Forum: Wissenschaft
Vogelgrippe-Virus H7N9: Profil eines Killers
Corbis

Die erste Welle von Vogelgrippe-Infektionen ist zwar abgeklungen. Doch Forscher warnen vor der Gefahr des Virus H7N9: Es gedeiht nicht nur prächtig in menschlichem Lungengewebe, sondern kann eine tödliche Überreaktion des Immunsystems auslösen.

Seite 1 von 2
kugelsicher 04.07.2013, 12:54
1. Hoffentlich...

geht es hier gleich nicht wieder hoch her. Nach dem Motto:
Vogelgrippe gibts doch gar nicht, alles Erfindung der NWO in Tateinheit mit der bösen WHO.
Äh warum nochmal? Ah ja, alles zur Kontrolle und Desinformation der dummen Massen um ihr durch die Pharmaindustrie das Geld abzuknöpfen und sie gefügig zu machen.

Natürlich geht es auch und gerade darum, Impfstoffe zu verkaufen und mit den bösen Zusatzstoffen darin die Menschen zu Brainwashen und weiter krank zu machen,
damit die PI dann wieder weiter Medikamente etc. verkaufe kann. Quasi der Teufelskreis der Mächtigen gegen das Volk.
Darum wurde die Vogel- und Schweinegrippe erfunden.

Wie gut, dass die "Aufgeklärten" das alles durchschaut haben.
Und bitte dabei das Wort Mainstreammedien nicht vergessen.

PS.
Ich hoffe, dass ich in meinem Leben keine große Pandemie ala spanische Grippe mehr miterleben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mohsensalakh 04.07.2013, 13:00
2. Wenigsten Spiegel glaubt an seine eigene Lügen!

Zitat von sysop
Die erste Welle von Vogelgrippe-Infektionen ist zwar abgeklungen. Doch Forscher warnen vor der Gefahr des Virus H7N9: Es gedeiht nicht nur prächtig in menschlichem Lungengewebe, sondern kann eine tödliche Überreaktion des Immunsystems auslösen.
Ich sage nur: Dieser Bericht ist EHEC!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 04.07.2013, 13:08
3. Oft wird von den Medien übertrieben..

(Waldsterben,Generalverdacht,Überwachungsstaat ) aber im Fall der Vogelgrippe ist die Gefahr so groß wie eh und je:Besonders wichtig,wie auch erwähnt:die Übertragbarkeit von Mensch zu Mensch !Wie hoch dann die Mortalitätsrate durch das neue Virus ist,weiß niemand und wann das passiert weiß auch niemand ! Also:dauernde Wachsamkeit ist nötig und prophylaktische Maßnahmen für den Ernstfall,ohne Rücksicht auf das typische Nachlassen der Aufmerksamkeit durch Medien und Laien !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 04.07.2013, 14:11
4.

Zitat von mohsensalakh
Ich sage nur: Dieser Bericht ist EHEC!
Lügen?
Schön wäre es, wenn man auf diese Anschuldigung auch Belege bringen würde.

Bitte um Aufklärung, wie kann ein Bericht EHEC sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf76 04.07.2013, 14:50
5. Pandemie

Super, 132 Fälle in China und Spiegel spricht von einer "ersten Pandemiewelle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lavama 04.07.2013, 15:37
6. wolfi wolfi

1. die epidemiewelle war und es werden leider weitere folgen, allerdings nicht unbedingt H7N9!
2. die pandemiegefahr ist und wird immer da sein! die frage ist nur wann kommt der knall und sind wir dann ausreichend vorbereitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 04.07.2013, 15:40
7. Schlicht falsch

Zitat von wolf76
Super, 132 Fälle in China und Spiegel spricht von einer "ersten Pandemiewelle".
Das was sie da behaupten, steht so nicht mal ansatzweise im Text. Welchen Bericht haben sie gelesen?

Es kommt im ganzen Text nur einmal das Wort Pandemie vor. Und zwar:

Wenn..... und wenn dann, ... hat es im Prinzip das Potential, eine Pandemie auszulösen.

Mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant1892 04.07.2013, 21:57
8.

Zitat von wolf76
Super, 132 Fälle in China und Spiegel spricht von einer "ersten Pandemiewelle".
Ja, und jeder dieser Patienten kann 2..3...4...5... andere Menschen anstecken.
Und Diese können dann selbst jeweils wieder mehrere andere Menschen anstecken....


Und dann werden nach ein paar Monaten aus 132 Fällen dann ein paar hunderttausend Patienten.


Hat man auch bei der Schweinegrippe gesehen!

Anfangs waren nur eine Handvoll Menschen in Mexiko betroffen.
Mittlerweile gehen in Deutschland rund die Hällfte aller Grippeerkrankungen auf Schweinegrippe zurück!

Influenza : Der Höhepunkt der Grippewelle scheint erreicht - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT

Zitat:
"Bundesweit werden knapp die Hälfte der Grippefälle nach RKI-Angaben vom Schweinegrippe-Virus Influenza A Typ H1N1 verursacht. 37 Prozent fallen auf Influenza A Typ H3N2 und 18 Prozent auf Influenza B."



(Anmerkung!

Noch vor 2 Jahren haben uns die ganzen Impfgegener und Pharmagegner noch erzählt, dass die Schweinegrippe doch nicht so schlimm sei und dass Das alles nur eine Werbeaktion der Pharmaindustrie wäre.....

Man lese mal diverse Online-Leserkommentare aus jener Zeit.... )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EPetras 05.07.2013, 13:01
9. H7N9 kam aus der Massentierhaltung - wie auch die Schweinegrippe!

In China wird nicht bestritten, dass die Quelle von H7N9 in der Geflügelhaltugn leigt, die dort ebenfalls im großen Stil in Massentierhaltungen erfolgt.Zuvor hatte es 10.000 und mehr Schweine tot in einem Fluss gegeben, die ebenfalls an einem Virus gestorben waren, welcher, das wurde leider nciht publiziert. Die Menge der grausam gekeulten Geflügeltiere lässt jedenfalls auch in Bezug auf H7N9 darauf schließen, dass es sich hier nicht um Kleinhaltugnen im hintrehof handelte. auch schon bei H5N1 brach das Virus immer wieer in abgesicherten geschlossenen Stallanlagen mit 10.000en von Tieren aus. Doch da schob man die Schuld auf Wildvögel, was prima klappte, weil sich Wildtiere zuweilen ansteckten, wahrscheinlich am Geflügelkot, der als Dung auf die Felder ausgebracht wird. Im Falle Rügen war höchstwahrscheinlich das forschugnsinstitut auf Riems der Auslöser, denn dort war gerade zuvor ein Experenteam nach Rumänien entsandt worden, wo exakt dieser Erreger in dieser Gensequenz in einer rumänischen Geflüel-Massentierhaltung ausgebrochen war.

Jetzt aber gibt es nicht einmal erkrankte Wildvögel - es ist also ganz klar, das die Geflügelhaltung der Auslöser ist - und zwar die Massenhaltung derselben.

Warum geschieht das? Bei enger Aufstallung sehr vieler Tiere können Erreger schnell von einem Wirt zum anderen wechseln. Dadurch kommt es zu schnellen Mutationen, die Erreger gefährlicher machen können (Gendrift, Genshift führen zu höherer Pathogenität). Der Erreger passt sich quasi an die Tatsache an, dass genügend Wirte da sind und er den Wirt somit nicht zu schonen braucht.

Es ist also zwingend notwendig, endlich die Art der Tierhaltung so umzustellen, dass diese nicht länger eine Brutstätte mutierender Viren und multiresistenter Bakterien (MRSA und andere) bilden!
Letztere sind übrigens für Menschen noch weitaus gefährlicher.

Eine Mensch-zu Mensch-Übertragung von H7N9 ist eher unwahrscheinlich und noch nicht vollständig belegt. Es hatten zwar nicht alle der Erkrankten Kontakt zu Geflügel, doch etliche hatten wohl Geflügel zubereitet - und auch dabei kann man sich anstecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2