Forum: Wissenschaft
Vorwürfe gegen Klimaforscher: Der Weltverbesserer-Wahn, Teil 2
Corbis

Der Klimawandel polarisiert: Die einen neigen zur Hysterie, andere zur Verharmlosung. Nun berichten zwei Insider eine neue Variante - Kartelle, Seilschaften und Feldschlachten stürzen die Umweltforschung in eine Vertrauenskrise.

Seite 1 von 7
mine1975 14.03.2013, 13:07
1. Business as usual ?

ist es uns die Sache wert, es drauf ankommen zu lassen, wer Recht hat und wer nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichekontakt 14.03.2013, 13:15
2. Es ist bedauerlich ...

... das man nun nicht einmal den Wissenschaftlern "alternativlos" trauen kann. Dabei war man nicht nur skeptisch geworden durch die nun wieder kälter und länger wrdenden Winter, sondern allein die enge Bindung von Frau Merkel an die Kassandra aus Potsdam, Herrn Schellnhuber (?) hat ständig skeptisch gemacht. Wenn man seinen Prognosen hätte glauben schenken müssen, hätte man sich kein Frühstücksei kochen dürfen. Übrigens: Man tut viel mehr für das Klima, wqenn man Massentierhaltung unterbindet, die Lebensmittelindustrie entkriminalisiert und überhaupt als Durchschnittserdenbürger weniger konsumiert: sowohl bei Speiß & Trank, als auch bei den vielen anderen überflüssigen Dingen von Smartphone bis SUV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichekontakt 14.03.2013, 13:23
3. Skeptiker

Nun sind nach den Stammtischskeptikern auch die Wissenschaftler skeptisch gegen "alternativlose" Behauptungen geworden. Recht so. Für die Feststellung allgemeinber Zurückhaltung im Konsum sowohl im Nahrungsbereich als auch von Smartphon bis SUV gibt es keine Alternative. Da reicht gesunder Menschenverstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udocolonia 14.03.2013, 13:42
4. Alternativlos

Zitat von eichekontakt
Nun ... auch die Wissenschaftler skeptisch gegen "alternativlose" Behauptungen geworden. Recht so. Für die Feststellung allgemeinber Zurückhaltung im Konsum ... gibt es keine Alternative. Da reicht gesunder Menschenverstand.
D.h. nachem Sie sich darüber freuen, dass man jetzt skeptisch gegenüber "alternativlosen" Behauptungen ist, stellen Sie eine "alternativlose" Behauptung auf.

Ich werte das mal als ein Ergebnis des gesunden Menschenverstandes (was immer das sein mag).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bbr1960 14.03.2013, 13:49
5. Bravo

v. Stoch bringt au den Punkt, was mir mein Bauchgefühl seit langem sagt. Ich sehe allerdings die Rolle der Klimaskeptiker sogar noch negativer. Eine sachliche Diskussion ist schon lange nicht mehr möglich, da jeder Angst hat, den "Greedy Lying Bastards", wie sie in einem gerade erschienen Film genannt werden, in die Hände zu spielen.

Ich kann ihm aber zustimmen, was die Vereinnahmung der Klimaforschung durch die Politik betrifft. Politiker wollen klare Zahlen, 2-Grad-Grenze, etc. Aber das gibt die Klimaforschung nicht her, die Fehlerbalken sind enorm. Der CO2-Ausstoß bleibt zwar in meinem Augen das gefährlichste Experiment, dass die Menschheit je durchgeführt hat. Aber voraussagen wie es endet, das können wir noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_nich_du 14.03.2013, 13:57
6. top

Guter Artikel. Wäre noch schön wenn man solchen Praktiken zusätzlich mal aufs große und ganze zurück schließen würden.. Ich glaube nämlich ein ähnlich gelagertes Problem besteht in vielen Bereichen.
z.B. bei der Frage wie ungesund Rauchen denn nun ist. Dort streiten sich meiner Meinung nach auch die extreme und verwässern so den konkrete Erkenntnisgewinn.

Grund: Geld verdienen! Lobbyarbeit par excellence..
Evtl auch mehr als das... Korruption?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smerfs 14.03.2013, 14:00
7. !

Zitat von eichekontakt
Nun sind nach den Stammtischskeptikern auch die Wissenschaftler skeptisch gegen "alternativlose" Behauptungen geworden. Recht so. Für die Feststellung allgemeinber Zurückhaltung im Konsum sowohl im Nahrungsbereich als auch von Smartphon bis SUV gibt es keine Alternative. Da reicht gesunder Menschenverstand.
ja dann machen sie das mal!
ich lebe jetzt und werde das leben genießen mit allen schädlichen oder unschädlichen annehmlichkeiten - nach mir die sintflut.
mich kotzen diese weltretter an sollen sie ihre sorge doch on ihren weltretterzirkeln verbreiten ich will sie nicht und bei mir fallen sie auch nicht auf fruchtbaren boden.
wenn ich zwischen 1933 und 1945 gelebt hätte wäre ich gegen die damalige regierung gewesen jetzt bin ich gegen diese klimafaschisten die genau wie damals die hitlerschergen jeglich andere meinung nach möglichkeit mit gefängnis oder gar tod bestraft wissen möchten.
so jetzt werde ich mit meinem suv mal eben 50l sprit verblasen vielleicht wird es dann etwas wärmer ist ja nicht auszuhalten dieser schnee im rheinland und das im monat märz.
schade wenn es jetzt 20°C hätte wäre es bestimmt der klimawandel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 14.03.2013, 14:09
8. Naiv?

Das ist jetzt nicht wirklich für irgend wen eine Überraschung, oder?!
Was verbraucht CO2 ohne Ende? Pflanzen! Der überwiegende Teil der Regenwälder ist abgeholzt! Lassen sie sich nicht ablenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 14.03.2013, 14:33
9. Weniger Papstwahl, mehr Artikel wie diesen

Ein sehr interessanter Artikel. Davon würde ich gerne mehr auf dieser Seite lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7