Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 3 von 35
verbal_akrobat 28.04.2019, 14:57
20. Na dann...

Zitat von Hoellenhagen
"Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen" Wenn denn die Horrorgeschichten über CO2 -die auch Ihr verbreitet- stimmen würden. Ihr verwechselt Kohlenmonoxid mit Kohlendioxid, das eine wertvolle Pflanzennahrung ist. Auch Chemie muss man lernen. Dumm quatschen hingegen kann jeder Mensch.
...würde ich sagen, gehen Sie mit ihrer angeblich so tollen Bildung mal in die Politik und bestimmen mal mit, wie wir alles zu leben haben. Dass haben Andere ihres Schlags in den letzten Jahrzehnten doch auch schon zu genüge getan, bzw. vorgelebt (denken Sie nur mal an die tollen Bezüge und eventuellen Pensionsansprüche)!

Beitrag melden
bigroyaleddi 28.04.2019, 15:03
21. Mann oh Mann (oder Frau)

was hier so alles auf den Meinungstisch kommt. Dabei geht fast völlig unter, um was es im Kern eigentlich geht. Wenn ich die Foristen hier so betrachte, dann kann man offensichtlich sowieso nichts machen, und wenn, dann ist es wirtschaftlich falsch, wir haben ja auch sowieso mal eine Eiszeit gehabt, und jetzt eben ...

Bei solchen Argumentteuren faällt es mir schwer zu glauben, dass wir jemals noch eine Klimaänderung durch Verhaltensänderung hinbekommen werden. Aber die meisten dürften ja jünger an Jahren als ich sein und deshalb auch selber in den Genuss der Folgen ihrer vermiedenen Reduktionsmöglichkeiten kommen.

Wünsche dazu viel Spaß.

Beitrag melden
Bakturs 28.04.2019, 15:04
22. Steuern bringen der Umwelt wenig

Da helfen nur klipp und klare Verbote ohne Schlupflöcher, Übergangszeiten und Gegenrechenmöglichkeiten. Und solange die 20 grössten Containerschiffe der Welt – betrieben mit Schweröl – mehr Schwefeloxide ausstoßen als die Milliarde Autos auf dem Planeten, ist es eh vollkommen egal, was wir hier treiben. Und auf den Weltmeeren sind jährlich 60'000 Frachtschiffe unterwegs-

Und 20 Containerschiffe umzurüsten wäre schneller, preiswerter und effektiver als all der andere Müll, den man sich auf die Schnelle so einfallen lässt.

Beitrag melden
drnobody 28.04.2019, 15:07
23. Diese Steuer ist nicht gerecht ...

...und dient nicht der Umwelt! Am Klimawandel gibt es keinen Zweifel, daran das etwas seit mehr als 50 Jahren hätte getan werden sollen, auch nicht! Aber niemand sagt, dass wir mit dem überstürzten Ausstieg aus der Kernkraft, ebenso dem Verteufeln und verbieten des Diesels, dem Veggieday oder gar einer CO2-Steuer das Problem lösen werden! Diese Steuer, wie auch alle anderen Maßnahmen werde zu mehr Ungleichheit führen! Wo sind die Gelbwesten made in Germany?

Beitrag melden
holgerbeckerhh 28.04.2019, 15:07
24. Verdrehung der Tatsachen durch Auslassen

Zitat von Hoellenhagen
"Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen" Wenn denn die Horrorgeschichten über CO2 -die auch Ihr verbreitet- stimmen würden. Ihr verwechselt Kohlenmonoxid mit Kohlendioxid, das eine wertvolle Pflanzennahrung ist. Auch Chemie muss man lernen. Dumm quatschen hingegen kann jeder Mensch.
Kohlendioxid ist ein klimaaktives Gas (wurde in den 1980ern in der Schule gelehrt, und siehe z. B. https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt). CO2 lässt kurzwellige Strahlung der Sonne passieren, reflektiert aber langwellige Wärmestrahlung zur Erde zurück. Mehr CO2 in der Atmosphäre versursacht höhere Temperaturen auf der Erde. Das ist keine Horrorgeschichte, sondern eine wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache. Auch wenn die Folgen zugegebenermaßen beängstigend sind.
Auch Naturwissenschaften sind nicht so schwer zu verstehen. Dumm schreiben kann hingegen jeder Mensch...

Beitrag melden
meinung2013 28.04.2019, 15:07
25. eine weitere Umweltssteuer

wird der Umwelt, dem Klima soviel helfen, wie die bisherigen Umweltsteuern auch. Aber es beruhigt halt so schön das schlechte Gewissen.

Beitrag melden
Björn L 28.04.2019, 15:09
26. Nicht wir sondern gekaufte Politiker

Macht euch nichts vor. Dank der Profitgier wird sich nie was ändern. Wer sich zu entscheiden hat, ob gegenwärtig die Taschen voll sind und Investitionen sich rentieren oder andere eine Zukunft haben, der entscheidet sich für den Moment. Führt euch vor Augen was seit Anbeginn der Industrialisierung in welchem Zeitraum mit was auch immer vergiftet wurde. Jede Nation, die diese Stadien durchläuft, schert sich nicht um die Umwelt. Herbizide, Pestizide, Fungizide, Petrochemie, Atomkraft, Pharmakonzerne, Kohleenergie, Müllverklappung, Plastik, Permafrostschmelze, Abholzung uvm werden eure Kindeskinder zu Opfern, Soldaten oder Flüchtlinge machen. Genießt die Zeit, fahrt SUVs und schaut euch dabei aus der Sicherheit des Komfort den Niedergang mit erhobenen Finger an. Wer Verantwortung tragen mag, sollte sich nicht vermehren. Es ist bereits nach 12

Beitrag melden
häuptling83 28.04.2019, 15:10
27. Falscher Eingangsvergleich

Unabhängig davon wie man zu einer CO2-Steuer steht (gibt durchaus einiges, was dafür spricht) - das Argument mit einem polemischen und zugleich falschen Vergleich zu eröffnen, schadet dem eigentlichen Anliegen. Es gibt nämlich einen gewaltigen Unterschied zwischen RWE und dem egoistischen Goldgräber. Obwohl beide nach Gewinnmaximierung streben (Stellen Sie sich vor: RWE ist ein - halten Sie sich fest! - privates Unternehmen. Uiuiui!) versorgt die Schatztruhe Sie am Ende nicht mit Elektrizität. Wenn Sie sich also über unternehmerisches Fehlverhalten beklagen, ist das Ihr gutes Recht und bisweilen durchaus angebracht. Aber die insinuierende Unterstellung, der Braunkohletagebau erzeuge ausschließlich gesellschaftliche Nachteile, ist lediglich ein weiteres Beispiel für Populismus in unserer an Populismus nicht gerade armen Zeit.

Beitrag melden
merenlähellä 28.04.2019, 15:12
28. So eine Steuer gibt es doch schon

in Deutschland. Sie heißt umgangssprachlich "Ökosteuer" und wurde in 1999 dort eingeführt.
Das Problem ist offensichtlich, dass "der Staat" den Hals nicht voll bekommt und mutmaßliche Flaschen bei der Verschwendung der Einnahmen ganz generell nicht zur Verantwortung zieht, es träfe ja die eigenen Leute.
Da schürt man doch gerne wie immer ein wenig Panik und beschwört mal wieder den Weltuntergang, wenn die Leute nicht zahlen, zahlen, zahlen.
Und im aktuellen Beispiel wird so getan, als müsste a) der Energieanbieter die Landschaft nicht renaturieren (und zwar gründlich sowie besser als zuvor), und als flössen b) die Gewinne von RWE und Co. nicht hauptsächlich an öffentliche Anteilseigner, die daraus ihren Haushalt bestreiten, oder an Versicherungen, deren Kunden davon profitieren (und im Anschluss Steuern zahlen).
Bei dieser Agitation, die bei simpel gestrickten und unerfahrenen Menschen sicherlich auf fruchtbaren Boden fällt, wird mir regelmäßig schlecht.

Beitrag melden
tailspin 28.04.2019, 15:16
29. Nochmal

Wenn eine CO2 Steuer um x hochgeht, um wieviel Grad geht dann das Klima zurueck und was bedeutet das fuer uns? Der Meerespiegel steigt dann nur noch um 1 mm / Jahr statt 2 mm, und warum soll ich mir darueber den Kopf zerbrechen? Dieser Prozess dauert seit 10000 an, als der Meeresspiegel noch 120 Meter tiefer lag. Warum wird im kleinen Deutschland so ein Zirkus gemacht, wenn China die USA als bisher groessten Importeur von Oel abgeloest hat? Wenn man keine Folgeabschaetzung machen kann, ist eine solche Massnahme nicht nur infantil sondern grob fahrklaessig. Die kommenden Generationen haben ganz andere Probleme. Die muessen fuer sich selber sorgen und fuer ihre Alten und ausserdem die Schuldenaltlast abtragen, die in unbeschraenkten, relativ prosperierenden Zeiten angehaeuft wurde und bisher netto nicht abgetragen werden konnte. Selbst, wenn der Energieverbauch so bleibt wie es ist naemlich ohne CO2 Steuer, muessten die Kinder 3 Schichten am Tag arbeiten, um ueber die Runden zu kommen, oder irgendwas wird irreversibel kaputtgehen.

Beitrag melden
Seite 3 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!