Forum: Wissenschaft
Weltraumteleskop "Hubble": Dieses Bild zeigt 265.000 Galaxien
Space Telescope Science Institut/ ESA/ Hubble/ DPA

Ein Schnappschuss des Nachthimmels? Hätten Sie auch hinbekommen? Keineswegs. In diesem Bild versteckt sich mehr, als Sie denken - nämlich 13 Milliarden Jahre Allgeschichte.

Seite 1 von 16
neanderspezi 05.05.2019, 13:55
1. Das Weltall und sein wogendes Lichtermeer

Die Galaxien deren Licht 13 Milliarden Lichtjahre zu uns in der Gegenwart unterwegs war und damit ein sehr frühes Ereignis in der Entwicklung des Weltalls darstellen, waren vermutlich genauso wenig wie unsere Milchstraße im All fixiert und haben ihr Licht vermutlich auch weitere Milliarden Lichtjahre ins All gesendet. Hier schleicht sich eine Frage an den Laien heran, aus welchem Winkel des Alls gelangt ihr Licht nach der verflossenen Zeit heute an unser Auge, diese Galaxien haben doch das Licht zur Sichtbarkeit für uns nicht einfach abgestellt, oder müsste ihr Licht nicht wie ein wandernder Lichtstreif sich für uns am Firmament abzeichnen? Galaxien dürften ihre Sichtbarkeit für uns doch eigentlich nicht im Fluss der Zeit unverändert an deinem Punkt erkennbar werden lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edds 05.05.2019, 13:56
2. Die Galaxien senden sicher deutlich mehr Licht aus

"Die am weitesten entfernten Galaxien, die darauf zu sehen sind, senden nur ein Zehnmilliardstel der Helligkeit aus, die das menschliche Auge erfassen könne."

Die Galaxien senden sicher ein Vielfaches an Licht aus, lediglich der Teil, der hier ankommt, ist so gering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duesentrieb66@yahoo.com 05.05.2019, 13:59
3. wie ist es moeglich?

"...dass ihr Licht mehr als 13 Milliarden Jahre zu uns unterwegs war. Sie sind damit zu einer Zeit zu sehen, als das Weltall erst 0,5 Milliarden Jahre alt war."

Wuerde das nicht bedeuten, dass die Erde mit ueber Lichtgeschwindigkeit gereist waere, damit wir dann 13 milliarden auf das Licht, welches vom gleichen startpunkt kommt, warten koennen?

Selbst wenn diese galaxy in die andere richtung als die erde gereist waere und die erde mit Lichtgeschwindigkeit wuerde das Licht zum zeitpunkt wo die galaxy 0.5 milliarden jahre alt war, max 1 milliarde zur erde betragen. Aber die erde bewegt sich weg, deshalb braucht das licht die zusatzliche zeit auf der erde anzukommen. 13 x mehr? Heisst das, dass die erde (natuerliche unser ganzes system) sich mit 1/13 der lichtgeschwindigkeit ausdehnt?

Ich bin verwirrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.m. 05.05.2019, 14:05
4. alles relativ?

Wenn man eines Tages noch weiter 'blicken' kann, muss man dann den Termin des Urknalls korrigieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 05.05.2019, 15:17
5. Wir

Wir gucken in alle Richtungen und sehen überall 'neue Galaxien', die dort vor .... 13 Milliarden Jahren waren?
Also, diese neuen Galaxien befinden sich von uns aus gesehen auf einer 'Kugelschale mit R=13Milliarden Lichtjahren, als das Universum 0,5 Milliarden Jahre alt war?
Und es werden immer mehr Galaxien sichtbar, in grösserer Entfernung, als das Universum noch Jünger war???

Ich kommentiere das mal nicht weiter sondern lasse das erstmal bei euch 'Sacken', aber ......
wieviele Fehler findet ihr bei dem Zusammenhang?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 05.05.2019, 15:22
6. Ausdehnung ist nicht gleich Geschwinsigkeit

@duesentrieb66 #3
Die Galaxien können sich natürlich nicht mit Überlichtgeschwindigkeit voneinander wegbewegen. Es ist die Ausdehnung des Raumes selbst, die Expansion des Universums, welche uns in die privilegierte Lage versetzt, bis zum Urknall zurückblicken zu können, zumindest bis zu dem Zeitpunkt als das erste Licht entstand. Es ist bloß der Eindruck, einer Bewegung mit Überlichtgeschwindigkeit, die Galaxien bewegen sich im Raum nicht mit Überlichtgeschwindigkeit, nur der Raum wächst und damit die Distanz der Galaxien.
Das sich die Expansion des Universums allerdings beschleunigt, könnte es in naher Zukunft (in kosmischen Masstab) bald nicht mehr möglich sein, bis zum Urknall zurückzublicken, weil das Licht, wegen der Expansion, nie mehr bei uns ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oligol127 05.05.2019, 15:39
7. Man kann schon heute (fast) bis zum Urknall schauen

Die Bilder der Cosmic Microwave Background Radiation (CMBR) sind Aufnahmen des Universums ca. 400'000 Jahre nach dem Urknall. Erst dann wurde das Universum für Licht transparent. Dies sind aber keine Bilder im sichtbaren Bereich des Lichtspektrums, sondern im extrem langwelligen Mikrowellenbereich. Aus diesen Daten wurden die bis Heute genauesten Bestimmungen des Alters des Universums abgeleitet mit 13'772 Millionen Jahren und einem Fehler von 59 Millionen Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 05.05.2019, 15:45
8. Ja ja

Zitat von claude
@duesentrieb66 #3 Die Galaxien können sich natürlich nicht mit Überlichtgeschwindigkeit voneinander wegbewegen. Es ist die Ausdehnung des Raumes selbst, die Expansion des Universums, welche uns in die privilegierte Lage versetzt, bis zum Urknall zurückblicken zu können, zumindest bis zu dem Zeitpunkt als das erste Licht entstand. Es ist bloß der Eindruck, einer Bewegung mit Überlichtgeschwindigkeit, die Galaxien bewegen sich im Raum nicht mit Überlichtgeschwindigkeit, nur der Raum wächst und damit die Distanz der Galaxien. Das sich die Expansion des Universums allerdings beschleunigt, könnte es in naher Zukunft (in kosmischen Masstab) bald nicht mehr möglich sein, bis zum Urknall zurückzublicken, weil das Licht, wegen der Expansion, nie mehr bei uns ankommt.
Der Raum expandiert .... und Abstand Sonne-Planeten wird grösser, der Abstand Elektron- Neutron usw. usw. .
Oder wie genau stellen sie sich das vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 05.05.2019, 16:13
9. Ach so

Zitat von oligol127
Die Bilder der Cosmic Microwave Background Radiation (CMBR) sind Aufnahmen des Universums ca. 400'000 Jahre nach dem Urknall. Erst dann wurde das Universum für Licht transparent. Dies sind aber keine Bilder im sichtbaren Bereich des Lichtspektrums, sondern im extrem langwelligen Mikrowellenbereich. Aus diesen Daten wurden die bis Heute genauesten Bestimmungen des Alters des Universums abgeleitet mit 13'772 Millionen Jahren und einem Fehler von 59 Millionen Jahren.
Es wurden Bilder von der Vergangenheit (13,27 Milliarden Lichtjahre) gemacht?
Wurde die Wellenlängenveränderung durch die Raumausdehnung, der Rotlichteffekt und die Zeitdilatation berücksichtigt?
Und kommt jetzt eigentlich 'neuer Raum hinzu' der die vorausgegangene Raumausdehnung nicht mitgemacht hat?
Gibt es unterschiedlich gedehnten Raum?
Was ist mit 'durch Atome' gefüllter Raum?

(Ich will alles ganz genau Wissen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16