Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 2 von 35
Kindergeburtstag 28.04.2019, 14:39
10. !

Okay, es ist gar nicht so kompliziert, Spektiker wissen, dass es seit der kleine Eiszeit wärmer georden ist, CO2 möglicherweise an der globalen Erwärmung beteiligt ist und der Mensch fossile Brennstoffe erzeugt.
Die Folderung, dass anthropogenes CO2 massgeblich die Erwärmung verursacht wird nach wie vor von Experten angezweifelt.
(Unter anderem Svensmark hält einen stärkeren Sonneneffekt für möglich)
Um eine solche Steuer zu erheben, sollte man zuerst die Wisenschaft klären! Und da geht es anders als in der Politik nicht darum, wer am lautesten schreit!

So dem was ein Grossteil der Wissenschaftler denkt, kann man ja mal bei wikipedia schauen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Surveys_of_scientists'_views_on_climate_change
"In Science & Education in August 2013 David Legates and three coauthors reviewed the corpus used by Cook et al. In their assessment, "inspection of a claim by Cook et al. (Environ Res Lett 8:024024, 2013) of 97.1% consensus, heavily relied upon by Bedford and Cook,

shows just 0.3% endorsement


of the standard definition of consensus: that most warming since 1950 is anthropogenic." "

Beitrag melden
paola48 28.04.2019, 14:39
11. stellen wir uns mal vor wir könnten den CO2 Anstieg rückgängig machen

..... und würden dadurch wieder ein Klima wie um 1950 herum bekommen. Wäre man, weil ja die Abkühlung gezielt herbeigeführt würde, dann den Profiteuren der Erwärmung gegenüber moralisch zu Schadenersatz verpflichtet? Z.b. den neuen Weinbauern in Grossbritannien, die dann ja keinen Wein mehr anbauen könnten weil es wieder zu kalt ist.

Beitrag melden
tucson58 28.04.2019, 14:43
12. CO 2 Steuer ist völliger Unsinn

Sollte eine CO2 Steuer eingeführt werden bezahlt am Ende das der Verbraucher ,den jedes Unternehmen wird diese Steuer auf seine Produkte draufsetzen.

Ausserdem ist es nichts weiter als moderner Ablasshandel, denn wenn ich Steuern auf das erzeugte CO2 lege, wird CO2 ganz sicher dadurch nicht verhindert ,weil es einfach so gut wie gar nicht ,es darf dann gegen Bezahlung weiter produziert werden.....was für ein Unsinn

Deutschland demontiert mit der Hauruck Energiewende sowieso schon die deutsche Wirtschaft ,dann noch eine CO2 Steuer .....da kann man sich nur an den Kopf fassen

Beitrag melden
realist-42 28.04.2019, 14:46
13. Milchmädchenrechnung

Die CO2-Steuer ist eine Milchmädchenrechnung. Den diese Steuer würde umgehend auf die Produktpreise umgelegt. Wohin auch sonst. D.h., dass statt dem Steuerzahler der Verbraucher direkt bezahlt. Da dies dann aber auch die Geringverdiener voll zahlen müssten, würden für den Steuerzahler die Steuern zusätzlich erhöht werden, um die Geringverdiener zu entlasten. Warum tauchen solche Ideen immer genau dort auf, wo man stolz darauf ist, mit Rechnen nichts am Hut zu haben?

Beitrag melden
bobjesse 28.04.2019, 14:47
14. Money makes the world go round?

Die Profitgier hat uns an den Rand der Selbstzersörung gebracht. Nun soll uns eine "gutgemeinte Profitgier" vor dem Untergang retten. Entweder spinnen Wir oder sind geinz "einfach" dumm.

Beitrag melden
marthaimschnee 28.04.2019, 14:47
15. nur noch Irre unterwegs, oder?

Wir überlassen das dem Markt, klar. Eben jenem Markt, der gerade bei den Mieten mal wieder zeigt, wozu er imstande ist und daß dies alles, aber nicht positiv ist. Hallöchen! Das Elektroauto lohnt sich auch mit 115 Euro je CO2-Tonne nicht! Zudem gibt es auf diesem tollen Markt keinen Mechanismus, der ökologisch vorteilhafte Anwendungen bevorzugt. Die ökoschädlichen zu benachteiligen wird immer nur dazu führen, daß Menschen ausgeklammert werden, weil sie sich die ökofreundlichen Lösungen gar nicht leisten können. Und dann auf die Barrikaden gehen, weil sie den Eindruck haben, daß sie alleine die Zeche zahlen. Von wegen, es verursacht keine Gelbwesten.

Beitrag melden
elmo_cgn 28.04.2019, 14:49
16.

In Deutschland haben wir schon die höchsten Energiepreise in Europa, eine CO2 Steuer würde dann nur Sinn machen wenn die Energiepreise und CO2 Steuer europaweit einheitlich sind. ansonsten gehen alle Unternehmen die sich das leisten können halt ins Ausland und nutzen dort die günstige Energie.
In Frankreich ist der Strom 70% günstiger als hier, da tut auch die CO2 Steuer nicht weh. Für Autofahrer sollten auch erst die Alternativen geschaffen werden und dann mit Steuern und Verboten der Autoverkehr reduziert werden. Wer schon mal zur Rushhour in einer Deutschen Großstadt den ÖPNV genutzt hat weiss das kaum noch Kapazität vorhanden ist. Ohne die ganzen Pendler die das Auto nutzen würde der ÖPNV zusammenbrechen.

Beitrag melden
Igelnatz 28.04.2019, 14:51
17. Zu simpel

Ich gehe bei der Argumentation nicht mit! Der Goldmünzenvergleich hinkt! Wir alle haben in der Vergangenheit fleißig fossile Energie konsumiert - ein jeder von uns - auch der werte Herr Stöcker! Auch der Staat - also wir alle irgendwie - hat dafür kräftig Steuern kassiert. Wenn wir im Winter heizen, dann doch auch überwiegend fossil... Ich hatte nie das Gefühl, dass mir irgendwelche Energiekonzerne ihre Energie aufdrängen - nein - ich habe sie meinen Bedürfnissen entsprechend gekauft! Dass das nicht so weitergehen sollte und erneuerbare Energie besser ist - klar! Doch Verantwortung für sein historisches oder aktuelles Fehlverhalten sollte man nicht irgendwelchen ominösen Bösewichten, sondern sich selbst zuordnen. Welche Heuchelei vom Autor, der sicher auch schon seine CO2-Beiträge in Form von Autofahrten, Heizen, Fernreisen... geleistet hat!

Beitrag melden
holger.becker 28.04.2019, 14:53
18. CO2 Abgabe ist nicht links, sondern logisch

Jede emittierte Tonne CO2 (und anderer Klimagase) verursacht Kosten, die momentan aus dem Steuertopf bezahlt werden. Diese Kosten den Verursacherinnen und Verursachern aufzuerlegen ist nicht "links" oder "Ökoterrorismus", sondern logisch!

Beitrag melden
verbal_akrobat 28.04.2019, 14:54
19. Ist doch alles Quatsch...

...man lese nur die immer wiederkehrenden fundierten Beiträge unserer Foristen, sowas wie eine Umweltproblematik gibt es doch gar nicht. Die Herren wissen Bescheid, die haben durch reine Überlegung erkannt, dass das mit den ganzen Ökowahn nur eine moderen Form des Ablasshandels ist!
Wobei, wenn wir im Jahr 2025 auf die unmittelbar dann zurück liegenden letzten 20 Sommer blicken werden, wenn aus dem Außenwasserhahn kein Trinkwasser mehr für die Fahrzeugwäsche des geliebten "Blech`le" kommt und die Angst immer mehr steigt dass der nächste Sommer wieder so heiß und wasserarm wird - DANN vielleicht dann werden diese Herren eventuell auch Zweifel kommen, ob diese eigennützige optimistische Stimmung noch angebracht ist.
Aber bis dahin können wir ja ruhig weiter die Sau rauslassen und schön besitzstandswahrend, doof, Schwachsinn durch das große Mundwerk ablassen, oder?!?!?!?!?!!?!?!??

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!