Forum: Wissenschaft
Vernetzte Menschheit: Wie wir zu Insekten werden

Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.

Seite 7 von 8
Westley 11.05.2009, 12:46
60. Endgame

Die in dem Artikel entworfene Vision hat zwei Seiten. Zum einen wird der Chip unter der Haut die totale Überwachung aller Menschen ermöglichen und dies ist zweifelsohne ein Ziel der Eliten. Zum anderen glauben die Eliten, daß sie sich mit sochen Techniken zu Supermenschen machen können. Die Pläne für all das sind schon lange vorhanden und sehen “nebenbei” eine Reduzierung der Weltbevölkerung auf 500 Millionen vor (siehe Georgia Guidestones). Ich empfehle hier sehr den Film Endgame von Alex Jones (konstenlos bei google zu sehen). Dort wird aufgezeigt in welchem Zusammenhang diese technischen Planungen wie in dem Artikel beschrieben, stehen.

Beitrag melden
nowayjose 11.05.2009, 13:03
61. Der läuft sicher mit Batman-Gürtel rum

Zitat von sysop
Ich bin erreichbar, also bin ich: Vernetzung macht die Gesellschaft der Zukunft aus, prognostiziert Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Chips im Körper werden direkte Hirn-zu-Hirn-Kommunikation ermöglichen - mit drastischen Folgen für die Menschheit.
Als "Medienwissenschaftler" (was ist das eigentlich genau?) ist er wohl weder Soziologe, noch Biologe noch Informatiker. Er gibt also bestenfalls eine mehr oder weniger informierte Laienmeinung zu den verschiedenen Themen ab. Er verkennt z.B. völlig, dass die meisten sich sicherlich keine Chips implantieren lassen wollen. Auch der Wahn der vollkommen vernetzten Häuser (vom seit 20 Jahren angekündigten vernetzten Kühlschrank, über die Mikrowelle, Klospülung, Beleuchtung etc.) ist eher eine Utopie realitätsferner Gadget-Fetischisten. Wer sich schonmal in einem Gebäude, das mit dem EIB (Europäischer Installationsbus zur Automatiksteuerung) bestückt war, mit der Stephen-King'schen Technik herumschlagen musste, erkennt schnell wie sinnlos das ganze ist.
Und dann der dauernde Schwulst. Was soll "was zählt ist Funktion, nicht Substanz" bedeuten? Klingt eher nach Bullshit-Bingo.

Beitrag melden
schna´sel 11.05.2009, 13:03
62. sänk you

Zitat von Jakob Schwarz
Wiktor Pelewin entwickelt in auch Gedanken über Schwärme und deren Intelligenz, und wie die Werbung sich Schwarmverhalten zunutze Macht oder so ähnlich. Im Detail weiß ich das nicht mehr, ist schon etwas her, dass ich das gelesen habe.
Vielen Dank für den Tipp. Kannte ich noch nicht, hört sich aber interessant an.

Beitrag melden
Dr. Baums Zimmer 11.05.2009, 13:11
63. ...Man muss ja nicht unbedingt mitmachen.....

Zitat von tetaro
Wieso Fantasie? Die Idee der Borg war, wie vieles in Startrek, eben eine realistische Vision. Vielleicht die genialste Vision, die es in Startrek jemals gegeben hat, weil sie gleichzeitig so erschreckend wie möglicherweise realistisch ist. Nachvollziehbar ist das allemal: Zunächst zunehmende....
Eigentlich sind diee Ideen schon 30 bis 20 Jahre alt. Sie entstammen dem Transhumanismus des Hans Maoravec, dem Transhumanismus-Pionier, ein Experte für Robotik.

Die Hirn zu Hirn-Kommunikation, die bei den Borg aufgrund ihrer Umstandslosigkeit und ihrer gleichschaltendenen Effekte wegen so fasziniert, erlebt in der Fortsetzung des Transhumansimus, im Posthumanismus, ihre vorläufig höchste Stufe, indem Hirne, also Bewußtseine, auf eine Festplatte geladen werden, wo sie dort eine Art Superorganismus, eine Superintelligenz, ausbilden.

Jene Art von Superbeamten, vielleicht im Dienste eines noch superioreren Superführerorganismus, der 'Mutter' genannt wird, stehend, wird uns aber in den nächsten 50 Jahren noch erspart bleiben.

Warum jetzt Norbert Bolz mit den Vorstufen solcher Entwicklungen kommt, hat, denke ich, zunächst rein ökonomische Gründe.

Die Nachfrage an elektronischen Medien ist demnächst befriedigt, wenn nicht neue Innovationen ein weiter interessiern könnendes Angebot schaffenklafft eine ökonomisch gesehen gefährliche Lücke.

Die Verwirklichung transhumanistischer Ansätze ist im Kern eine elitäre Angelegenheit, mit der sich insbesondere das Militär, die Raumfahrt, Geheimdienste und die Überwachungsindustrie beschäftigen. Für die Masse sind wie immer die Abfallprodukte gedacht- - wie beim Internet oder dem Handy-Blödsinn zu 85 Prozent reinster Müll.

Norbert Bolz bereitet nun in bester Edward Bernays-Tradition und als universitäre Verlängerung der Wirtschaftsinteressen, wie das immer mehr üblich ist, im kollektiven Bewußtsein der Konsumenten eine Bereitschaft für solche Produkte vor, die später einen glatt funktionierenden Absatz garantieren soll.

Nicht jeder wird allerdings mitmachen wollen, und ich gehe nicht davon aus, dass man gezwungen oder gar mikrochipiert wird.... Viele werden wie immer an Körper Seele und Geist verkrüppelt aus der neuen Elektronik-Offensive hervorgehen, was dann in der rückwärtigen Beobachtung den Institutionen, die sich mit der wahren transhumanen Technik beschäftigen, erlauben wird, auf so einige Versuchsreihen zu verzichten, da diese ja am lebenden Objekt schon vollzogen wurden.

Edward Benay-> http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays

Das Album der Space-Punk Gruppe Chrome mit dem Titel: 'Insect Human- We are connected' auf 'Blood on the Moon'
-> http://www.staticwhitesound.com/chro...aphy/Blood.htm

Beitrag melden
Zuul 11.05.2009, 13:23
64. Äh

Zitat von Dr. Baums Zimmer
Warum jetzt Norbert Bolz mit den Vorstufen solcher Entwicklungen kommt, hat, denke ich, zunächst rein ökonomische Gründe.
Verschwörungstheorien sind ein Scherz gegen diese Behauptung. Grüße an die Illuminaten und so

Beitrag melden
Dr. Baums Zimmer 11.05.2009, 13:28
65. ...... ein Verkäufer!

Zitat von nowayjose
...Und dann der dauernde Schwulst. Was soll "was zählt ist Funktion, nicht Substanz" bedeuten? Klingt eher nach Bullshit-Bingo.
Das soll positiv Vergeistigung, Loslösung von der klumpigen Körperlichkeit suggerieren.

Norbert Bolz bedient sich da, wie auch bei anderen Gebilden, s.u., dem Instrumentarium des Wortdesigns der Werbeindustrie....:
"Nur ein direktes Gehirn-Maschine-Interface könnte letztlich den Flaschenhals Mensch überwinden - also die ärgerliche Tatsache, dass..."
"Das heute schon weltweite Netz ist dann allgegenwärtig und gerade deshalb unsichtbar - eine Art freundlicher "Matrix"."

Hier noch den Link zum Begründer des Transhunanismus, Hans Moravec, dessen Ideen jetzt in die Produkte der näheren Zukunft einfließen.

-> http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Moravec

Ich habe mich bereits entschieden, niemals in einem 'Taucheranzug' vor einem Relais zu sitzen und es mir 'besorgen' zu lassen... ob mir etwas entgeht?

Beitrag melden
rsobe 11.05.2009, 13:54
66. Nichts ist unmöglich

Schauen Sie doch mal auf unsere historische Vergangenheit, und die Ethik im Umgang mit den wirklich gefährlichen,
strahlenden Technologien. Noch können wir nicht behaupten, das sei Geschichte. In dieser spezifischen Konstellation
sollten alle Eventualitäten ausgeschlossen werden. Ein gewisser elektronischer Geniestreich wird vermutlich einige Vorraussetzungen erfüllen müssen. Unter anderem müßten sich die Netzwerkserver in den Händen einiger Weniger befinden. Ein Interface läßt sich leicht in Masse produzieren, und auch die zugehörigen initialen elektronischen Mikrosysteme sind schon fast so günstig, wie Apfelkerne. Auch der selbstoxidierende, stark exotherm,
kurzzeitdynamisch, und sehr heftig reagierende Kunststoff
läßt sich bereits völlig gefahrlos strangextrudieren. So hat unsere Historie bereits die wesentlichen Bausteine zusammen getragen. Jeweils zwei von diesen initialen kryptographischen Mikrosystemen werden mit eingegossen, und der Strang ebenso billig mit Aluminium bedampft. Das ergibt dann einen gewissen elektromagnetischen Hohlleiter-Klang, wenn sich der schicke, stilvolle Ring ein einziges Mal um die Halswirbelsäule schließt. Man kann ja auch nicht an dem mechanischen Analogon einer schwingenden Glocke herum schnitzen, ohne daß sich der Klang ändert. Ich wüßte nicht, mit welchem einfachen Werkzeug ein solcher sensorischer Mikrowellenresonator jemals unbemerkt geöffnet werden könnte. In Kombination mit definitiv nicht knackbaren kryptographischen Einweg-Funktionen und einer vorhandenen Netzinfrastruktur mit Webcam ist die Methode eigentlich narrensicher bis in alle Ewigkeit. Am Ende befinden sich nicht nur einige Computer und ganzkörpersensorisierte Assistenten in der Hand der Wenigen, sondern gleich das ganze Volk. Es wird kein großer Unterschied zu früher sein, und fällt gar nicht groß auf, in der Gesellschaft. Die Kleidung gehört doch schon längst zu unserem geraubten Selbst. Warum sollte nicht heimlich, still und leise, Baustein auf Baustein
folgen, in der langen Menschheitsgeschichte ?

Beitrag melden
Dr. Baums Zimmer 11.05.2009, 14:30
67. Urps

Zitat von Zuul
Verschwörungstheorien sind ein Scherz gegen diese Behauptung. Grüße an die Illuminaten und so
Ist das jetzt Ironie? Ich habe doch geschrieben, dass ich nicht daran glaube, man wolle die Menschen allgemein Mikrochipieren (nachdem man sie massiv reduziert hat). Das aber wollen doch gemäß der von dem Hollywood-Produzenten Aaron Russo aufgebrachten Verschwörungstheorie, nachdem er leichtgläubig einem schlechten oder vielleicht auch in Anbetracht seiner Wirkung gutem Witz eines Rockefeller-Familienmitglieds aufgessen ist, die Illuminaten.

Ich sehe doch nur Firmeninteressen- ökonomische Interessen, vertreten.... ja was denken Sie denn, dass der Norbert Bolz bloß ein wenig vor sich hin träumt?

Beitrag melden
Zuul 11.05.2009, 14:46
68. Ok

Zitat von Dr. Baums Zimmer
Ist das jetzt Ironie? Ich habe doch geschrieben, dass ich nicht daran glaube, man wolle die Menschen allgemein Mikrochipieren (nachdem man sie massiv reduziert hat). Das aber wollen doch gemäß der von dem Hollywood-Produzenten Aaron Russo aufgebrachten Verschwörungstheorie, nachdem er leichtgläubig einem schlechten oder vielleicht auch in Anbetracht seiner Wirkung gutem Witz eines Rockefeller-Familienmitglieds aufgessen ist, die Illuminaten. Ich sehe doch nur Firmeninteressen- ökonomische Interessen, vertreten.... ja was denken Sie denn, dass der Norbert Bolz bloß ein wenig vor sich hin träumt?
Nichts für ungut. Ich bin Ökonom. Für mich ist alles ökonomisch und das ist auch gut so. Der Bolz hat m.E. keine Ahnung von Ökonomie und Neurobiologie. Ich glaube, ich habe Sie missverstanden. Sorry dafür.

Für den, wo das interessiert: Ökonomie ist eine Wissenschaft und nicht die Kunst, den Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen. Ökonomie kann erklären, warum sich Menschen Geld aus der Tasche ziehen lassen und Psychologie kann erklären, wie man das macht. Soviel dazu.

Beitrag melden
Simon Friedrich 11.05.2009, 14:50
69. Ernst Jünger und Insektenstaat

Die Tatsachen der heutigen technischen Entwicklung stimmen mit dem was Ernst Jünger in Heliopolis vorgesehen hat. Aber später, in "Eumeswil", schreibt er daß der Mensch die Entwicklung zum Insektenstaat abgelehnt hat, als ihm diese Möglichkeit klar geworden war.

Man kann nur hoffnen, daß er dabei Recht hatte.
Simon Friedrich
http://ernst-juenger.blogspot.com

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!