Forum: Wissenschaft
Welt-Klimagipfel in Bonn: Wie die USA die Chinesen austricksen wollen
REUTERS

Die USA steigt aus dem Klimavertrag aus, jetzt greift China nach der Hauptrolle - und droht, in eine Falle zu tappen. Was sonst auf der Uno-Klimatagung geschieht: die wichtigsten Themen im Überblick.

Seite 2 von 3
hardeenetwork 06.11.2017, 12:07
10. Türkei :-)))))

Will also wieder Entwicklungsland werden? Erdogan muss es also entweder sehr schlecht gehen oder er leidet unter einem rasanten Hirnverlust. Anders ist diese Posse nicht einzuordnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skell100 06.11.2017, 12:40
11. Die ärmeren Staaten ...

...sollen also ihre Energieversorgung umstellen auf erneuerbare Energien. Ich meine, die wären froh, wenn sie überhaupt erst einmal eine flächendeckende und stabile Versorgung hätten. Auch ohne EE. Wieder mal wird der zweite Schritt vor dem ersten gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-der-gaul 06.11.2017, 12:53
12. raison d'être

Der Grund der Klima Aktivisten ist nicht Klima sondern ihre raison d'être ist zu Konferenzen zu reisen mit Steuerzahler Geldern gut essen was dann erschafft wird ist Nebensache den die nächste Konferenz ist um die Ecke die wird es lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richey_edwards 06.11.2017, 12:59
13. Läuft wie immer

Zähe Verhandlungen, Diplomaten ringen um Lösungen, Unterhändler feilschen bis tief in die Nacht - doch es hilft alles nichts: Alles droht zu scheitern. Doch dann, plötzlich im Morgengrauen kommt endlich die Einigung die diesmal die Welt retten wird. Bis zum nächsten mal dann wenn es wie seit 40 Jahren wieder heisst:; es ist 5 vor 12 beim Klima, wenn wir jetzt nicht dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahal 06.11.2017, 13:01
14. Jamaika

Während hier um die Schließung der Kohlekraftwerke gerungen wird und die USA kritisiert wird, macht spielt China den Macho. Dabei :
"... Chinese corporations are building or planning to build more than 700 new coal plants at home and around the world, some in countries that today burn little or no coal, according to tallies compiled by Urgewald, an environmental group based in Berlin. Many of the plants are in China, but by capacity, roughly a fifth of these new coal power stations are in other countries."
https://www.nytimes.com/2017/07/01/climate/china-energy-companies-coal-plants-climate-change.html

700 (sieben hundert) neue Kohlekraftwerke!!!
Wie viele deutsche Kraftwerke wollen die Grünen schließen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 06.11.2017, 13:15
15. Da muß ich wiedersprechen.

Zitat von skell100
...sollen also ihre Energieversorgung umstellen auf erneuerbare Energien. Ich meine, die wären froh, wenn sie überhaupt erst einmal eine flächendeckende und stabile Versorgung hätten. Auch ohne EE. Wieder mal wird der zweite Schritt vor dem ersten gedacht.
Ich halte es für wenig Sinnvoll erst eine Alte und Überholte Stromversorgung auf zu bauen um dann direkt wieder alles in die Tonne zu treten, damit man etwas Modernes, Nachhaltiges und Zukunftssicheres aufbauen kann.
Lieber gleich einen Schritt nach vorne als erst zurück und dann ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femdoc 06.11.2017, 14:16
16. schöne neue weltordnung

China als Weltmacht bzw. Weltabzocker, der nur den Führungsanspruch stellt, wenn es etwas zu kassieren gibt. Ansonsten lieber Schwellenlandstatus halten, bloß nicht bezahlen, das sieht ihnen ähnlich.
Wir sollten mit dem ständigen USA-Bashing aufhören, natürlich ist Trump untragbar, aber im Rahmen der Demokratie ist er letztlich nur eine kurzweilige Erscheinung. Da sieht´s mal in China ganz anders aus, wo Xing mittlerweile der mächtigste Dikator der Welt ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allgemeinbetrachter 06.11.2017, 14:23
17. wer's glaubt wird selig

seid wann tricksen die ami's die chinesen aus??? Ist wohl eher umgekehrt. Sonst würden die ami's nicht immer jammern über chinesische dumping Artikel.
Des weiteren ist die Luftverschmutzung in China wirklich massiv. Die Regierung versucht nur Herr der Lage zu werden und unterstützt massiv erneuerbare Energien. Wer schon mal dort war weiß was ich meine. Zudem brauchen die Chinesen alle nur mögliche erdenkliche Möglichkeit Energie zu erzeugen (also auch kohle, öl, atom, gas usw.), denn anders als in EU und USA gibt es dort einen Energiebedarfsmarkt und keinen Stromverdrängungsmarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanfernando 06.11.2017, 15:31
18. Das...

....kapier ich jetzt nicht! In Sachen Klimavertrag lese ich: die Amis fordern, die Amis blockieren - ich denke, sie sind ausgestiegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 06.11.2017, 16:51
19. ????

Zitat von femdoc
China als Weltmacht bzw. Weltabzocker, der nur den Führungsanspruch stellt, wenn es etwas zu kassieren gibt. Ansonsten lieber Schwellenlandstatus halten, bloß nicht bezahlen, das sieht ihnen ähnlich.
Wir beuten Chinesen aus, die für wenige Euro am Tag für uns schuften und sie bezeichnen das als Abzocke?

China erledigt sich in den nächsten Jahren von ganz alleine. Es wird von der Ein-Kind-Politik ohne gleichzeitig angepasstes Rentensystem überholt, es hat keine billigen Hilfskräfte mehr im Hinterland, die Umweltverschmutzung wird dramatisch und die Aufrüstung kostet Billionen. Alle unsere Probleme bekommt China ebenso, nur viel schneller und härter. Dazu kommt die eingeforderte Demokratisierung.

Und ja, wir verpesten seit der industriellen Revolution die Luft, China seit 40 Jahren. Der Energieverbrauch pro Kopf ist in Chna immer noch viermal geringer als in den USA, obwohl China die Werkbank der Welt ist und mit dem Warenexport vor allem einen Energieexport hat
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/globalisierung/52758/verbrauch-pro-kopf

Populismus und reale Zahlen widersprechen sich in der Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3