Forum: Wissenschaft
Vorbeiflug: Asteroid kommt Erde näher als Satelliten
DPA/ NASA

In wenigen Tagen schrammt ein kosmischer Brocken dicht an der Erde vorbei. Der 50 Meter dicke Asteroid "2012 DA14" kommt näher als Satelliten - ein Zusammenstoß ist aber unwahrscheinlich, sagen Experten.

Seite 3 von 11
hk1963 05.02.2013, 15:29
20. Wo ist das Problem?

Zitat von _decay_
.."2012 DA14" wurde erst im Februar 2012 entdeckt...und dann "Der Vorbeiflug Mitte Februar wird die größte Annäherung des Brockens für mindestens drei Jahrzehnte sein, wie das Neo-Programm der Nasa errechnet hat."...das soll mir mal einer erklären...
Wenn ich das Ding seit einem Jahr beobachte, kenne ich seine Bahn mittlerweile sehr, sehr gut und kann durchaus solche Aussagen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wosenjohn 05.02.2013, 15:30
21.

Zitat von zephyroz
... zu wissen, von wo man den Asteroiden sehen kann
Wo er am Himmel zu sehen ist steht hier:
15. Februar 2013: Kleinplanet 2012 DA14 rast an der Erde vorbei

allerdings sollte mindestens ein Feldstecher verwendet werden da er mit etwa mag 7 zu dunkel für das bloße Auge ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hk1963 05.02.2013, 15:31
22. Kommt auf die größe an

Zitat von VPolitologeV
"Den Brocken einfach zu sprengen, wäre allerdings keine gute Idee, selbst wenn es technisch möglich sein sollte: Die Bruchstücke könnten als gigantische Schrotkugeln auf die Erde prasseln." Nun, dann gäbe es einen deutlich kleineren Schaden: Stücke unter einer gewissen Größe würden in der Atmosphäre verbrennen, und da sich der Asteroid im Raum verteilte, käme auch nicht alles runter. Aber ein direkter Treffer auf ein 50m großes Stück wäre weitaus schwieriger als ein "Schubs" in eine andere Richtung. Und man bräuchte weniger Energie: mit einem Queue eine Billardkugel in eine andere Richtung zu schießen ist einfacher, als sie mit einem Stoß zu zerlegen.
Einen kleinen Asteroiden zu zerlegen kann durchaus sinnvoll sein, um einen Einschlag am Boden zu verhindern. Ab einer gewissen Größe ist aber die kinetische Energie so groß, dass so oder so soviel Wärme in die Atmosphäre abgegeben wird, dass die Welt in Brand gerät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hk1963 05.02.2013, 15:34
24. Sagt wer?

Zitat von kh-
aber in den nächsten 30 Jahren kommt garantiert keiner mehr so dicht an der Erde vorbei ;).
Die Astronomen und der Artikel jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a24 05.02.2013, 15:44
25.

Zitat von hansi99
Dieses Thema ist lachhaft unterbesetzt, obwohl es die Kapazität eines Weltuntergangsszenariums hat.
Ja ist klar. 4000000000 Jahre hat es die Erde ohne Weltuntergang geschafft, aber genau jetzt auf dem Höhepunkt der Zivilisation da soll es passieren. Die Maya lassen grüßen...
Ich denke mit dem Risiko können wir gut leben, wir haben mit dem Klimawandel, Überbevölkerung, Atomwaffen, GEZ etc. dringendere Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geographus 05.02.2013, 15:45
26.

Mag 7 wird leider nicht für's bloße Auge reichen und selbst im Feldstecher wird man nicht mehr als ein kleines Pünktchen zu sehen bekommen. Da braucht es schon etwas größere Kaliber an Beobachtungsequipment.

Da freu ich mich doch schon eher auf den Kometen C/2012 S1. Der kommt ab November 2013 in den Bereich, wo er mit bloßem Auge sichbar ist und soll vieleicht sogar Vollmondhelligkeit erreichen:

C/2012 S1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjrauschffm 05.02.2013, 15:46
27. Vor was muß man dann jetzt Angst haben?

Meine Fokushima-Psychose habe ich jetzt langsam im Griff und dann so was! Auf jeden Fall sollte durch eine bundesweite Protestdemonstration das Problem thematisiert werden gez. R. R.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuehlmeister 05.02.2013, 15:47
28. na super!

für sowas ist geld da. aber für schulen, kindergärten etc. da fehlts. typisch regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pat-Riot 05.02.2013, 15:51
29. Knapp daneben

Zitat von sysop
In wenigen Tagen schrammt ein kosmischer Brocken dicht an der Erde vorbei.
"Schrammt" und "vorbei" geht sprachlich nicht zusammen. Entweder schrammt der Brocken die Erde, oder er fliegt vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11