Forum: Wissenschaft
Weltdrogenbericht: Designerdrogen überschwemmen den Markt
DPA

Erstmals übersteigt die Zahl der Designerdrogen die der herkömmlichen und international verbotenen Substanzen. Dies zeigt ein neuer Uno-Bericht. Besonders gefährlich: Das Suchtpotential der neuen Drogen ist kaum absehbar.

Seite 5 von 7
koolkeith 26.06.2013, 13:23
40. re wirr

"Und dieses Problem durch die Freigabe von "echtem" Cannabis oder gar Heroin bekämpfen zu wollen ist natürlich absoluter Schwachsinn und würde die Problematik in keiner Weise. Würden andere Länder, insbesondere die "Schurkenstaaten" Holland und Tschechien endlich einmal ernsthaft oder überhaupt gegen ihre Dealer-Wirtschaft vorgehen, könnte man das Problem sehr wohl wirkungsvoll und extrem eindämmen." - nach I(h)rer Logi müssten Sie ja auch für den Verbot von Alkohol, Nicotin, Kristallzucker, gesättigten Fettsäuren etc sein: "Ein Staat hat das Recht und sogar die Pflicht die Gesundheit seiner Bürger zu schützen" Na dann, Viel Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 26.06.2013, 13:24
41. .................

Zitat von herbert
Knallharte Strafen so wie in Singapur und Malaysia. Wer dort mit Drogen erwischt wird hat die Todesstrafe zu befürchten. Fazit: Es gibt dort das Problem mit den Drogen und der Kriminalität nicht! Bei uns müssen mindestens 25 Jahre drin sein.
Ich lach mich tot. Sie waren wohl noch nie in Singaur oder Maysia.
In Malaysia sind Drogen so billig wie in wenigen Staaten und problemlos zu haben und in Singapur bluehen die Designerdrogen in der Nachtclubszene. Ein anderes wunderbares Paradebeispiel ist Thailand trotz einer der restriktivsten Drogengesetzgebungen auf diesem Planeten hat das Land jedes Jahr mehr Drogentote und Missbrauchsfaelle.
Wann wird es auch der letzte "weltfremde Ideolologe" einsehen dass die bisherige Drogenpolitik voellig gescheitert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 26.06.2013, 13:30
42. ?

Zitat von rob_t
Gebt das Hanf frei und alles wird gut - leider Nein. In Australien und den USA .....
und was hat das mit Cannabis zu tun?
Sie vergelcihen ernsthaft Cannabis mit einem Opioid?
Das ist ja als ob ich eine Wasserspritzpistole mit einem M16 Sturmgewehr vergleichen wuerde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppaule67 26.06.2013, 13:34
43.

Zitat von cosmic303
Und das Schlimme ist, die meisten Leute glauben den Unsinn mit der Einstiegsdroge Hasch immernoch... Sämtliche Versuche meinerseits in den letzten 10 Jahren, dies den Menschen zu erklären, sind absolut sinnlos gewesen. Auch Hinweise auf Zehntausende Alkoholtote werden da einfach ignoriert. Der dumme Deutsche braucht sein Feierabendbier und die BILD.
Und der "kluge Deutsche" braucht seinen Feierabend Joint und die FAZ. Oder wie?

Ihr Kommentar läßt mich fast zu dem Schluß kommen, daß ein Bundesweites generelles Verbot von "Hasch" durchaus Sinn machen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 26.06.2013, 13:37
44. .................

Zitat von orthos
Drogen zu nehmen und sich zu berauschen ist eine Fluchtreaktion! Man flüchtet sich vor dem eigenen Leben. Das diese Flüchte zunehmen liegt ganz klar auf der Hand! Die Menschen haben keine Perspektive, Angst vor der Zukunft. Sie werden überwacht, bevormundet und der kleinste Fehltritt wird fast schon drakonisch bestraft (während wirklich schlimme Straftaten zu gering/garnicht bestraft werden, siehe Prominente etc.)! Wer nicht frei ist, der versucht zu fliehen. Geht das nicht physisch, macht der mensch es halt psychisch!
Die meisten Menschen konsumieren Drogen weil sie mehr Spass als "normal" haben wollen.
Oder konsumieren sie nur Alkohol weil sie der Realitaet entfliehen wollen? Dann wuerde ich das an Ihrer Stelle sein lassen.
Menschen die mit diese Intention Rauschmittel, jeglicher Art, konsumieren sind dann auch die Kandidaten welche auf Parkbaenken und Psychiatrien landen. welche allerdings auf die Gesamtzahl der Konsumenten gesehen eine verschwindend geringe Minderheit sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChopinSG 26.06.2013, 13:37
45. Gequirlter Mist!

Zitat von herbert
Knallharte Strafen so wie in Singapur und Malaysia. Wer dort mit Drogen erwischt wird hat die Todesstrafe zu befürchten. Fazit: Es gibt dort das Problem mit den Drogen und der Kriminalität nicht! Bei uns müssen mindestens 25 Jahre drin sein.
Ich lebe seit >20 Jahren in Singapur und weiss, dass es hier ein grosses, schnell steigendes Drogenproblem gibt (gilt auch fuer Malaysia, Thailand etc.)
Wie kann der Mann (Herbert) so uninformierten schrecklichen Mist hier verbreiten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zern 26.06.2013, 13:47
46. Prohibition ist eine vorübergehende Situation

"(...) es drang der Kaffe sogar aus den Städten in die Dörfer (...), verdrängte andere vorhin gewöhnliche Nahrungsmittel, fieng schon an, die körperliche Constitution ganzer Völker sichtbar zu verändern, und drohte mit noch fürchterlicheren Folgen, als die Regierungen sich bemüßiget erachteten, ihnen durch angemessene Verfügungen Einhalt zu thun.

Die meisten sahen das Übel von der Finanzseite an, da alles Geld, was der Kaffe kostet, für Deutschland völlig verlohren ist. (...) Die inländischen Producenten der vorhin üblichen Nahrungsmittel haben also weniger Absatz, seitdem ihre Landsleute die westindischen Neger in Arbeit, und deren Tyrannen in Verdienst setzen. Dieses Übel hat aber noch zwey andere Seiten. Man befürchtet nemlich, daß es allmählig die ganze körperliche Constitution der Deutschen umschaffen möchte....
So wurde über den Kaffee geschrieben und bei Prügel und Gefängnissstrafe war der Konsum untersagt.
Die zahlen der Emcdda belegen übrigens klar, das es keinen zusammenhang zwischen Strafe und Konsumentenzahl gibt. Das zumindest berichtete ein hochrangiger Vertreter auf dem 8 europäischen Kongress zur Prävention.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexisonfire 26.06.2013, 14:13
47. mhhh

ja tatsächlich gibt es weitaus mehr tote durch alkohol und tabak - aber doch auch nur weil diese Substanzen legal sind! wären andere Drogen ebenfalls legal wird es mit Sicherheit auch mehr Konsumenten geben, mit der Anzahl steigt auch die Zahl der abhängigen und somit auch der toten. (ja cannabis ist nicht tödlich, aber koks speed heroin etc sind es) ich bin selbst für die Legalisierung mancher Drogen, aber ich traue mich nicht vorauszusagen ob es einen positiven Effekt hätte... warum cannabis Verboten und Alkohol erlaubt ist, ist immer noch eines der unlogischsten Sachen die die Menschheit hervorgebracht hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmic303 26.06.2013, 14:13
48.

Zitat von ppaule67
Und der "kluge Deutsche" braucht seinen Feierabend Joint und die FAZ. Oder wie?
Nein... Sie denken zuviel Schwarz/Weiß. Nur weil das Eine zutrifft, muss daraus nicht zwingend das Andere resultieren.
Soll ja auch Leute geben, die garkeine Drogen konsumieren und trotzdem ihren Feierabend sinnvoll verbringen ;)
Ich hab übrigens nur einmal im Leben die FAZ gelesen. In der Oberstufe damals gab es so ein tolles Börsenspiel und die FAZ bekam man dann kostenlos zum Aktienkurse prüfen. Aber abgesehen davon fand ich das Blatt schrecklich konservativ.

Zitat von ppaule67
Ihr Kommentar läßt mich fast zu dem Schluß kommen, daß ein Bundesweites generelles Verbot von "Hasch" durchaus Sinn machen könnte.
Wir haben bereits ein bundesweites, generelles Verbot von "Hasch".
Wieviel Sinn so ein Verbot macht, wenn sich keiner dran hält, überlasse ich gerne Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 26.06.2013, 14:18
49. titel

Zitat von bluemetal
Würden andere Länder, insbesondere die "Schurkenstaaten" Holland ...
Der Schurkenstaat Holland? Sie sind eine Lachnummer. So viele Fehler in einem einzigen Satz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7