Forum: Wissenschaft
Wendelstein 7-X: Letzte Naht an Kernfusionsreaktor geschlossen
IPP/ Anja Ullmann

Die stählerne Außenhaut der Fusionsmaschine Wendelstein 7-X ist komplett. Die letzte offene Naht wurde verschweißt. Der Rohbau des Greifswalder Reaktors ist damit fertig - im Jahr 2014 soll er in Betrieb gehen.

Seite 1 von 20
rolli 04.06.2013, 19:18
1.

Zitat von sysop
Die stählerne Außenhaut der Fusionsmaschine Wendelstein 7-X ist komplett. Die letzte offene Naht wurde verschweißt. Der Rohbau des Greifswalder Reaktors ist damit fertig - im Jahr 2014 soll er in Betrieb gehen.
Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen zu erklären, dass die Kernfusion mit einer Kernreaktion angestossen werden soll, ähnlich wie bei der Wasserstoffbombe. Microwellen sind Schwachsinn, weil eben mehr Energie notwendig ist als man rausholen kann.


rolli

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cthulhu1979 04.06.2013, 19:39
2.

Zitat von rolli
Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen zu erklären, dass die Kernfusion mit einer Kernreaktion angestossen werden soll, ähnlich wie bei der Wasserstoffbombe. Microwellen sind Schwachsinn, weil eben mehr Energie notwendig ist als man rausholen kann. rolli
Wo bitte haben sie diese Information her? Denn soweit ich rausfinden konnte, wird der ITER induktiv aufgeheizt bis zur Zündtemperatur, und der hier diskutierte 'Reaktor' tatsächlich über Mikrowellen, zumal er auch keine Kernfusion erzeugen soll, sondern nur zur Erforschung von Plasmakontrolle dient (also sowieso keine Energiegewinnung als Ziel hat).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnitteuk 04.06.2013, 19:42
3.

Zitat von rolli
Microwellen sind Schwachsinn, weil eben mehr Energie notwendig ist als man rausholen kann.
Es geht bei dem Projekt ja auch nicht darum, Elektrizität für den Verbrauch zu erzeugen, sondern um Forschung. Da nimmt man es eben in Kauf, dass mehr Energie reingesteckt werden muss als hinterher rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuehlmeister 04.06.2013, 19:45
4.

Die Hoffnung ist ja das der Mist sich dann selbst erhält nachdem er initial gezündet wurde. Um das Magnetfeld aufrechtzuerhalten erzeugt der ja seinen eigenen Strom. Nur für das erste Zünden muss halt enorm Energie reingesteckt werden, dafür passiert dann halt nix wenn mal der Kreislauf zusammenbricht. Die Fusion hört auf und das Plasma zerfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shark 04.06.2013, 19:47
5.

Schade wieder um die verpulverten Mrd. € die vom Steuerzahler geleistet werden.
Eine kontrollierte Kernfussion wird es auch in 50 Jahren noch nicht geben!!!
100 Mio Grad, wer soll das bändigen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 04.06.2013, 19:49
6.

Zitat von rolli
Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen zu erklären, dass die Kernfusion mit einer Kernreaktion angestossen werden soll, ähnlich wie bei der Wasserstoffbombe.
Soll sie nicht.

Zitat von rolli
Microwellen sind Schwachsinn, weil eben mehr Energie notwendig ist als man rausholen kann.
Abgesehen davon, dass das bei diesem Testreaktor garnicht das Ziel ist, gibt es nix, was prinzipiell dagegen spräche, das Plasma mit Mikrowellen so weit zu erhitzen, dass Fusion einsetzt und die Energieausbeute weit höher ist als das, was man zur Erzeugung der Mikrowellen hineinstecken musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnitteuk 04.06.2013, 19:53
7.

Zitat von shark
Schade wieder um die verpulverten Mrd. € die vom Steuerzahler geleistet werden. Eine kontrollierte Kernfussion wird es auch in 50 Jahren noch nicht geben!!! 100 Mio Grad, wer soll das bändigen???
Kontrollierte Kernfusion gibt es schon lange, in Großbritannien ist seit dreißig Jahren ein Reaktor in Betrieb. Das Problem liegt in der kommerziellen Nutzbarkeit für die Stromerzeugung, nicht darin, dass die Kontrolle der Fusion für sich genommen unmöglich wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian_becker 04.06.2013, 20:08
8. Warum den Heisse Fusion?

LENR (Low Energy Nuclear Reactions) steht kurz vor der Marktreife. Warum also Milliarden verschwenden, wenns auch billiger geht. Einfach mal Andrea Rossi und Ecat googeln. Experten der Universitäten Bologna, Stockholm und Uppsala haben es bestätigt. Es gibt Möglichkeiten Energie viel einfacher auf sauberen Wege zu gewinnen. Die nächsten Wochen sollten interessant werden.....

http://arxiv.org/abs/1305.3913

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effesste 04.06.2013, 20:12
9. Mit der Einstellung ...

Zitat von shark
Schade wieder um die verpulverten Mrd. € die vom Steuerzahler geleistet werden. Eine kontrollierte Kernfussion wird es auch in 50 Jahren noch nicht geben!!! 100 Mio Grad, wer soll das bändigen???
... würden wir heute noch in Höhlen leben und mit Keulen auf die Jagd gehen.

Anfang des letzten Jahrhunderts hätten Sie wahrscheinlich gesagt: "Schade um die vepulverten Steuermillionen. Menschen, die zum Mond fliegen? Satelliten, die um die Erde kreisen, das Wetter melden, unsere Position bestimmen? Rechengeräte, mit denen man blitzschnell um die ganze Welt kommunizieren kann, ein "Internet"? Ha ha, so etwas wird es in hundert Jahren nicht geben!!!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20