Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 35 von 35
ash26e 01.05.2019, 06:35
340. Ich gab noch nie Nachhilfeunterricht

Zitat von thomas_linz
Klima hat sich schon immer im Zeitraum einiger Dekaden geaendert. Und immer wenn die Sonne weniger schien, wurde es auf der Erde wärmer. Wo kommen eigentlich immer nich diese abstrusen Theorien her, dass Klima haette sich schon immer gewandelt. Vielleicht wollen Sie uns nich erklären, wo der Temperaturanstieg herrührt, wenn die Sonne doch gerade auf Sparflamme laeuft. Bis dato gabs da immer kleine Eiszeiten und Minimas. Jetzt haben wir ein Maxima. Dann mal los, klären Sie uns auf.
und ich bin kein Psychotherapeut.
Wenn Sie behaupten, daß das Nachlassen der Sonnenflecken einen sofortigen Effekt hat wie zum Beispiel das elektrische Licht an und auszuknipsen, dann haben Sie sicher auch den Versuch parat, durch den Sie nachweisen können, daß ein Molekül CO2 mehr zu einem direkten Temperaturanstieg führt. Wie geht der Versuchsaufbau....?
Es ist empirisch bewiesen, daß es schon immer Klimawandel gab.
Sogar mit größeren Temperaturschwankungen als heute und-jetzt halten Sie sich fest- ohne daß der CO2 Gehalt sich maßgeblich geändert hätte. Die Ursachen können Sie mir bestimmt nennen und warum sie jetzt außer Kraft sind sicher auch.

Beitrag melden
Gebr.Engels 01.05.2019, 07:38
341. Verursacherprinzip muß gelten

D.h. Energiepreise rauf, und hierbei besonders Sprit für Autos, Flieger, Schiffe, Heizung diese verursachen automatisch CO2, und keine Abgasreinigung kann dieses rausfiltern. Sodann: Hohe Luxussteuer auf Kaufpreis von (großen und schweren) Autos, warum muß man so oft ein neues, und bei der Produktion CO2 intensives Auto kaufen? Man kann doch auch Bahn oder Rad fahren. - D.h. die simpelsten Lösungen, welche am Ende des Tages die größte CO2-Reduktion bringen würden sollten bevorzugt werden. Solches wird dann aber sicher nicht gemacht, weil: Achtung die Witschaft! -Also wird sicher irgendeine Gießkannensteuer eingeführt (wie z.B. der Soli), welche den Finanzminister über die Legislaturperiode rettet, aber ansonsten keine Auswirkungen hat.

Beitrag melden
ash26e 01.05.2019, 08:28
342. völlig richtig! Im wissenschaftlichen Teil des IPCC Berichts

Zitat von optimist-123
Alarm, Alarm, der Meeresspiegel steigt. Aber das ist ganz normal und natürlich und hat mit menschlichen Aktivitäten zunächst einmal nichts zu tun, denn um das Jahr 1900 ging die sog. kleine Eiszeit zu Ende. Weder sterben die Eisbären in der Arktis aus noch die Pinguine in der Antarktis, noch versinken Südseeinseln im Pazifik noch nehmen die schweren Unwetterereignisse wir Hurrikane und Sturmfluten weltweit zu noch gibt es echte Klimaflüchtlinge. Zweifelsohne ist CO2 ein infrarotaktives Gas (neudeutsch: "Treibhausgas"). Aber damit endet auch schon jeder wissenschaftliche Konsens. Inwieweit CO2 zur Erderwärmung beiträgt, ist hochumstritten. Und der Weltklimarat IPCC ist nicht etwa neutral, sondern eine politische Einrichtung, den ganz klar den Auftrag hat, nachzuweisen, dass der Klimawandel von uns Menschen verursacht wird. Wir haben leider geduldet, dass die Vertreter der reinen Kohlendioxidlehre ihre Hypothesen und Glaubesbekenntnisse völlig ohne Widerspruch als unumstößliche Wahrheiten in den Schulbüchern unserer Kinder verewigen konnten. Und wer auch nur einen leisen Zweifel hegt, der wird als unbelehrbarer "Klimaleugner" etikettiert und in vielen Fällen sogar aus dem Amt gemobbt. Der Wikipedia-Artikel "Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung" ist ein Paradebeispiel für eine gekaperte Wissenschaft und für einen Tiefpunkt in der demokratischen Debattenkultur.
Wird die Bandbreite der CO2 Wirkung mal mit 1Grad Celsius oder aber auch mit 4,5 Grad angegeben.
Also Wissenschaft ,vor allen Dingen Naturwissenschaft, geht in meinen
Hirnzellen anders.
Vor allen Dingen, wenn unsere Panikattackenautisten Maßnahmen fordern.

Beitrag melden
fernsehball 01.05.2019, 09:14
343. Teurer ist doch gut

Ich verstehe nicht wie man hier kritisiert, dass dann alles teurer wird. Das ist doch das Ziel, Konsum muss teurer werden. Wer nen A8 fährt muss mehr Geld für Sprit und Verbrauch zahlen. Wenn der kleine Mann mit dem kleinen Geldbeutel dann Autos braucht die extrem sparsam sind wird der Markt sie bauen. Wer 10 std in den Urlaub fliegt hat gefälligst 1000€ mehr zu zahlen.

Beitrag melden
markx01 01.05.2019, 09:24
344. @geradsteller

Ich weiß, was Sie meinen. Die CO² Steuer halte ich in dem Sinne auch für Edikettenschwindel. In der Sache vielleicht isogar für kontraproduktiv., weil man "Umweltbewusstsein" ausschließlich an den Geldbeutel bindet, sonst aber wenig sichtbares voranbringt.

Auch wenn ich mit Moralist nicht viel anfangen kann. Was soll das sein? ;)

Klar, man kann das Auto nicht verteufeln und teurer machen, ohne gleichzeitig für deutlich bessere Alternativen zu sorgen.

Man sollte es vermeiden, Mieten wegen fehlende Dämmung zu erhöhen, weil das vermehrt auf sozial schwächere Schichten Auswirkung haben wird. In welcher Art auch immer.

Nahrungsmittel teuer zu machen, mag insgesamt sinnvoll sein - sie sind eher zu billig -, aber Menschen müssen nach wie vor Essen und sie müssen finanziell dazu in der Lage sein, auf ökologische Produkte umsteigen zu können, statt im Zweifel nur mehr Geld für den alten Sch... zu zahlen.

In dem Sinne wird die angedachte CO² Steuer nicht viel bringen. Ein allgemein strenges Einfuhrverbot für Tropenhölzer aller Art wäre aus meiner Sicht sinnvoller. (Beispiel)

Gruß

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!