Forum: Wissenschaft
Versprechen von Präsident Macron: Kann Notre-Dame in fünf Jahren wiederaufgebaut werd
Dan Kitwood/ Getty Images; Thomas Eisenhuth/ imago images

Präsident Macron gibt sich entschlossen: Die Restaurierung der Kathedrale Notre-Dame soll bis 2024 gelingen. Ein Blick auf den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden zeigt, ob das realistisch ist.

Seite 2 von 11
Elrond 17.04.2019, 14:21
10. Viel Glück

Dabei wünsche ich den Verantwortlichen, Spezialisten, Konstrukteuren und Handwerkern sehr viel Glück, sodass Notre Dame bald wieder in Gänze erstrahle kann. Ich war sehr oft in der Kathedrale und finde, sie hat etwas absolut Magisches. Und falls es länger dauern sollte, dann ist es halt so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pethof 17.04.2019, 14:21
11. 5 Jahre können mit deutscher Hilfe unterboten werden

Deutschland hat nicht nur einen gewaltiges know-how- Reservoir durch die Wiedererrichtung der Dresdner Frauenkirche, auf das die Franzosen zurückgreifen könnten. Auch materiell könnte Deutschland ab 2020 ein großartiges Team zur Verfügung stellen, nämlich die Mannschaft, die in Rekordzeit die Errichtung des Großflughafens BER in einem noch nie dagewesenen Tempo vorantreibt. Die Franzosen würden mit Kusshand auf ein solches Angebot eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Egon von Trollingen 17.04.2019, 14:22
12. Ist das so wichtig, wie schnell alles fertig sein muss?

Wahrscheinlich schon.
Es geht um ausfallende Einnahmen.
Je schneller wieder hergestellt, desto eher honorieren das die Touristen.
Der schnöde Mammon siegt wieder einmal. Um nichts anderes geht es.
Und die Ochsenknecht hat Recht. So schlimm der Brand ist und geholfen werden muss. Es ist eine Schande, wie plötzlich Gelder ohne Ende fließen., für eine Kirche, nicht für Wohnungen.
In Paris mal an den Rändern vorbeigeschaut???
All die, die Paris so lieben???
Wenn ein Hochhaus abbrennt und viele Menschen sterben dabei, dass interessiert keine reichen Leute.
Und Magron schlägt mit seiner Rede auch noch Wahl- Kapital für sich heraus.
Zumindest versucht er es mit seiner Anbiederei.
Es ist zum Kotzen, wie hier ein Brand instrumentalisiert wird.
Und die Medien machen fleißig mit.
Außer ARD. Da wurde schon geschimpft, weil das Programm nicht unterbrochen wurde.
Einmal danke, ARD. Wir haben auch so alles mitbekommen. Reichlich, bis zur Peinlichkeit und es wird auch noch so weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfbham 17.04.2019, 14:22
13. Ist die Zahl 5 wirklich wichtig?

Im Gegensatz zu Notre Dame war die Frauenkirche komplett zerstört. Und natürlich wird der Wiederaufbau länger als 5 jahre dauern. Aber ist es wirklich so wichtig wie lange es dauert? Ein Bauwerk wiederherzustellen das im 19 Jahrhundert in vieler Hinsicht (und ohne zu grosse Sorge über Authenzität) 'renoviert' wurde (nur ein kleiner Teil der Balken im Dachstuhl sind original 13. Jhd) ist eine sehr spannende Herausforderung. Eine gute Lösung zu finden sollte Vorrang vor einer hastigen Vollendung haben. Die Frauenkirche in Dresden, jedenfalls, ist ein absolut beeindruckendes Bauwerk und das sollte Mut machen für den Wiederaufbau von Notre Dame.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baronin 17.04.2019, 14:22
14. Bavardage!

Es gibt, war heute im bayerischen Rundfunk zu hören, eine Expertengruppe aus zeitgenössischen Dom- und Kirchenbaumeistern, die das Zeitziel für unrealistisch hält, weil es an Fachpersonal fehlt. Da wird was dran sein, einfach weil aktuell schrecklich wenige neue Dome gebaut werden.
Es zeichnet nun aber einen tatkräftigen und anerkannten Politiker der Jetztzeit aus, dass er sich einen Dreck um die Machbarkeit schert und grandiose Ankündigungen macht. Herr Macon schafft das!?
Oui. Ich würde ihn allerdings gerne an ein Gerüst gekettet mit dem Hammer in der Hand arbeiten sehen, für die nächsten 5 Jahre. Im Übrigen: Es ist für den Weltenlauf doch völlig gleichgültig, wann dieser ramponierte Steinhaufen wieder ein etwas weniger ramponierter Steinhaufen ist. Es herrscht doch kein Mangel an Domen. Was fehlt, das sind Christen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 17.04.2019, 14:27
15. Die Dresdner Frauenkirche war ein Neubau

und bei Notre Dame geht es um die Behebung eines Brandschadens. Das ist ein großer Unterschied. Der Baukörper steht noch. Darin liegt ein Problem, das die Neuerbauer der Frauenkirche nicht hatten: Zwischen alt und neu sollte kein Unterschied erkennbar sein. Das betrifft vor allem das Gewölbe. Beim Dach wird man um eine gemischte Holz-Stahl-Konstruktion nicht herumkommen. Eine weitere Schwierigkeit ist die ungeheure Größe des Baukörpers. Nun, die Reparaturarbeiten werden sich als Touristenattraktion verselbstständigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 17.04.2019, 14:34
16. tststs

Was brannte ab? Eben, ein Dachstuhl aus Holz und mit Bleiplatten versehen, daneben versank auch der Vieringsturm, der eh nicht zu den Proportionen paßte, in Schutt und Asche. Daneben gibt es im Deckengewölbe jetzt ein Loch durch das man direkt den lieben Gott sehen und unten halt ein bißchen Schutt den man innerhalb von ein paar Stunden entsorgen kann. Das einzige Problem ist ob Steine nicht durch die Hitze porös geworden sind weil die mittelalterliche Statik äußerst fragil gewesen ist.
Ansonsten ist vieles gut dokumentiert und Holzbalken sollte sich auch auftreiben lassen. Das könnte also mit den 5 Jahren sogar klappen.

Mit der Frauenkirche sah das völlig anders aus. Da stand so gut wie nix mehr und es gab auch kein 3D-CAD vom Bau. Man wußte kaum mehr als das die extrem schwere Kuppel nur zum Teil aus Holz gewesen ist. Die Frauenkirche selbst brach dadurch zusammen weil der verbaute Sandstein durch die große Hitze porös geworden ist und innen sehr viel Holz verbaut gewesen war.
Klar das hier Grundlagenarbeit geleistet werden mußte was bei Notre Dame schlicht entbehrlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polaris65428 17.04.2019, 14:34
17. Wieder mal typisch Deutsch

wir kriegen zwar keinen Flughafen hin, keinen Bahnhof, kein Schiff saniert und ich fürchte auch keine neue Stromtrasse von der Nordsee in den Süden. Aber Bedenken äußern, anderen Ratschläge geben wie man es "richtig" macht, dafür sind wir weltweit bekannt. Einfach nur peinlich.
Die Franzosen kriegen das hin, wahrscheinlich am Besten, wenn wir uns raushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 17.04.2019, 14:35
18. Politisches Wunschdenken!

Der Plan von Macron, Notre Dame in nur fünf Jahren wieder aufzubauen, ist ein rein politischer Plan, der vor allem zum Ziel hat, die "Grande Nation" nach dieser Katastrophe vor einer grossen Depression zu bewahren, wie man einen Patienten, der einen schweren Unfall erlitten hat, dadurch versucht wieder aufzubauen, indem man ihn auf die Möglichkeit einer baldigen Genesung fokussiert.
Architektonisch und Restauratorisch ist dieser "Fünfjahresplan" eher unrealistisch, denn allein die Steinmetzarbeiten, die nur von Hand ausgeführt werden können, um jeden einzelnen beschädigten oder zerstörten Stein der Kathedrale wieder herzustellen, könnten schon allein fünf Jahre dauern!
Man übersieht nur zu leicht, das diese gotischen Kathedralen im Mittelalter allesamt in Handarbeit gebaut werden mussten und somit auch nicht durch industriell gefertigte "Ersatzteile" wieder hergestellt werden können, da jeder einzelne Stein, jedes einzelne Element eines Bogens der Dachkonstruktion, um wenige Millimeter abweichen können, die aber bei der Restauration erst einmal ermittelt werden und dann genau eingehalten werden müssen, sonst bricht die ganze Rekonstruktion recht bald in sich zusammen.
Diese Restaurationsarbeit bei einem so komplizierten Kunstwerk wie einer gotischen Kathedrale, an der über 200 Jahre gebaut wurde, ist daher keineswegs leichter als etwa die Restauration der sixtinischen Decke von Michelangelo.
Die französischen Freunde wären also gut beraten sich von Anfang an mehr Zeit zu lasssen, als einen fünfjährigen "Gewaltmarsch" aus etwas zu machen, was sich jeder "Gewalttätigkeit" entzieht.
Man dürfte froh und dankbar sein, wenn es überhaupt gelänge, dieses grossartige gotische Kunstwerk originalgetreu wieder herzustellen, mag es solange dauern wie es will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simona03 17.04.2019, 14:39
19. Erstaunt

Es ist eine Denkmal beschädigt, niemand kam zu Schaden, das kann wieder aufgebaut werden. Aber Männer, Frauen und Kinder im Jemen leiden jeden Tag an Hunger, Durst, Krankheiten - wenn der Krieg im Jemen nur auch einmal sooo viel Aufmerksamkeit bekäme!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11