Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 19 von 35
schnulli602 29.04.2019, 01:57
180. Wir zahlen schon so viel

Die Kolumne ist leider einfach nur realitätsfern. Deutschland ist gerafe einmal für 1,8 Prozent (!!!) des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich. Gemäß der Experten-Anhörungen im Bundestag können wir mit allen unseren Maßnahmen im 3-stellligen Milliarden-Bereich in Deutschland lediglich zu einer Reduktion im Hudertstel-Bereich weltweit beitragen. Diese Steuer vernichtet 10tausende Arbeitsplätze, währen die Hauptemitenten von CO2, China, Indien und Pakistan lt. Klimaschutz-Abkommen bis 2030 weiter ohne Einschränkungen CO2 ausstoßen dürfen. Und wir zahlen ja bereits eine Öko-Steuer auf Kraftstoff und damit auch bei den meisten Produkten, welche per Lastwagen transportiert werden. Es würde den Autor vielleicht helfen, wenn er Mal ein wenig aus seinem Büro gehen und den Urlaub mal in Schwellenländern oder 3.-Welt-Ländern verbringen würde. Da wird einem ganz schnell klar, wo die wirklichen Probleme liegen und das alles, was wir hier tun, ein "Fliegenschiß" im weltweiten Maßstab ist. Während wir hier unsere paar Kohlekraftwerke abschalten, gibt es knapp 4.000 in den besagten Schwellenländern. 600 weitere befinden sich in Bau. Merken Sie, wie realitätsfern dieses Gefasel von einer CO2-Steuer für Deutschland ist? Bevor wir noch mehr tun, als wir ohnehin schon tun, muss in anderen Ländern etwas getan werden, die mehr des Faktors 20 unseres Ausstoßes verursachen. Ich empfinde derart naives und faktenbefreites Geschreibe, welches nur unserer Volkswirtschaft schadet, als oberpeinlich.

Beitrag melden
jjkoeln 29.04.2019, 02:01
181. Rückerstattung

Es gibt ein einfaches Prinzip, das sogar sozial ist.
Man nehme den jährlichen Durchschnitt der CO2-Erzeugung pro Kopf (Erwachsene, Kinder).
Pro Haushalt wird bis zum Medianeinkommen entsprechend die CO2-Steuer erstattet - auch bei Transferempfängern ohne Anrechnung!
Darüber wird diese Erstattung bis zum doppelten Medianeinkommen linear auf 0 geschrumpft.
D.h. wer gut verdient und damit statistisch auch mehr CO2 erzeugt, trägt mehr Last, wer wenig verdient trägt wenig oder keine Last.
Durch den sinkenden CO2-Ausstoß sinkt die Last und auch die Erstattung langfristig auf 0.
Aber ok, das ist zu kompliziert für die meisten statisch denkenden Menschen und Politiker.

Beitrag melden
bernteone 29.04.2019, 03:11
182. Dann werden Alternativen geschaffen

darum.geht es doch eigentlich , genau wie bei der EEG Umlage aber leider Zahlen die nur die Entverbraucher und die Erzeuger werden davon Ausgeschlossen . Wenn der Flug nach Spanien 800 ? mehr kostet dann wird's natürlich erst mal teuer , aber auch im Flugverkehr sind Innovationen möglich Da laufen schon Tests mit Elektromotoren und ähnlichem
Das sollte eigentlich die Steuer bewirken das sich intensiv um Alternativen gekümmert wird. Wenn das Geld nicht zweckentfremdet wird ist das eine gute Sache . Typen wie Lindner malen gleich ein Schreckenzenario . 800 ? für die Familie mehr , als ob der sich schon jemals für die Brieftasche von Familien gekümmert hat . Aber wie anfangs schon erwähnt , sollte es genau so wie mit der EEG Umlage kommen könnte seine Rechnung schon stimmen

Beitrag melden
Dumpfbacke 29.04.2019, 05:37
183. Bravo!

Bravo, Herr Stöcker! Reiben Sie die CO2-Steuer den SPON-Lesern regelmäßig unter die Nase, bis auch der letzte Idiot verstanden hat, dass so eine CO2-Steuer mit einer sozialen Ausgleichskomponente (Rückzahlung der CO2-Steuereinnahmen an die Bürger), die klügste, effizienteste und sozialste Methode ist, eine wirklich substanzielle CO2-Minderung zu erreichen.

Wenn man sich hier die Kommentare durchliest, scheint noch viel Überzeugungsarbeit von Nöten zu sein. Also klotzen Sie ran - bis zu den Europa-Wahlen ist ja nicht mehr viel Zeit... Was die AfD diesbezüglich absondert, lässt einem ja nur die Haare zu Berge stehen. Man kann nur hoffen, dass sie sich damit selbst in den Fuß schießen!

Beitrag melden
Dumpfbacke 29.04.2019, 06:04
184. Sensationelle Erkenntnis!

Zitat von andre_36
Die Schwierigkeiten bei Diskussionen kommen oft von verschiedenen Wortdefinitionen. Eine Belastung kann man so oder so interpretieren. Ich kenne Arme und einige, sagen wir mal: Gutverdiener. Was viele vergessen, ist dass für Menschen, die am Existenzminimum herumkrepeln, jede Erhöhung der Lebenskosten eine Belastung, im Sinne eines Existenz-bedrohenden Problems darstellt. Für Gutverdiener, sind Steuern zwar ärgerlich, aber keine tiefgehende Belastung. Und damit komme ich zum Effekt einer CO2-Steuer in der gegenwärtig diskutierten Form; Für Geringverdiener, Arbeitslose, Rentner, Asylsklaven gilt: Auto, Eigenheim, Weltreisen können sie sich sowieso nicht leisten. Energiesparbirnen sind schon überall eingeschraubt. Die Armen sparen jetzt schon, wo sie können und haben kaum noch Potenzial. Wenn sie die Heizung und Strom nicht komplett abschalten wollen, müssen sie bei der Nahrung, Kleidung und kleinen Luxusartikeln sparen. Die Gutverdiener sagen sich: Wofür verdiene ich denn so viel Geld und verbrauchen Energie wie bisher und bezahlen eben die Mehrkosten. Es wird genau Null Einsparung durch eine CO2-Steuer geben. Das kann ich nicht wissenschaftlich belegen, aber man muss ja nur nach Erfahrungswerten urteilen. Wieviel Energieeinsparung hat die Öko-Steuer gebracht? Sie wissen es sicher. Und warum sollte es bei einer neuen Steuer anders sein? Ich hätte es auch kürzer sagen können: Mit Geld kann man nicht jedes Problem lösen.
Der Spruch "Geld regiert die Welt" kennen Sie bestimmt auch, und da steckt viel Wahrheit drin. Wir leben nun mal in einer Marktwirtschaft (um nicht Kapitalismus zu sagen), und da ist Geld bzw. der Preis alles - und genau da muss man ansetzen.

Das Ding bei der CO2-Steuer ist, dass diese wieder an die Bürger zurückbezahlt werden muss. Dadurch könnte der "arme Schlucker" im Endeffekt sogar mehr Geld in der Tasche haben, als ohne so eine Steuer. Wenn Sie ein bisschen darüber nachdenken, werden auch Sie zu dieser sensationellen Erkenntnis gelangen!

Beitrag melden
stefan.p1 29.04.2019, 06:18
185. Wer bezahlt am Ende?

Die von Stöcker genannten Verursache werden diese Steuer umgehend an die Verbraucher weiterleiten und da leidet der Geringverdiener wieder am meisten. Das Argument das die CO2 Steuer nicht zum Stopfen der Haushaltslöcher gestopft werden darf ist schlicht naiv bis dumm - siehe aktuell die Verwendung der KFZ und Mineralöl Steuer und Mineralöl Steuer in Deutschland. Wenn Deutschland etwas für ein besseres Klinma tun will müssen erst mal Alternativen geschaffen werden das heißt zuerst einmal ganz schnell zurück zur Atomernergie,dann sehr viel Geld in den Öffentlichen Nahverkehr stecken - Geld das bei der gescheiterten Energiewende eingespart werden wird.

Beitrag melden
jan161168 29.04.2019, 06:20
186. Weise Union

Könnte es sein, dass Union einfach weise ist. Selbst ein CO2 Austausch in Deutschland von 0, würde das Klima nicht retten, da Deutschland am globalen CO2 Ausstoß gerade mal einen Beitrag von 4 % mit sinkender Tendenz hat. D.h. mit unserem Geld in Deutschland können wir die Welt nicht retten. Und ob die Batterie im Elektroauto, die Idee zur Klimarettung ist, ist fraglich. Im Stadtverkehr mag das gehen, aber für einen Langstreckenpendler oder Geschäftsreisenden auf dem Lande, ist das nichts. Und in Megacities mag das Elektroauto ein Segen sein, aber in der Savanne Namibias oder im ländlichen Indien gibt es schlicht keinen Strom. Daher kann vielleicht die mit Ökostrom betriebene CO2 zu Benzin Konvertierung helfen, die wir in D sicher erfinden könnten, oder der Wasserstoffantrieb. Aber das herauszufinden kostet Zeit. Das Elektroauto wird wird das Klimaproblem nicht alleine lösen. Daher können wir in D gerne mal ein paar Milliarden für überstürzte Umstellungen sparen und diese für höhere Deiche und Bewässerung in der Landwirtschaft werden, oder auch für Forschungsprojekte zum Klimaschutz. Denn wenn wir was erfinden in den nächsten 15 Jahren, dass sich für das Klima und die Geldbörse rechnet, können wir das Klima vielleicht retten.

Beitrag melden
chaosimall 29.04.2019, 06:38
187. Lieber Herr Stöcker,

ihre Beiträge zeigen immer wieder was guten Journalismus ausmacht. Sachlichkeit, Kenntnis und die Auseinandersetzung mit relevanten Themen. Sie machen und nehmen die Themen wichtig, nicht sich selbst. Es ist immer eine Freude Ihre Kolumnen zu lesen, sie informieren und motivieren.

Beitrag melden
frankasten 29.04.2019, 06:54
188. Gelbwesten....

sind nicht das schlechteste Korrrektiv, aber natürlich nicht das Effizienteste. Ich bin nicht gegen eine Abgabe, die erstens ein festgelegtes Ziel hat (außer Umverteilung von unten nach oben) und ihr Ziel auch erreichen kann, und danach als Abgabe auch wieder entfällt. Zweitens sollte diese Abgabe in ihrer Konstruktion Benachteiligungen zugunsten anderer kompensieren. Also z.B. pendelnden Arbeitssklaven, die ja irgendwie zu den total von jedem gesellschaftlichen Konsens befreiten Herren zum Arbeiten pendeln müssen, einen adäquaten und einfach zu handhabenden Nachteilsausgleich zur Kompensation der mit den Fahrten verbundenen Kosten zur Verfügung stellen. Ja, man wird ja wohl noch träumen dürfen. Wird alles nicht passieren...siehe Progression des Est.-Tarifs, siehe SOLI, siehe erbärmliche und keinesfalls kostendeckende Pendlerpauschale, Erneuerbare Energien Gesetz, Öko-Maut....Ja man muß schon ordentlich unter Demenz leiden, das alles zu vergessen. Und der Stachel sitzt tief, daß all diese Parteien, die da als Handpuppen im Theater aufspielen, wieder nur ihre Herren bedienen werden. Das Vertrauen ist dann mal weg. Aber so was von.

Beitrag melden
rene.macon 29.04.2019, 06:55
189. Gefördert wird Öl von Unternehmen, verbrannt von uns allen !

"All das sind Geschenke. Und zwar an die Produzenten von Braun- und Steinkohle, Erdöl und Erdgas sowie die Hersteller und Betreiber von Verbrennungsmaschinen. "

Diese einseitige Verlagerung der Schuld an Unternehmen ist unsachlich. Wir brauchen sicherlich eine Treibhausgas-Steuer - damit Unternehmen und Konsumenten einen Anreiz haben, ihr Verhalten zu ändern.

Beitrag melden
Seite 19 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!