Forum: Wissenschaft
Vogelschutz: Jäger wollen weiter Katzen schießen
AP

Katzen töten Vögel, deshalb schießen Jäger die Räuber zu Tausenden ab. In Nordrhein-Westfalen ist damit demnächst Schluss - sehr zum Ärger der Waidmänner, die mit dem Vogelschutz argumentieren. Zurecht?

Seite 7 von 63
quakiutel 12.10.2014, 11:41
60. Katzen sind erbarmungslose Räuber!

Wenn sie Hunger haben, fressen sie alles, was sie kriegen können. Haben sie keinen Hunger, dann spielen sie z.B.
Vögel, Mäuse und Eidechsen zu Tode. Sie trainieren damit ihren Jagdtrieb. Kastrierte Katzen werden ruhiger, werden aber von den vermehrungsfähigen Katzen vertrieben.
Es ist rechnerisch erwiesen, dass wenn Katzen sich ungestört vermehren könnten, die Erde mit diesen Räubern bedeckt wäre.
Das Problem an Politikern ist, dass sie es jedem möglichen Wähler recht machen möchten. Das führt zur Verblödung. Ausserdem sind die Menschen, die sich
ihr Geld mit wohlfeilem Gerede verdienen, sowieso nicht die Schlauesten! Ich bin KEIN Jäger.

Beitrag melden
Müllnutzer 12.10.2014, 11:41
61. Bitte ja weiter abschießen

Kann man nicht auch wieder die Jagd auf Krähen freigeben. Die nerven nämlich noch mehr, als Katzen.

Und natürlich gibt es zu viele Katzen und ja,. die Tierschutze ziehen sich dran hoch, weil die sowieso zuletzt verstehen, wie die Vermehrung in Natur funktioniert und sogar Ratten aus der Kanalisation retten und dann in ein Tierheim bringen, wie das schon in Hamburg passiert.

Beitrag melden
olaf77 12.10.2014, 11:41
62. Katzen räubern auch Niederwild

Außer Vögel stehen auch immer wieder Junghasen und Kaninchen auf dem Speiseplan. Ich frage mich übrigens wer die wilden Katzen einfangen und zum Kastrieren bringen will?? Die Nabu-Jugend? Lach...
Was spricht denn dagegen im Wald wo kein Haus in der Nähe ist Katzen zu schießen ? Die gehören da nicht hin und beeinflussen definitiv negativ das Ökosystem. Übrigens wer will den höhere Strafen, Kastrationen oder ähnliches Kontrollieren?

Beitrag melden
at.engel 12.10.2014, 11:41
63.

"Wildlebende Katzen fressen zuviele Vögel"... wo steht das denn? Wieviel Vögel darf denn eine wildlebende Katze maximal pro Saison fressen? Vielleicht sollte man das einfach auch mal irgendwie reglementieren. Ähnlich wie die 200m - wieso gerade 200m - ab denen Katzen grundsätzlich zum Abschuss freigegeben werden. Und wie soll man das seiner Katze beibringen?!
Wahrscheinlich bricht da nur wieder mal der blanke Neid durch - so unter Jägern: Die dürfen Vögel jagen so viel sie wollen, und uns macht man wieder mal Vorschriften.
Aber mal Spass beiseite; wenn irgendwelche Vogelarten wirklich in Gefahr sein sollten, dürfte das ja wohl kaum an verwilderten Hauskatzen liegen.

Beitrag melden
NameMein 12.10.2014, 11:42
64. Ne Frage

Ich hab da mal ne Frage, laut Artikel listet die deutsche Ornithologische Gesellschaft 10 Punkte auf, die für den Rückgang der Vögel verantwortlich sind. Unter diesen 10 Punkten sollen Katzen angeblich nicht aufgeführt werden.

Macht man sich aber die arbeit und sieht sich die 10 Punkte an, so stellt man schnell fest es ist von:
"9. hohem Prädationsdruck durch nacktaktive Raubsäuger" die Rede.
Was bitteschön ist also eine Katze, wenn kein nachtaktiver Raubsäuger?

Beitrag melden
DerDodga 12.10.2014, 11:43
65. Gilt das nicht auch für die Jäger?

Zitat von rohfleischesser
Es is einfach unnatürlich, wenn unsere vollgefressenen Jäger sich stundenlang auf die Lauer legen können - als Wildtiere könnten sie das nicht- da würden sie aus Hunger nach einer Weile abbrechen müssen.- Das ist Voll unnatürlich - die Wildtiere haben keine Chance.
passt jedenfalls ebenso 1 zu 1.

Beitrag melden
ts12345 12.10.2014, 11:44
66.

Zitat von nn280
sind schießwütige Rowdies. Wer es fertig bringt, auf Katzen zu schießen, ist für mich gesehen, ein menschlicher Lump!
Ein Katzenhalter, der nicht garantieren kann, dass seine Katze keine Vögel tötet, "ist für mich gesehen, ein menschlicher Lump!". Oder sind Katzen mehr wert als Vögel?????

Beitrag melden
ts12345 12.10.2014, 11:47
67.

Zitat von ebert
@ somasemapsyches Eine Katze jagt, wie im Artikel bereits erwähnt, dass, was für sie bequem ist. In unserem Fall also Mäuse, wobei Spitzmäuse nicht getötet werden (im Gegensatz zu Feldmäusen). Vögel sind nur dann Opfer, wenn sie a.) alt, krank oder schwach sind bzw. b.) der Katze quasi in´s Maul fliegen. Sollte es ein Jäger wagen, meine Katze zu erschiessen, töte ich dessen Hund. Auge um Auge, Sache um Sache.
Ähm, "Bodenbrüter" meinte ich natürlich.

Beitrag melden
flintenschuetze.de 12.10.2014, 11:48
68. was für ein liebliches Thema

...mit dem sich unsere Politiker hier bespielen dürfen um die wahren Sorgen zu vergessen. Ich wünsche allseits eine heitere und leidenschaftliche Diskussion. Empfehle aber im Übrigen die Initiatoren dieser überflüssigen Scheinthemen bei nächster Gelegenheit aus Parlament und Ämtern zu entfernen.

Beitrag melden
ottonormalverlierer 12.10.2014, 11:49
69. Es geht doch nichts über journalistische Meinungsmache..

Früher war es so, das Journalisten objektiv berichten und nicht an eingeschränkter Wirklichkeitswahrnehmung leiden.

Was hat der Schützenkönig mit Migrationshintergrund mit der Jagd zu tun? Ist der Meinungsmacherin schon einmal der Unterschied zwischen Jägern und Schützen aufgefallen?
Nur weil beide Gruppen mit Vorurteilen leben müssen, gibt es noch keinen Grund beide nach Lust und Laune in ein Schema zu pressen.

Zu den Katzen: Es gibt genügend Studien zum Beutespektrum von Katzen. Die letzte wurde gerade in der Schweiz veröffentlicht.
Aus welchem Grund dann immer noch Leute abstreiten das wildernde Katzen ein Naturfrevel sind, erschliesst sich mir nicht.
Die Problemlösung muss allerdings vor dem sonst notwendigen Abschuss liegen: Die Besitzer von Katzen sind gefordert!
Werden Katzen nicht sich selbst und einer ungezügelten Nahrungsaufnahme und Vermeherung überlassen, hilft dieses Wildtieren beim Überleben.
Der Lösungsansatz muss bereits beim

Beitrag melden
Seite 7 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!