Forum: Wissenschaft
Verwundbare Satelliten: Angst vor dem Kollaps im Orbit

Satelliten sind die Taktgeber des modernen Lebens: Ohne sie würde die westliche Zivilisation kaum noch funktionieren. Doch die Infrastruktur im All ist äußerst verwundbar. Deutsche Militärs fordern eine nationale Schutzstrategie - allerdings bezweifeln Experten, dass die Bundeswehr dazu in der Lage ist.

Kaygeebee 22.06.2010, 10:56
1. WTF! Kalter Krieg?

Was ist im Moment eigentlich los? Wir haben momentan im Westen einen tiefen Frieden und plötzlich herrscht wieder eine Stimmung als wäre der Kalte Krieg wieder warm.

Brauchen die Medien ein neues Thema? Oder müssen unsere Militärs sich mal wieder profilieren?

Und warum ausgerechnet Deutschland sich daran beteiligen will ist mir schleierhaft. Wir können höchstens die Technologie dafür liefern. Aktiv können wir nicht daran teilnehmen. Unsere Bundeswehr schafft es ja noch nicht einmal ein paar einwandfreie Hubschrauber nach Afghanistan zu schicken.

Beitrag melden
Marvel Master 22.06.2010, 10:58
2. dämliche Menschen

Tach,

Menschen sind halt blöd und denken von jetzt bis + 1 Minute. Als die 2 Satelliten von den USA und China zerstört wurden, hat man sichtlich stolz präsentiert, wie toll man das kann.

Der Verstand hat aber nicht soweit gereicht, um zu erkennen, dass man dadurch 300.000 neue Trümmerteile hat, die die nächsten 10 Millionen Jahre die eigenen Satelliten ebenfalls mit zerstört und beschädigt.

Ich denke auch nicht, dass man auf absehbarer Zeit in der Lage ist, den Müll aus dem Orbit wieder einzusammeln. Dafür ist er einfach zu gross.

Dämliche Menschen....

VG
Marvel

Beitrag melden
jupiter999 22.06.2010, 11:06
3. Oh je

Seine Idee in allen Ehren aber dennoch muss ich immer über die Naivität von Leuten wie Herrn Götz Neuneck schmunzeln.

Völkerrecht ... Vertrag .. Ächtung


Erstmal müsste er die Staaten benennen die über die Waffentechnologie zum Abschuß von Satelliten verfügen.

Wer sind die denn ?

China , USA ? Denn die haben das ja schonmal gemacht ?


Die USA würde da erstmal antworten "Wir haben solche Waffen gar nicht, da die Rakete die wir gegen den beschädigten Satelliten eingesetzt haben einzigartig war, es keine weiteren davon gibt, und die Modifikation am Schiff das die Rakete abgefeuert hat wieder rückgängig gemacht wurden. Desweiteren handelte es sich hierbei gar nicht um einen militärischen Waffentest Herr Götzeck."

China würde genau dasselbe antworten. "Haben wir nicht, bauen wir nicht, wollen wir nicht" und desweiteren darauf verweisen das es selbst wenn es sie hätte diese zur reinen Verteidigung genutzt würden und daher schon mal gar kein Interesse an der Ratifizierung eines solchen Vertrags hätten.

Wenn ich ein Land bin das von einem anderen angegriffen wird das sich Satelliten zunutze macht um Waffen zu lenken, militärische Aufklärung zu betreiben usw. und ich die Möglichkeiten besitze dies zu stoppen, dann tuhe ich das auch.

Ich blende die Satelliten mit Lasern, schieße sie ab, störe ihren Funkverkehr. Wer will mir per Völkerrecht verbieten mich zu verteidigen ?

Und selbst wenn, streite ich es einfach ab das ich das war. Vielleicht hat ja Weltraum Müll den Satelliten getroffen ?

Laser ? Hab keinen. Der kam aus meinem Land ? Können sie das auch beweisen ? ;-)

Soll der Herr Neuneck mir doch via der UN einen bösen Brief schreiben in dem er mir sagt wie sehr er das doch alles ächtet. Den rahme ich mir ein und häng ihn übers Sofa. Vielleicht interessiert er mich irgendwann mal wenn der Krieg vorbei ist.

Beitrag melden
graealex 22.06.2010, 11:28
4. Mitnichten

Zitat von sysop
Satelliten sind die Taktgeber des modernen Lebens.
Mitnichten. Insbesondere Internet und Telefon kommunizieren über Seekabel und andere feste Verbindungen, jedoch nicht per Satellit.

Beitrag melden
Ylex 22.06.2010, 11:48
5. Weltraum-Lagebewusstsein?

Zitat aus dem Artikel: "Wir müssen im eigenen Interesse ein Weltraum-Lagebewusstsein entwickeln", sagte Bundeswehr-General Schelleis..."

Haben die Oberstrategen bei der Bundeswehr angesichts Afghanistan nichts Besseres zu tun als ein Weltraum-Lagebewusstsein zu entwickeln? - ist doch unglaublich, dieser Quatsch. Die Probleme mit der Beeinflussbarkeit von Satelliten im Erdumlauf und die Gefahren, die von den vielen Trümmerteilen ausgehen, sind lange bekannt, die deutschen Militärs werden sie schon gar nicht lösen können. Übrigens war gestern der kalendarische Sommeranfang - das gibt mir mit Blick auf den Artikel zu denken.

Beitrag melden
Epic Fail 22.06.2010, 12:10
6. Weltraum-Lagebewusstsein ?

Hmm, da kann ich helfen.
http://www.fuellhornleben.de/SonnensystemUnser.jpg
Die Leute haben Problem!? :rolleye:

Beitrag melden
spacerunnernx 22.06.2010, 13:46
7. Aufrüstung im All?

Dazu ist nicht viel zu sagen, außer das es einfach mal nicht getan werden sollte.

Dies ist doch nur der Beginn einer neuen Rüstungsspirale. Der Profiteur ist die Industrie, der Benachteiligte der Steuerzahler. Schon erstaunlich, diese neuen promilitaristischen Töne die in letzter Zeit aus verschiedenen Ecken zu hören sind.

Beitrag melden
spacerunnernx 22.06.2010, 13:53
8. Aufrüstung im All?

Dazu ist nicht viel zu sagen, außer das es einfach mal nicht getan werden sollte.

Dies ist doch nur der Beginn einer neuen Rüstungsspirale. Der Profiteur ist die Industrie, der Benachteiligte der Steuerzahler. Schon erstaunlich, diese neuen promilitaristischen Töne die in letzter Zeit aus verschiedenen Ecken zu hören sind.

Beitrag melden
h0l0fernes 22.06.2010, 14:14
9. Was wär' das so schön,

wenn es mal so einen richtig knackigen Sonnensturm gäbe, der die Satelliten alle zu Klump hauen würde. (Ist gar nicht so unwahrscheinlich.)
Wer braucht diesen Kram wirklich?

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!