Forum: Wissenschaft
Wettlauf um Raketentechnik: "Die Amerikaner wollen Europa aus dem Weltraum kicken"
AFP

Mit Milliardenaufwand entwickelt Europa die neue "Ariane 6"- Rakete. Aber das amerikanische Pendant SpaceX ist viel billiger. Alain Charmeau, Chef der Ariane Group, erklärt, wie die Amerikaner das schaffen - und setzt ein Ultimatum.

Seite 18 von 21
specialsymbol 20.05.2018, 22:54
170. Armselig

Als Elon Musk behauptete er wolle eine Rakete senkrecht wieder landen lassen, hat sich die ESA darüber lustig gemacht: so ein Schwachsinn funktioniere nicht.
SpaceX schaffte es trotzdem.
Jetzt versucht die ESA das Konzept zu kopieren. Und wissen Sie warum?

Weil es in der ESA nur nach oben bringt, wer in der richtigen Partei ist, wer am besten mit der Politik verbandelt ist und wer absolut KEINE AHNUNG von der Materie hat, aber Profi in der politischen Landschaft. Leute, die vermeintliche Trends erkennen und diesen so auffällig wie möglich hinterherrennen, damit jeder sieht wie up-to-date und committed sie sind. Ganz genau wie in der Politik.

Man könnte das natürlich ändern, aber dann würde folgendes passieren: die Leitung müsste mit begeisterten Ingenieuren und Technikern ersetzt werden, einer der teilnehmenden Staaten würde trotzdem einen Politiker einschleusen, welcher dann im Handumdrehen die Kontrolle an sich reißt.

Also wird es weitergehen wie bisher, man setzt gewiefte Politiker an die Spitze, welche verbissen um Kontrolle, Macht und Einfluß für den jeweiligen Staat kämpfen. Und wenn am Ende was übrig bleibt darf ein Ingenieur einen Antrag stellen bei der passenden Firma im richtigen Land (das, welches gerade dem Verfahren nach dran ist) etwas fertigen zu lassen - sofern es das Budget nicht überschreitet. Die ESA schmeißt vermultich Unmengen von Geld raus an Leute, die Anträge schreiben können.

Da wird nichts bei rauskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 20.05.2018, 23:07
171. Arbeitsplätze

Das Argument Arbeitsplätze ist fast schon schwachsinnig. Wie viele deutsche Arbeiter betrifft das, 100? Vielleicht 150?

Und was kostet das im Gegenzug an Steuergeldern - mehrere Milliarden steht im Artikel. Selbst wenn die 150 Arbeiter die Milliarden unter sich aufteilen dürften (dürfen sie nicht, das Geld verschwindet irgendwo anders) - von ihren Steuern können sie das nicht wett machen. Und mit ihrer Kaufkraft auch nicht - jeder braucht nur eine Yacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 21.05.2018, 11:25
172.

Die Französische Regierung wird schon dafür sorgen dass die Europäischen Raketen weiter fliegen. Während Deutschland von Windmühlen träumt gibt es zum Glück in Europa noch Leute die wissen was eine Zukunftstechnologie ist und was ein technischr Atavismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biggoldensun 21.05.2018, 14:25
173. Mimimimi

Das kommt davon, wenn in so einem fortschrittlichen Bereich wie der Raumfahrt die kreativen Ideen wegrationalisiert werden. Es gibt auch Pläne für wiederverwendbare Raketen, aber das kostet ja mehr Geld und Aufwand, als das Rad zum 100. Mal neu zu erfinden. Die Ariane 6 ist halt nur downscaling und billiger, als die 5, die ein Kompromiss ist, weil ursprünglich für bemannten Flug entwickelt. Die bauen zurück und schaffen ab... Und dann beklagen sie sich, dass Andere nach vorn gehen. Anstelle das auch zu tun. Sehr peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wellemueller 21.05.2018, 20:53
174. Steve Wozniak: „Ich glaube nichts von dem, was Musk oder Tesla sagen!"

Auch ich glaube NICHTS davon!

Wiki: Am 14. Januar 2016 gab die NASA weitere Aufträge bekannt und mit Sierra Nevada kam ein drittes Unternehmen hinzu. Mit dem Dream Chaser sollen zwischen 2019 und 2024 mindestens sechs Versorgungsflüge zur ISS stattfinden. Auch SpaceX und Orbital ATK bekamen für diesen Zeitraum mindestens sechs weitere Flüge. Die Gesamtanzahl von 18 Flügen ist aber nur eine Untergrenze, weitere Aufträge sind bis zur Erschöpfung des 14 Milliarden Dollar-Budgets der NASA noch möglich.[4]

14 Milliarden Dollar für ACHTZEHN Flüge in den Orbit? Damit wird ausnahmslos die wirtschaftliche Entwicklung in den USA gefördert, auch wenn es vllt. ein paar mehr werden. Wenn nicht, wären das knapp 800 Millionen Dollar pro Flug, die da schon mal veranschlagt wurden - als Gegensatz zu den 100 Millionen, von denen im Artikel die Rede ist! Und wir sollen laut dem Autor deren Wirtschaft noch mal zusätzlich unterstützen, indem wir Raketen von diesem Blender kaufen? Geht´s noch? Solche Überlegungen sind einfach nur LÄCHERLICH!

Für Wozniak resultiert aus den immer wieder verschobenen Prognosen ein Problem in bezug auf die Glaubwürdigkeit von Elon Musks Aussagen: „Ist er einfach nur ein guter Verkäufer, wie Jobs, und vielleicht noch nicht wirklich so weit?“, fragt Wozniak, der vom aktuellen Stand von Teslas Fahrassistenzsystem wenig überzeugt ist. „Alles, was ich darüber lese, sagt mir, dass jeder andere Autohersteller auf der Welt im Bereich selbstfahrender Autos weiter ist als Tesla“, so Wozniak in Stockholm.
https://t3n.de/news/steve-wozniak-elon-musk-tesla-929784/

Wenn ich dann eine Seite wie diese ansehe, erscheint mir Wozniaks Statement wesentlich glaubwürdiger als alles, was Christoph Seidler von Alain Charmeaus Erklärungen hier in Frage stellt:
https://www.google.com/search?q=spacex+fails&client=firefox-b-ab&ei=-_kCW538MdH3kwXu_o2ACQ&start=10&sa=N&biw=1264&bih=7 03

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 21.05.2018, 23:16
175. Inzwischen

Zitat von wellemueller
Mehr Details zum Thema kann man hier nachlesen: https://www.bernd-leitenberger.de/spacex-bergung.shtml
hat sich dies aber deutlich geändert und daher ist der Artikel nicht mehr aktuell. Die Landung und Bergung klappt nun fast immer und auch die Wiederverwendung wurde schön öfters durchgeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 22.05.2018, 09:38
176. Wettbewerbsverzehrung, wer bekommt wieviel Regierungsgelder in den USA

https://www.quora.com/How-much-did-SpaceX-receive-in-government-subsides-in-2016
http://www.latimes.com/business/la-fi-hy-musk-subsidies-20150531-story.html
7,24 Milliarden USD aus Regierungsmitteln. Das ist schon eine schöne Summe.
Wenn man dann noch die unbezahlbare Hilfe durch den Zugang zu NASA-Daten und Erfahrung hinzuzählt entzaubert sich die finanzielle Erfolgsgeschichte etwas.

Nichts desto trotz. Alle anderen haben rückkehrende Stufen nur als Powerpoint-Engineering studiert SpaceX macht es.
Und auch wenn die meisten Konstruktionselemente für die Rückkehr irgendwann einmal mit Regierungsgeld entwickelt wurden ist die Integration eine Meisterleistung.
Pintle Injector des Merlin Triebwerks, TRW Lunar Lander Engine
Baffel-Fins, N1 Launcher UDSSR
Delta-Clipper DCX, STTO McDonnell Douglas
Und noch viel mehr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 22.05.2018, 11:04
177. Lektüre Vorschlag für Herrn Seidler

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Rocket_Company_(novel)

Dann fallen die Fragen evt. etwas vielfältiger und besser aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wellemueller 22.05.2018, 11:26
178. Nochmal: SpaceX und Elon Musks Perspektiven

@xtechnokratx Steves Aussage: „Alles, was ich darüber lese, sagt mir, dass jeder andere Autohersteller auf der Welt im Bereich selbstfahrender Autos weiter ist als Tesla!“ stammt von Januar dieses Jahres, dürfte also kaum zur Vergangenheit gehören und trifft m. E. z. nicht nur den Punkt bei der Firma Tesla sondern auch bei SpaceX einschließlich ihrem Gründer und jenen Perspektiven, mit denen er die Autoindustrie mal auf den Kopf gestellt hat - offenbar aber nur vermeintlich! - um Geld von Investoren zu ergattern.
Desweiteren wäre in diesem Zusammenhang zu begründen, wenn laut Wiki zwischen 2019 und 2024 neben Sierra Nevada mit dem Dream Chaser und Orbital ATK auch SpaceX für diesen Zeitraum mindestens sechs weitere Flüge erhalten (https://de.wikipedia.org/wiki/Commercial_Resupply_Services), warum die NASA so viel Geld verschwendet, wenn einzig allein SpaceX die Raumflüge zu Discounterpreisen anbietet?
Offenbar geht es auch in den USA darum, Arbeitsplätze zu erhalten und wer sagt uns, dass das, was SpaceX-Chef Elon Musk in Aussicht gestellt hat, nämlich "dass die Startkosten mit der neuesten Version seiner "Falcon 9"-Rakete ("Block 5") sogar noch einmal kräftig sinken werden", wirklich so kommt? Inzwischen erscheinen Zweifel in erheblichem Maße angebracht, nach all dem, was er hinsichtlich seiner selbstfahrenden E-Autos vermissen ließ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 22.05.2018, 12:52
179.

Zitat von cabona
Die NASA zahlt keine 100Mio, die zahlt 191,3Mio $ pro Start für CRS1. Mit CRS2 sind es sogar 300Mio $. Wie das mit Ausschreibungen in den USA abläuft konnte man ja ganz gut bei der Tankerauschreibung für die Airforce sehen. Als Airbus gewann hat Boeing so lang gestänkert bis erneut maßgeschneidert für sie ausgeschrieben wurde.
Dafür bekommt die NASA ja auch nicht nur einfach einen Satelliten im Orbit ausgesetzt, sondern eine Raumkapsel, die mehrere Tonnen Fracht zur ISS und zurück fliegt. Die europäische ATV-Kapsel (nur eine Richtung, verbrennt auf dem Rückweg in der Atmosphäre), die fünfmal zur ISS geflogen ist, hat 1,5 Milliarden Euro für die Entwicklung und 300 Millionen pro Flug gekostet. Und zwar nur die Kapsel, die Kosten für die Starts auf einer Ariane 5 kamen noch dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 21