Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 4 von 35
jaka778 28.04.2019, 15:21
30. Kapitalertragssteuer statt Güterverkehr

Herr Stöcker.
Bitte mal richtig durchdenken: ein Umdenken bei Produzenten erreichen sie ausschließlich, wenn sie den Kapitalertrag der Eigentümer besteuern. Eine CO2 Güterverkehrs-Steuer bezahlt ausschließlich der Verbraucher, weil sie in den Verbraucherpreis eingepreist wird - so wird es niemals nennenswerte Mehrheiten für sinnvolle Ziele geben - bestenfalls elitären Öko .... ismus, für diejenigen deren Kaufkraft davon nicht betroffen wird.

Beitrag melden
pragmatiker2017 28.04.2019, 15:21
31. Nicht nachvollziehbar

Zunächst wird diese Konzentration auf CO2 als DEN Übeltäter nicht richtiger, je öfter man sie wiederholt. Das ist schonmal ein Grundproblem bei jeder Diskussion über das Klima. Damit geht einher das so ein Unsinn wie eine CO2 Steuer immer wieder vorgebracht wird. Damit wird nur eines passieren: die öffentlichen Kassen werden damit gefüllt und diese Einnahmen, das ist so zu erwarten, werden im Haushalt irgendwo versickern. Und in den wenigsten Fällen dafür ausgegeben, wofür es sinnvoll wäre (ÖPNV und eine moderne Infrastruktur).

Beitrag melden
BettyB. 28.04.2019, 15:23
32. E geht einfacher und prägnanter

Reichenschutz ist das Zauberwort, dass CDU und FDP verbindet ?

Beitrag melden
normalversiffter 28.04.2019, 15:24
33. CO2-Steuer unabhängig von Klimawandel sinnvoll

Nicht neutrale CO2-Emissionen entstehen immer bei der Verwendung von endlichen fossilen Rohstoffen. Hier eine entsprechende Steuer einzuführen, ist insofern angebracht, da somit dem tatsächliche Verlust solcher Resourcen Rechnung getragen werden. Da dieselben Resourcen auch in anderen Bereichen wie z.B. der Medizin noch in absehbarer langen Zeit unabdingbar dringendst benötigt werden, sollte man über die Besteuerung die Vernichtung der verbleibenden Quellen tunlichst auf das wirklich nötige Minimum reduzieren. ... Soweit an die Zukunft der Bürger zu denken, vermeiden die von neoliberal bis neokapitalistische eingestellten superreichen deutschen Eliten aus dem Ausland gesetzesbrecherisch finanzierten Rechtspopulisten. Denn dann würden die wahre AfD-Klientel an superreichen deutschen und anderen Wirtschaftseliten, welche bereits jetzt schon jährlich weit über 250 Milliarden jährlich zu Lasten der nd auf Kosten der deutschen Bürger "steuerwegoptimieren", nicht weiter die Mitte und andere unterhalb der reichsten 10tsd immer weiter ausbluten und absacken lassen können.

Beitrag melden
paul_michaelis 28.04.2019, 15:25
34. An der Realität vorbei...

Was sind wir uns alle einig, der Klimawandel kommt natürlich nur durch unseren CO2-Ausstoß, dann müssen wir alle Elektroautos kaufen und keine zusätzliche Steuern zahlen...Leute, wacht auf! Unterhaltet euch mal mit seriösen Klimatologen, die ungeschönte Fakten und unvoreingenommene Erklärungen vorbringen. Nicht, dass das Sendung-mit-der-Maus-Klima-Erklärvideo nicht leicht anzugucken wäre, es ist nur leider ein Fake. Kalte Gase (CO2 in der Atmosphäre) erwärmen nun einmal nicht die wärmere Erdoberfläche,schon gar nicht, wenn sie nur bei -58grad abstrahlen. Physikalischer Mist! Damit noch Steuereinnahmen zu generieren der blanke Hohn! Schönen Dank, Herr Lesch

Beitrag melden
jj2005 28.04.2019, 15:25
35. Was sagt der IPCC?

Zitat von gatsue
Wie der IPCC selber sagte, wird die Reduktion von CO2 keinerlei Beitrag zur Erderwärmung leisten
Soso, hat der IPCC das gesagt? Wo? Glauben Sie wirklich, man darf hier unbekümmert fake news posten, und niemand fällt es auf?

Beitrag melden
syracusa 28.04.2019, 15:29
36.

Zitat von richey_edwards
...Freiwilligensteuer daraus machen? Wer an den Klimakollaps glaubt bezahlt.
OK, und wer nicht dran glaubt, bezahlt statt der CO2-Steuer eine Dummensteuer in 10facher Höhe. Diese Dummensteuer investieren wir dann in Bildung, damit die Dummen bald aussterben. Eine Frage bleibt: wer finanziert das Bildungssystem dann weiter, nachdem die Dummen alle ausgestorben sind?

Beitrag melden
tinnytim 28.04.2019, 15:30
37. Die FDP und der freie Markt

Dass sich ausgerechnet dir FDP - die Partei des freien Marktes - gegen die CO2-Steuer spart, entlarvt sie als das, was sie schon immer war und stets sein wird. Eine Partei der kurzsichtigen, egoistischen Politik, die noch nie verstanden hat, dass man in einer Volkswirtschaft Nachhaltigkeit aktiv eine höhere Priorität geben muss, als dies ein Hundert-Mann-Betrieb im Speckgürtel einer Großstadt (über das gesetzliche Mindestmaß) tun müsste.

Beitrag melden
jj2005 28.04.2019, 15:30
38. Dumm quatschen kann jeder

Zitat von Hoellenhagen
Wenn denn die Horrorgeschichten über CO2 -die auch Ihr verbreitet- stimmen würden. Ihr verwechselt Kohlenmonoxid mit Kohlendioxid, das eine wertvolle Pflanzennahrung ist. Auch Chemie muss man lernen. Dumm quatschen hingegen kann jeder Mensch.
Tausende Wissenschaftler organisieren sich, im Auftrag ihrer Regierungen (InterGOVERNMENTal Panel on Climate Change), im IPCC, und schreiben in grosser Regelmässigkeit, dass der CO2-Ausstoss reduziert werden muss. Alles Dummquatscher! Was für ein Glück, dass wenigstens Sie Chemie gelernt haben!

Beitrag melden
Websingularität 28.04.2019, 15:31
39. Zustimmung

Zu#1
Zustimmung, wenn man das überall so macht.
Diejenigen die fürs Grundeinkommen sind, sollen es bekommen.
Die wo dagegen sind, bekommen es nicht.

Beitrag melden
Seite 4 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!