Forum: Wissenschaft
Vorwürfe gegen Klimaforscher: Der Weltverbesserer-Wahn, Teil 2
Corbis

Der Klimawandel polarisiert: Die einen neigen zur Hysterie, andere zur Verharmlosung. Nun berichten zwei Insider eine neue Variante - Kartelle, Seilschaften und Feldschlachten stürzen die Umweltforschung in eine Vertrauenskrise.

Seite 2 von 7
shechinah 14.03.2013, 14:37
10. Eigentor

Der Regenwald erzeugt bekanntermaßen durch Fäulnisprozesse mehr CO2 als er absorbiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmunda 14.03.2013, 14:39
11.

Zitat von aus dem Artikel
Das überrascht mich überhaupt nicht. Das ist auch in anderen Fachgebieten so und nicht pathologisch für die Klimaforschung. Man sollte sich einfach daran gewöhnen, dass Forscher in erster Linie Menschen sind und es einiges an Überwindung braucht, um konkurierende Ansichten zuzulassen. Das ist ganz normal. Studien mit plausiblen Daten werden am Ende eben doch veröffentlicht - irgendwo anders. Ein Grund mehr nicht immer nur auf Publikationen in Nature und Science zu schielen. Dort spielen die persönlichen Neigung der Gutachter in der Tat eine grössere Rolle als fachliche Relevanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokyfields 14.03.2013, 15:06
12. wen interessiert's eigentlich...

ob "smerf" sich in seinen SUV setzt und sonstwas (vermutlich Sprit und sein eigenes Geld) verbläst? Und erst, wie er zwischen 33 und 45 gelebt hätte...? Aber: Guter Artikel und vermutlich (wir haben's grad gelesen, sicher sein darf man sich nie) näher an der Realität dran, als manch lobbyistisch- ideologisch verbrämtes Politikergeschwurbel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gfh9889d3de 14.03.2013, 15:10
13.

Zitat von sysop
Der Klimawandel polarisiert: Die einen neigen zur Hysterie, andere zur Verharmlosung. Nun berichten zwei Insider eine neue Variante - Kartelle, Seilschaften und Feldschlachten stürzen die Umweltforschung in eine Vertrauenskrise.
Danke für den sachlichen Artikel. Und auch dafür, dass mal wieder an die Vielschichtigkeit und Kompliziertheit des Wahrheitsbegriffes erinnert wurde.

Hoffentlich bewirkt er zumindest ein kurzes Innehalten so mancher Helden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zdophers 14.03.2013, 15:13
14. Und dafür nennen

Zitat von shechinah
Der Regenwald erzeugt bekanntermaßen durch Fäulnisprozesse mehr CO2 als er absorbiert.
Sie sicherlich auch noch eine Quelle, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 14.03.2013, 15:43
15. optional

"Der Regenwald erzeugt bekanntermaßen durch Fäulnisprozesse mehr CO2 als er absorbiert." Das ist einfach lächerlich so dumm kann man nicht sein? Betreiben sie hier grade Lobby-Arbeit?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochen Binikowski 14.03.2013, 16:40
16.

Zitat von shechinah
Der Regenwald erzeugt bekanntermaßen durch Fäulnisprozesse mehr CO2 als er absorbiert.
Genau. Weg mit diesen klimakillenden Grünzeugs und dafür Ölpalmen oder Gen-Soja pflanzen damit unsere "Eliten" genug Biosprit für ihre gepanzerten Limousinen und Privatflugzeuge beim nächsten Klimagipfel haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 14.03.2013, 17:38
17.

Zitat von Meckermann
Ein sehr interessanter Artikel. Davon würde ich gerne mehr auf dieser Seite lesen.
Weniger Papstwahl, mehr Artikel wie diesen
Sagen Sie!
Was hat der Papst mit dem Direktor des PIK, Herrn Edenhofer zu tun?
Beides sind gelernte Jesuiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FXRichter 14.03.2013, 21:09
18. Großexperimente

Diese Auseinandersetzung zwischen Beschwichtigern und Warnern gibt es bei allen Großexperimenten, die wir mit der Natur heutzutage durchführen und deren Folgen oft erst nach Jahren, Jahrzehnten oder Jahrhunderten feststehen: Atomenergie, Gentechnik, Fracking - und eben auch die Verbrennung aller Kohlenstoffquellen, deren wir habhaft werden. Es geht dabei immer um viiieell Geld - und das meist nicht auf Seiten der Warner (obwohl gerade das immer unterstellt wird). Zum Beispiel ist der Fracking-Erfinder in den USA einer der großen Klima-Beschwichtiger: http://www.zeit.de/2012/07/Klimawandel-Skeptiker

Was die Risiko-Einschätzung betrifft: Ab wieviel Prozent Risiko soll die Politik tätig werden? 5 Prozent oder erst 95 Prozent? Ab wie viel Prozent Risiko bleibt ein Flugzeug am Boden, wenn sich feine Risse am Flügel zeigen? (Ich finde, die Geologen in Italien, die vor dem Erdbeben eine absolute Entwarnung gaben und die Leute ins Bett schickten, statt wenigstens auf ein Restrisiko hinzuweisen, wurden zu Recht schuldig gesprochen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suessedrops 14.03.2013, 21:18
19.

Zitat von bbr1960
Der CO2-Ausstoß bleibt zwar in meinem Augen das gefährlichste Experiment, dass die Menschheit je durchgeführt hat. Aber voraussagen wie es endet, das können wir noch nicht.
Der CO2 Ausstoß war in der Vergangenheit öfters schon viel höher als heute. Daher halte ich deine Aussage für Unsinn. Abgesehen davon das das CO2 unbedingt für das Pflanzenwachstum erforderlich ist und der natürliche CO2 Anteil gegenüber dem durch die menschliche Art zu Leben produzierte CO2 viel höher ist. Aber Fakten werden eh überbewertet. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7