Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 23 von 35
archi47 29.04.2019, 11:41
220. spendergeneigte Politik eben

Dies ist eben keine Volksvertretung, was zu beweisen war.
Wer die veröffentlichen Spenderlisten zur Kenntnis nimmt, der kann nur zu diesem Schluß kommen.

Verstehe nicht, warum so viele Wähler immer noch auf die Wahlkampagnen hereinfalle und diesen Parteien auf dem Leim gehen. Sozusagen selbstverschuldete Politikverdrossenheit.

Eigentlich wäre nach Einsicht des Großspendenaufkommen doch alles klar, denn welcher Industriebetrieb gibt schon in solcher Größenordnung an (s)eine politischen Partei(en), ohne betriebswirtschaftliche Ertragserwartung und deren nachlaufender Erfüllung. Wäre ja sonst Veruntreuung...

Beitrag melden
abc_bis_z 29.04.2019, 11:48
221. CO2 Steuer auf's Internet ?

Die Internet-Nutzung wird unbezahlbar. Warum? "Der CO2-Ausstoß aller Serverfarmen und Rechenzentren ist höher als der aller weltweiten Fluggesellschaften“, sagte Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender des Chipherstellers Infineon. Allein der Stromverbrauch des Internets verursacht so viel CO2 wie der weltweite Flugverkehr.

Bereits im Jahr 2005 wurden rechnerisch rund zwanzig Eintausend-Megawatt-Großkraftwerke allein dafür benötigt, um den Strombedarf des Internets und der zugehörigen Datenzentren zu decken. Also gibt’s folgerichtig wohl eine Internet-CO2-Steuer, basierend auf konsumierten Datenmengen. Nix mehr mit Musik streamen und Instagram gucken. Und bestimmte Plattformen, die sowieso nur Fake-News produzieren, können von der Politik schon allein aus Umweltschutzgründen verboten werden.

Beitrag melden
rainer-rau 29.04.2019, 11:52
222.

Zitat von syracusa
OK, und wer nicht dran glaubt, bezahlt statt der CO2-Steuer eine Dummensteuer in 10facher Höhe. Diese Dummensteuer investieren wir dann in Bildung, damit die Dummen bald aussterben. Eine Frage bleibt: wer finanziert das Bildungssystem dann weiter, nachdem die Dummen alle ausgestorben sind?
Ich sehe es so, dass das Bildungsangebot, wie gut oder schlecht auch immer, vorhanden ist. Es wird leider ignoriert oder bewusst abgelehnt. Unsere jetzige Bildungsministerin scheint ein absoluter Glückstreffer für die Verdummungsindustrie zu sein, aber vorher hat sich ja auch nicht viel getan. Wahrscheinlich werden die letzten Überlebenden Dumme sein, den anderen fehlen die Ellenbogen und das Ich-Mich-Mein-Gen.

Beitrag melden
Ökofred 29.04.2019, 11:54
223. Was wollen Sie sagen?

Zitat von e.w.s.
Statistik, begrenzt auf die letzten paar Jahre. Das ist auch Meinungsmanipulation. Meine Erfahrung: Strompreis 2006: 0,18 €Cent/kWh, 2016 28,8 €Cent/kWh, oder siehe auch hier: https://www.finanztip.de/stromvergleich/strompreis/
Auch in Ihrer Statistik gibt es in den letzten 5 Jahren quasi keinen Anstieg des Strompreises. Rechnen Sie selber: pro Jahr unter 0.7% / Jahr (und auch nur wenn man 2019 dazurechnet, das ja noch nicht vorbei ist). Also "exorbitanter Anstieg" sieht anders aus.
Und wo ist da Meinungsmanipulation? Die letzten 5 Jahre? Wenn ich nur 2 Jahre genommen hätte...
Von Ihren 18 Cent im Jahr 2016 auf 29 Cent ist eine Steigerung des Strompreises von 11 Cent/kWh. Die EEG Umlage ist in der Zeit um 5.5 Cent gestiegen, die Stromerzeugungskosten gar nicht.
Wie kommen also die restlichen 5.5 Cent zustande? Ein geheimer Öko Grünen Zuschlag?? Erklären sie mir das bitte. Mit regenerativen Energien hat es wohl nix zu tun.

Beitrag melden
rainer-rau 29.04.2019, 11:58
224.

Zitat von deroffenbacher
es gibt zu viele Menschen auf der Erde. Da muss man ansetzen und z.B. auch in Afrika ein Rentensystem etablieren das nich auf die eigenen Kinder aufbaut. Sonst wird das alles eh nix...
Das Grundproblem ist klar erkannt, aber: Wenn schon in unserem REICHEN Land die Rente wackelt, wie soll solch ein System in Afrika überhaupt entstehen können? Über Afrika brauchen wir uns eh keine Gedanken zu machen, das haben die Chinesen schon übernommen.

Beitrag melden
Immanuel K. 29.04.2019, 11:59
225. Dass...

Zitat von Markstein
Nett. Schön, das beste Posting gleich zu Anfang hier zu lesen. Der Klimaglaube ist der vermeidliche Zwang unserer Zeit. Ein Gott mit Propheten, Jüngern, Gläubigen inzwischen. Nichts genaues weiß man nicht, einen Klimabericht, einen verständlichen gibt es so gar nicht aber alle haben davon gehört und die pure Wiederholung macht ja bekanntlich anschaulich und genau so funktionieren Götter nebst der ewigen menschlichen Angst vor irgendeinem Ende nun mal. Und wen interessieren heute noch die Lehren aus der Vorzeit, als man über die leicht veränderliche Umlaufbahn der Erde sprach, ihre leicht pendelnde Erdachse, die Sonnenaktivitäten, die mittelalterlich Warmzeit, gefolgt von der kleinen Eiszeit, die Zyklen zu 20.000, 40.000 und 100.000 Jahren? Alles Aberglaube verglichen mit dem heiligen CO2 und gehört verboten solche Ketzerei.
...das menschliche Handeln, einen, mittlerweile, massiven Einfluss auf unsere Umwelt hat, kann doch niemand ernsthaft bestreiten!? Faszinierend, wie Sie und Ihre Geistesverwandten das an manchen Ecken immer wieder in Frage stellen - was mir unklar ist, sind Ihre Motive...? Vor knapp 40 Jahren ist mal der Sohn eines weitläufigen Bekannten von mir, hier mit einem Schild und Handzetteln durch die Fussgängerzone gelaufen: Es gäbe kein AIDS, das sei die Erfindung von irgendwelchen "bösen Mächten"... Seltsame Parallelen...
Die natürlichen Klimaschwankungen, gingen immer deutlich langsamer vonstatten und/oder hatten nachvollziehbare (Vulkanausbrüche, Sonnenaktivitäten etc.) Ursachen. Für das mittlerweile weltweit vorkommende Mikroplasik, haben Sie sicherlich auch irgendwelche Ursachen, die nichts mit dem Menschen zu tun haben...?

Beitrag melden
Franziska Weder 29.04.2019, 12:09
226. Danke

Danke für den Artikel! Es wird Zeit, dass die Großkonzerne weltweit für den Erhalt des Planeten wirken. Eine CO2-Steuer könnte hier genau das richtige Druckmittel sein. Sie belohnt die Nachhaltigen und sanktioniert die fossilen Dinosaurier ...

Beitrag melden
Willi2001 29.04.2019, 12:45
227. CO2 Steuer ok aber..

CO2 Steuer ist schön und gut, dann kann ich aber auch erwarten dass der Staat mir für unsere Photovoltaik (ohne jegliche Förderung) die gleiche Summe pro eingesparter Tonne CO2 auszahlt wie er von einem verlangt - und ohne es wieder zu versteuern.

Letztendlich will man damit doch nur eine Tür aufstossen um weiter an das beste der Steuerzahlenden Bürger zu gelangen - das Geld.

Wen ich will dass die Bürger z.b. CO2 beim Verkehr einsparen dann muss ich Alternativen anbieten die GLEICHWERTIG, gleich ZUVERLÄSSIG, gleich KOMFORTABEL und vor allem GLEICH SCHNELL sind - gleich schnell ist heute mit das wichtigste, wir z.b. sparen in unserer Fahrgemeinschaft jede Woche durch nutzen von MIV (pro Person) mind. 7,5 Stunden!! Wenn nun jemand möchte dass wir die zusätzlichen knapp 37,5 Stunden im Monat an MEHR Zeit aufbringen so muss dass auch jemand in irgendeiner Form entlohnen und unsere Fahrgemeinschaft nicht dafür bestrafen dass wir knapp eine Arbeitswoche pro Monat einsparen, Zeit die jeder aus der Fahrgemeinschaft in Ehrenämter steckt!
Nur unfähige verteuern funktionierende Dinge weil sie nicht in der Lage sind Alternativen zu bieten (so die SPD & Grüne)

Beitrag melden
Markstein 29.04.2019, 12:50
228. So ist das.

Zitat von Immanuel K.
...das menschliche Handeln, einen, mittlerweile, massiven Einfluss auf unsere Umwelt hat, kann doch niemand ernsthaft bestreiten!? Faszinierend, wie Sie und Ihre Geistesverwandten das an manchen Ecken immer wieder in Frage stellen - was mir unklar ist, sind Ihre Motive...? Vor knapp 40 Jahren ist mal der Sohn eines weitläufigen Bekannten von mir, hier mit einem Schild und Handzetteln durch die Fussgängerzone gelaufen: Es gäbe kein AIDS, das sei die Erfindung von irgendwelchen "bösen Mächten"... Seltsame Parallelen... Die natürlichen Klimaschwankungen, gingen immer deutlich langsamer vonstatten und/oder hatten nachvollziehbare (Vulkanausbrüche, Sonnenaktivitäten etc.) Ursachen. Für das mittlerweile weltweit vorkommende Mikroplasik, haben Sie sicherlich auch irgendwelche Ursachen, die nichts mit dem Menschen zu tun haben...?
Sie waren also bei den natürlichen Klimaschwankungen dabei? Vielleicht waren sie es tatsächlich. Denn bis 1940 wurde es u.a. wärmer. Bis 1975 dann wieder kälter und gerade wird es wieder wärmer. So ist das. CO2 wo?

Beitrag melden
ajf00 29.04.2019, 12:58
229.

Zitat von Willi2001
CO2 Steuer ist schön und gut, dann kann ich aber auch erwarten dass der Staat mir für unsere Photovoltaik (ohne jegliche Förderung) die gleiche Summe pro eingesparter Tonne CO2 auszahlt wie er von einem verlangt - und ohne es wieder zu versteuern. [...] Wen ich will dass die Bürger z.b. CO2 beim Verkehr einsparen dann muss ich Alternativen anbieten die GLEICHWERTIG, gleich ZUVERLÄSSIG, gleich KOMFORTABEL und vor allem GLEICH SCHNELL sind
Sie wollen Geld dafuer das ihre Solaranlage kein CO2 ausstoesst? Warum das? Ich bekomme auch keine Mineraloelsteuer ausgezahlt, dafuer das ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre.
Sie scheinen allgemein ein ziemliches grosses Anspruchsdenken zu haben. Nur weil der Staat heute den Autoverkehr subventioniert, darf dies nie und nimmer geaendert werden? Warum muss die Gesellschaft beim Verkehr ihre Ansprueche erfuellen? Sie sind nicht der Nabel der Welt.

Beitrag melden
Seite 23 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!