Forum: Wissenschaft
Welt-Klimagipfel in Bonn: Wie die USA die Chinesen austricksen wollen
REUTERS

Die USA steigt aus dem Klimavertrag aus, jetzt greift China nach der Hauptrolle - und droht, in eine Falle zu tappen. Was sonst auf der Uno-Klimatagung geschieht: die wichtigsten Themen im Überblick.

Seite 3 von 3
mwroer 06.11.2017, 17:37
20.

Zitat von sanfernando
....kapier ich jetzt nicht! In Sachen Klimavertrag lese ich: die Amis fordern, die Amis blockieren - ich denke, sie sind ausgestiegen!
Nö. Die USA sind nach wie vor dabei, der Austritt wird erst am 4. November 2020 gültig. Das ist ein Tag nach der nächsten Präsidentschaftswahl.

Also wird am 4. November 2020 der Austritt rückgängig gemacht und solange kann man rumferkeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mwalimu 06.11.2017, 22:21
21. Die USA werden doch so dringend gebraucht!

Als Zahlemann. Doof ist der Trump nicht. Und deshalb macht er als Melkkuh nicht mit. Die Entwicklungsländer haben doch bei dem Deal nur deswegen alle mitgemacht, weil es Kohle gibt und alle Verpflichtungen freiwillig sind.

Und alle anderen stehen jetzt da und kratzen sich hinter den Ohren - wer soll das jetzt alles bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mwalimu 06.11.2017, 22:28
22.

Zitat von solongcharly
Bevölkerungsexplosion und Klimaschutz sind zwei konotierte Themen, warum spielt dieser offensichtliche Zusammenhang weder für unsere Politik noch unsere Medien irgendeine Rolle ? China hat bereits vor Jahrzehnten mit seiner 1-Kind Politik das Problem der Überbevölkerung aufgegriffen und versucht lenkend einzugreifen. Für die gefühligen Europäer mit ihrer Samariterindustrie scheint es aber nur kleine braune Kinder mit grossen Kulleraugen zu geben die ganz ganz dringend gefüttert und geheilt werden müssen. Dass das Ganze effektiv aber auf ein Armuts- und Hunger- Züchtungsprogramm hinausläuft bei dem es nie genug geben kann weil jedes mehr an Versorgung gleich in ein mehr an Bedürftige umgesetzt wird blendet unsere Öffentlichkeit bequemerweise komplett aus um dem guten Gefühl geholfen zu haben nicht im Wege zu stehen. Die Welt- Klimapolitik muss dringend durch eine Welt- Bevölkerungspolitik ergänzt werden, denn augenscheinlich sind die betreffenden Regionen ebenso wie die Samaritermenschen im "Westen" heillos mit dieser essentiellen Thematik überfordert.
Die Bevölkerung kann man nur mit diktatorischen Maßnahmen regeln. Oder man setzt auf ein 100%iges Mittel: Wohlstand.

Das hat bei uns im Westen wunderbar funktioniert. Für Wohlstand braucht man preiswerte und sichere Energie. Und das sind bestimmt nicht immer Sonne und Wind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackbox12 06.11.2017, 23:23
23. Klimarettung - eine Farce

Viele Kommentatoren haben sich bereits mit dem Ausstoß der Treibhausgase, die ausschließlich durch diese gigantische Konferenz verursacht wird, auseinandergesetzt. Für den einzelnen Bürger verändern derartige Konferenzen gar nichts - im Zweifel wird ihr Leben teurer. Die alle, die dort zusammensitzen und viel Luft blubbern, bekommen die Auswirkungen am wenigsten zu spüren und haben im weitesten Sinne die besten Möglichkeiten, sich vor allen Auswirkungen des Klimawandels zu schützen. Reden nützt gar nichts, handeln wäre angesagt, aber dazu haben alle keinen Mut, alle, wie sie da sitzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachtheinigte 07.11.2017, 15:25
24. USA wollen Chinesen austricksen.

Ja das ist wieder mal ein chinaphober Beitrag. Der Wunsch ist da wohl der Vater des Gedankens. Wer hier wen austrickst steht noch nicht fest. Aber die Chinesen werden handeln.
Schon wegen des Smogs im eigenen Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3