Forum: Wissenschaft
Volksabstimmung in der Schweiz: Sollen Kühe ihre Hörner behalten?
DPA

Damit sie sich im Großstall nicht verletzen, werden viele Kühe systematisch enthornt. Nun hat ein Bergbauer durchgesetzt, dass die Schweizer Bevölkerung über Finanzhilfen für hornfreundliche Bauern abstimmt.

Seite 2 von 4
oldman2016 12.05.2016, 19:58
10. Gute Idee

Ich kann mich erinnern, dass ich einmal bei einem Bauern morgens in einem Kuhstall beim Melken war und klassiche Musik aus einem uralten Röhrenradio tönte. Der Bauer eklärte mir, dass die Kühe durch die Musik ruhiger wären und mehr Milch gäben. Ich finde die bevorstehende Volksbefragung insoweit interessant, als es diesmal nicht um Bestrafung oder Verbot sondern um Belohnung und Entschädigung für artgerechte Tierhaltung geht. Vergleichbares Ist bei uns in der Kfz- und Krankenverisicherung schon seit vielen Jahren gang und gäbe. vielleicht erlebe ich es ja noch, dass ich dafür finanziell belohnt werde, wenn ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 12.05.2016, 20:42
11. @oldman2016

Wo wird denn jemand in den genannten Versicherungen mit zurück Zahlungen belohnt? Merken Sie nicht, dass das alles kein Geld wert ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ali.wie.brecht 12.05.2016, 21:52
12. Hornlos: Alter Hut

Aus dem Wikipedia-Artikel: Germanische Schöpfungsgeschichte
Die Entstehung der Götter:
Binnen drei Tagen leckte die Urkuh Auðhumla laut Prosa-Edda mit ihrer Zunge Búri frei, der einen Sohn namens Borr zeugte, der wiederum mit seiner Frau der Riesin Bestla drei Söhne zeugte: Odin, Vili und Vé. Auðhumla, wörtlich ‚hornloser Reichtum’,[69] meint offensichtlich eine hornlose Kuh, wie sie schon Tacitus bei den Germanen bezeugt.

Kühe mit Hörnern wurden früher nicht wegen ihrer Würde bevorzugt, sondern weil Kühe früher Dreinutzrassen waren für Milch, Fleisch und als Zugtiere. Das Joch zum Ziehen lässt sich einfacher an Hörnern befestigen.
Aus den 60gern kenne ich noch das Knieseilen: Kühen auf der Weide wurde mit einem Strick zwischen Hörnern und Knie der Kopf nachunten gebunden, so daß sie nicht schnell laufen können. Dazu müssen sie den Kopf heben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 13.05.2016, 05:23
13. Nicht zum Schutz der Bauern?

Bisher dachte ich, das Enthornen sei wesentlich auch zum Schutz der Bauern, die dann eben nicht mehr auf die Hörner genommen werden können.
Andererseits können sich Kühe mit Hörnern besser gegen Wölfe oder Bären wehren, die sich ja wieder ausbreiten sollen.

Wie dem auch sei, ich bin weder Landwirt, noch Steuerzahlerin in der Schweiz. Von daher habe ich keine Meinung dazu, außer, dass ich es gut finde, wenn man Wahlmöglichkeiten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlysle 13.05.2016, 05:35
14. Volksabstimmung: Dürfen Kühe Hörner behalten?

Genauer gesagt: Über die Frage, ob der Staat Bauern mit finanziellen Anreizen dazu bringen soll, auf das Enthornen zu verzichten. Pipifax Titel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwürfin 13.05.2016, 07:10
15.

Erinnere mich an einen Vorfall aus meiner Jugend (noch nicht gar so lang her) als sich einmal ein Bulle im Stall im Fressgatter verhakt hat weil er den falschen Ausgang gewählt hat. Wir haben versucht ihn zu befreien ging aber nicht weil die Hörner im Weg waren. Er war auch ganz ruhig und vertrauensvoll und hat verstanden dass wir ihm helfen wollten. Sein Besitzer musste dann nachher die Säge holen und die Hörner an der Basis absägen damit er rauskam. Er hat nicht einmal gezuckt und keine Schmerzanzeichen gezeigt. In der Mitte des Hornstumpfes war ein einziger Blutkanal aus dem ein dünnes Rinnsal herauslief. Der Bulle war weiß da konnte man das sehr genau sehen. Ich denke nicht dass es ihnen zu sehr wehtut, warm ist vieles was am Körper ist auch unsere Fingernägel auch wenn wir die nicht spüren. Da im Horn allerdings ein knöcherner Hornzapfen ist dürfte das mit den Phantomschmerzen nicht zu weit hergeholt sein. Grundsätzlich fände ich es begrüßenswert wenn den Tieren nicht aus ökonomischen Gründen ein Teil ihres Körpers genommen wird der durchaus auch Auswirkungen auf das Sozialverhalten hat. Wenn Sie so sehr stören könnte man sie auch klein- oder wegzüchten, es gibt viele Kulturen die ihren Rindern die verrücktesten Hornformen angezündet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 13.05.2016, 08:31
16.

Zitat von rst2010
akkusativ singular: kühe akkusativ plural: kühen zu viel verlass auf die rechtschreibkorrektur.
...kann man von Ihrem Beitrag nun absolut nicht sagen ;- )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martine-primus 13.05.2016, 08:32
17. würde sofort unterschreiben!

Aber ob das daran liegt, dass ich eine Frau bin??? Egal!
Ja, erstens sehen Kühe ohne Hörner bescheuert aus und zweitens: das Ausbrennen ist schmerzhaft. Nur, damit der Mensch viele Kühe auf engstem Raum (Tierquälerei!) halten kann, wird wiederum in die Natur eingegriffen. Am liebsten wäre es doch dem Industriefuttererzeuger, wenn Kühe noch quadratisch, praktisch, stapelbar wären. Und keine Kosten entstünden. Aber dafür 100% Profit!

Lasst den Kühen ihre Hörner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 13.05.2016, 08:39
18.

Zitat von ali.wie.brecht
Aus dem Wikipedia-Artikel: Germanische Schöpfungsgeschichte Die Entstehung der Götter: Binnen drei Tagen leckte die Urkuh Auðhumla laut Prosa-Edda mit ihrer Zunge Búri frei, der einen Sohn namens Borr zeugte, der wiederum mit seiner Frau der Riesin Bestla drei Söhne zeugte: Odin, Vili und Vé. Auðhumla, wörtlich ‚hornloser Reichtum’,[69] meint offensichtlich eine hornlose Kuh, wie sie schon Tacitus bei den Germanen bezeugt....
...außerdem hatten die gemein-germanischen Kühe (germanisch: "Kühe") deshalb keine Hörner, weil die a) als Trinkgefäße und b) als Verzierung für den nordisch-germanischen Helm benötigt wurden, wenn gerade keine passenden Rabenflügel verfügbar waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martine-primus 13.05.2016, 08:40
19. Kugeln kleben

ich habe vor Monaten/Jahren mal eine Reportage gesehen, da wurden den Kühen Kugeln auf die Hornspitzen geklebt und damit das Verletzungsrisiko vermindert.
DAS wäre doch auch eine Möglichkeit, oder etwa nicht?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4