auf Ablehnung stoßen.

Tür und Tor sind geöffnet für Massenmanipulation. Wer um Himmels Willen will sich Chips implantieren lassen. Sind denn alle verrückt geworden? Wir sind doch keine fremdgesteuerten Konsummaschinen! Ich will und kann es nicht akzeptieren, daß ernsthaft an solchen Dingen geforscht wird.

Wir alle merken doch schon heute, wie über die Massenmedien eine Wahrheitsverdrehung stattfindet.

Zu was implantierte Chips führen kann sich jeder selbst überlegen.

Schöne neue Welt!

Beitrag melden
tauschspiegel 10.05.2009, 23:10
5. ausnahmen bleiben nicht aus

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
** wenn sich der autor auf einen eindimensionalen stereotypen mit steuerchip im hirn reduzieren will (was soll er auch sonst schreiben)...dann los!!...er dürfte so gut eine ausnahme bleiben wie die prognostizierten drastischen folgen für die menschheit ausbleiben werden...

Beitrag melden
gmdl 10.05.2009, 23:18
6. Unsinn

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
Das ist doch nur haarstreubender Unsinn.

Beitrag melden
myspace 10.05.2009, 23:24
7. .

"Ein ins Gehirn implantierter Computer wird es dann auch ermöglichen, von Gehirn zu Gehirn zu kommunizieren"

Das klingt zunächst gruselig, ist aber tatsächlich eine völlig alberne Vorstellung. Eine Gehirn-zu-Gehirn-Kommunikation gibt es schon längst (Sprache, Handy etc). Der Autor hat etwas zuviel Science Fiction gelesen, in diesem Fall den Roman 'Neuromancer' der nach 20 Jahren auch schon etwas verstaubt ist.

Beitrag melden
Beno 10.05.2009, 23:51
8. Wir Insekten

"Wie wir zu Insekten werden" oder in anderen Worten "ihr seid nichts anderes als Insekten" ... dieser Artikel in SpiegelOnline macht mir Angst, viel mehr als die Schweinegrippe.

Beitrag melden
Simon Göppert 10.05.2009, 23:53
9. Eine sehr schreckliche vorstellung

Eine sehr schreckliche vorstellung. Hoffen wir dass es nie soweit kommen wird!

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!