Forum: Wissenschaft
Wettrüsten bei unbemannten Flugobjekten: USA verlieren Killerdrohnen-Monopol
AFP

Bewaffnete Drohnen waren bisher eine Spezialität der USA - doch das Quasi-Monopol der Amerikaner fällt. Zahlreiche Staaten entwickeln fliegende Killer, allen voran China. Experten befürchten eine rasante Verbreitung von Billigdrohnen, die zudem zum Ziel für Hacker werden könnten.

Seite 8 von 10
herrwestphal 27.03.2013, 17:46
70. eigentlich ...

... hatte ich ja erwartet dass wir am Anfang des 6. Kontradrejeff-Zyklus stehen für den prognostiziert wurde dass wir unsere Lebensqualität steigern und vom Wohlstand zum Wohlgefühl wechseln.

http://www.schule-des-geldes.de/wp-c...klen_gross.png

So wie es aussieht kann man das wohl ausschließen, denn bei der zu erwartenden Überwachungsdichte (dank der Drohnen) und der allgegenwärtigen Bedrohungsszenarien werden wir uns ja wohl von dem Zustand des Wohlbefindens weiter entfernen.

Also für mich definiert sich dass jetzt so (6. Kontradrejeff-Zyklus):
Die Schlüsselindustrien drehen sich um um militärische Forschung, Überwachungssysteme (Hardware und Software), Sicherheitsfirmen (privat), und Produktion von Waffen (-systemen) die billig herzustellen sind und wo man an der Masse verdient.

Tja schade, nix mit Wohlsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gankuhr 27.03.2013, 17:52
71.

Zitat von sysop
Bewaffnete Drohnen waren bisher eine Spezialität der USA - doch das Quasi-Monopol der Amerikaner fällt. Zahlreiche Staaten entwickeln fliegende Killer, allen voran China. Experten befürchten eine rasante Verbreitung von Billigdrohnen, die zudem zum Ziel für Hacker werden könnten.
Schön ist diese Entwicklung zwar nicht, aber mal ganz ehrlich: was hilft meckern? Ist eine Erfindung einmal rausgehauen, ist sie eh nicht mehr zurückzunehmen. Wir müssen, wie bei allen anderen schlimmen Entdeckungen (Schusswaffen, Atombombe, Panzer, Giftgas etc.) lernen, damit umzugehen.

Und übertriebene Hysterie nützt jetzt auch nix. Warum sollten Drohnen irgendwann im Internet bestellbar sein? Es sind immer noch ganz normale Waffen bzw. Flugzeuge, wenn auch ferngesteuert. Ich kann auch keine Marschflugkörper oder Panzer bei Amazon kaufen. Und grade Marschflugkörper sind im Prinzip auch nix anderes als Drohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwestphal 27.03.2013, 18:02
72. ... noch

Zitat von gankuhr
Und übertriebene Hysterie nützt jetzt auch nix. Warum sollten Drohnen irgendwann im Internet bestellbar sein? Es sind immer noch ganz normale Waffen bzw. Flugzeuge, wenn auch ferngesteuert. Ich kann auch keine Marschflugkörper oder Panzer bei Amazon kaufen. Und grade Marschflugkörper sind im Prinzip auch nix anderes als Drohnen.
... ist keiner hysterisch. Verharmlosen würde ich aber auch rein gar nichts.
Ich hoffe Sie stimmen mit mir darüber ein, dass es kein Problem ist sich eine leistungsfähige Drohne (bspw. einen Quadrocopter) im Internet zu bestellen und ihn gegebenenfalls hier und da auf Ihre Ansprüche anzupassen.

Und wenn ich mal hierdrauf hinweisen darf ...

Waffenteile aus dem 3-D-Drucker: Lizenz zum Waffendrucken - SPIEGEL ONLINE

... kann man sich doch vorstellen welche Türen als nächstes geöffnet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 27.03.2013, 18:07
73. Nicht so ganz...

Zitat von moev
Ja. In etwas so abwegig wie das die ein Kampfflugzeug klauen und damit das Weiße Haus bombardieren. Die Drohnen haben null Luftkampffähigkeit, die sind von den Alarmrotten x-mal abgeschossen bevor die nur in die Nähe des Ziels kommen.
An welchem Punkt die aktuelle Entwicklung steht, ist mir nicht bekannt, aber mit Sicherheit sind Drohnen für den Luftkampf erheblich besser geeignet als jeder Kampfjet, zumindest potentiell, da sie
1. keinen unnötigen Ballast (Pilot und dessen Lebenserhatungssysteme) mitschleppen müssen. Sie sind also kleiner, schneller, sparsamer und wendiger.
2. unter erheblich härteren Bedingungen (Beschleunigung, Temperatur, Strahlung unterschiedlichster Sorten) einsatzfähig bleiben als bemannte Flieger.
3. im Zweifelsfall auch nicht nicht zögern würden, sich selbst zu opfern (je nach Stand der KI könnte das allerdings noch problematisch werden)
4. im Verlustfall keine trauernden Hinterbliebenen zurückließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 27.03.2013, 18:13
74. --

Zitat von pflegeroboter
Wenn diese Menschheit mit etwas kein Problem hat, dann damit, ständig neue Probleme für sich zu generieren. Billigdorhnen, Hackerangriffe ... man glaubt kaum noch, was man liest und hofft, das die Berichtestattung übertreibet.
Die (modernen) Sklaven müssen nun mal richtig "gemanaged" sein. Teilen und herrschen. Spalten statt versöhnen. Krieg ist Frieden. Sklaverei ist Freiheit. Unwissenheit ist Tugend. Die Welt in der wir leben ist einfach herrlich. Solange es dem Sklaven nicht bewusst wird, dass er ein Sklave ist (und das sind schätzungsweise 99% der Weltbevölkerung, mehr oder weniger, wie bereits vor Jahrtausenden), wird sich auch nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 27.03.2013, 18:14
75.

Zitat von einzelkönig
An welchem Punkt die aktuelle Entwicklung steht, ist mir nicht bekannt, aber mit Sicherheit sind Drohnen für den Luftkampf erheblich besser geeignet als jeder Kampfjet, zumindest potentiell, da sie 1. keinen unnötigen Ballast (Pilot und dessen Lebenserhatungssysteme) mitschleppen müssen. Sie sind also kleiner, schneller, sparsamer und wendiger. 2. unter erheblich härteren Bedingungen (Beschleunigung, Temperatur, Strahlung unterschiedlichster Sorten) einsatzfähig bleiben als bemannte Flieger. 3. im Zweifelsfall auch nicht nicht zögern würden, sich selbst zu opfern (je nach Stand der KI könnte das allerdings noch problematisch werden) 4. im Verlustfall keine trauernden Hinterbliebenen zurückließen.
Das ist das Ziel der Drohnenentwicklung. Davon sind die aber nich weit, weit, weit entfern. Im Moment sind das riesige Zielscheiben die keinem Kampfjet gewachsen sind. Der Vorteil ist nur das die quasi endlos über nem Gebiet ihre Runden ziehen können und dann direkt da sind wenn ihre Waffen abgeworfen werde müssen. Ein Jet würde in der Situation erst noch auf dem Rollfeld stehen, die Anfrage nach Luftunterstützung also erst sehr viel später befolgen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 27.03.2013, 18:48
76. Die gegenwärtig eingesetzten

Zitat von moev
Das ist das Ziel der Drohnenentwicklung. Davon sind die aber nich weit, weit, weit entfern. Im Moment sind das riesige Zielscheiben die keinem Kampfjet gewachsen sind... Der Vorteil ist nur das die quasi endlos über nem Gebiet ihre Runden ziehen können und dann direkt da sind wenn ihre Waffen abgeworfen werde müssen. Ein Jet würde in der Situation erst noch auf dem Rollfeld stehen, die Anfrage nach Luftunterstützung also erst sehr viel später befolgen können.
Drohnen sind noch vergleichsweise wehrlos. Stimmt. Dass es etwas länger dauert, liegt m. E. aber nicht an fehlenden Möglichkeiten (Nehmen sie einen herkömmlichen Kampfjet, füllen sie den Platz des Piloten und der Lebenserhaltungssysteme mit einigermaßen redundanten Rechnersystemen und zusätzlichen Sensoren - wichtig: permanenter 100% aufmerksamer Rundumblick, nahezu verzögerungsfrei. So ganz ohne Schrecksekunde, wenn der böse Feind sich blicken lässt. Falls Sie jemals einen Luftkampfgegner in einem entsprechenden PC-Spiel für unüberwindlich hielten, dann wissen Sie, von welcher Qualität so ein selbststeuernder Jet wäre), sondern an dem aus guten Gründen noch nicht ausreichend großen Vertrauen in die Software, die solche Maschinen steuern soll. Die entsprechende KI ist sehr komplex und somit noch zu unsicher, als das man ihr Waffen in die Hand, äh, an die Ausgabeports legen will.
Und auch Jets können - wie ganze Bomberflotten auch - im Bedarfsfall via Luftbetankung fast nonstop in der Nähe ihres Einsatzortes in Bereitschaft gehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 27.03.2013, 21:51
77. nicht bei Aldi

Zitat von mrblond1981
Billigdrohnen. Schön, dann kann man die später auch sicher bei ALDI erwerben. ;-)
aber bei Conrad - das Arduino Modul zur codierten Fernzündung per GSM gibts neben der Modelbauabteilung.

Zur Waffe assemblieren müssen sie das Ganze schon selbst .. technisch ist dies jedoch unproblematisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnarrök 27.03.2013, 22:13
78.

Zitat von Hermes75
Bewaffnete Drohnen abzufangen ist für jede halbwegs kompetente Flugabwehr heute kein Problem. Die Dinger sind langsam, fliegen ziemlich niedrig und sind auch nicht besonders wendig. ..
Nehmen wir an Sie sind etwas bekannter und ich mag sie nicht und bin im Besitz einer Drohne.
Ich brauche nur ihre Gewohneiten und Aufenthaltsort annähernd zu kennen.
In ihrer Nähe starten (oder Stunden abwarten bei besseren Drohnen und schlechte Abwehr) und aufs Köpfchen drücken.Goodbye Hermes.
Auch geignet für mittelrangige Politiker, (hochrangige in 3 Welt Staaten oder um Passagierflugzeuge rund um die Welt zu bedrohen.
Ich bin mir sicher meinen islamischen Frooiiinden fällt bestimmt mehr ein, gesponsert aus den reichen Golfstaaten dürften den Topterroristen auch bessere Drohnen zgänglich sein. Ergebnis: Anschläge im Westen sind kein Problem mehr, ich brauche nicht mal "Personal" zu opfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dingodog 27.03.2013, 23:06
79. Mene mene tekel u-parsin

Zitat von sysop
Bewaffnete Drohnen waren bisher eine Spezialität der USA - doch das Quasi-Monopol der Amerikaner fällt. Zahlreiche Staaten entwickeln fliegende Killer, allen voran China. Experten befürchten eine rasante Verbreitung von Billigdrohnen, die zudem zum Ziel für Hacker werden könnten.
Leider schwer zu übersetzen, die Zeichen an der Wand. Und für die entscheidenden Leute auch schwer zu lesen, bis es zu spät ist. Es ist eine dieser vielen Offensichtlichkeiten, für nicht-Fachleute sofort klar, nur für die Experten nicht sichtbar, dass auch technisch nicht so hoch entwickelte Nationen Kampfdrohnen bauen können. Irgendwelche Fantasien wie "dann kämpfen die Drohnen gegeneinander über unbewohntem Gebiet" sind sinnlos, solange sich so schöne Ziele wie dicht besiedelte Städte anbieten. Und die Anonymität von Drohnen erlaubt den Einsatz von Kampfstoffen, die unter normalen Umständen aufgrund der Vergeltungsmöglichkeit nicht vorstellbar waren.

Ich habe immer weniger Hoffnung, dass die Menschheit noch Vernunft annimmt VOR dem nächsten großen Krieg und der Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen. Das unangenehme ist, dass ich es wohl alles noch mit ansehen werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10