Forum: Wissenschaft
Widerstand gegen CO2-Steuer: Wir schützen die Profiteure der Katastrophe
Patrick Pleul/ DPA

Eine CO2-Steuer ist eine einfache und elegante Möglichkeit, effektive Klimapolitik zu machen - mit dem Markt als Mechanismus. Warum also haben ausgerechnet CDU und FDP etwas dagegen?

Seite 5 von 35
MichaelundNilma 28.04.2019, 15:31
40. Co2 Steuer ja - nein

Zunächst, die Steuer gibt es ja schon in Form von Co2 Zertifikaten für die Industrie. Allerdings greift sie nicht, weil zu viel Zertifikate ausgegeben wurden und deswegen zu billig sind. Bisher wurde da nicht nachjustiert. Das sie sinnvoll ist und funktioniert, wissen wir. Voraussetzung ist allerdings, daß die Bundesregierung endlich auch Zertifikate vom Markt nehmen würde, um den Preis pro Zertifikat zu erhöhen. Die im Artikel geschilderten Mißstände sind eine Folge davon. Statt dessen sollen nun alle Co2 Emittenten Co2 Steuer bezahlen. Das finde ich nunmehr unfair. Der Grund liegt darin, daß z.B. Immobilienbesitzer kaum eine Wahl haben außer Heizungen auf Basis fossiler Brennstoffe zu erschwinglichen Preisen zu kaufen. Eine Heizung mit Wärmepumpe ist doppelt so teuer und die Stromverbrauchskosten der Wärmepumpe kaum bezahlbar. Es gibt einige Nischenfirmen welche Alternativen in Form chemischer Heizungen oder welche auf Basis von Brennstoffzellen verkaufen. Es handelt sich dabei aber um sehr kleine Firmen ohne Förderung, mit wenig Chancen auf einem in Kartelle unterteilten Heizungsmarkt. Die Pelletheizung ist Humbug, denn der Co2 Kreislauf dauert so lange wie ein Baum nachwächst. Also zwischen 80 – 200 Jahren oder länger. Deswegen braucht ein Bauer welcher mit Holz heizt auch einen Wald von 2,7 ha Baumbestand – für einen funktionierenden Co2 Kreislauf, pro Haushalt. Verbrennungsmaschinen z.B. in Fahrzeugen kann ich ebenfalls nur Reduzieren, wenn eine bezahlbare Alternative zur Verfügung steht. Bisher sind wir noch nicht so weit. Für Schiffe, Flugzeuge und Lkw gibt es noch keine ernst zu nehmenden alternativen Antriebe. Bliebe also noch der Treibstoff - klimaneutral. Den gibt es, wenn auch nur in kleinen Mengen.

Beitrag melden
mibeisert 28.04.2019, 15:33
41. Setzt Euch ein!

Wer konkret etwas gegen diese Problematik tun möchte, kann momentan noch die Petition 92294 zur "Verabschiedung eines verbindlichen, sektorübergreifenden Klimaschutzgesetzes" unterzeichnen.

Beitrag melden
deroffenbacher 28.04.2019, 15:34
42. Das Grundproblem ist doch,

es gibt zu viele Menschen auf der Erde. Da muss man ansetzen und z.B. auch in Afrika ein Rentensystem etablieren das nich auf die eigenen Kinder aufbaut. Sonst wird das alles eh nix...

Beitrag melden
ash26e 28.04.2019, 15:38
43. Oh je Sie bemühen die Wichsenschaft

Zitat von Kindergeburtstag
Okay, es ist gar nicht so kompliziert, Spektiker wissen, dass es seit der kleine Eiszeit wärmer georden ist, CO2 möglicherweise an der globalen Erwärmung beteiligt ist und der Mensch fossile Brennstoffe erzeugt. Die Folderung, dass anthropogenes CO2 massgeblich die Erwärmung verursacht wird nach wie vor von Experten angezweifelt. (Unter anderem Svensmark hält einen stärkeren Sonneneffekt für möglich) Um eine solche Steuer zu erheben, sollte man zuerst die Wisenschaft klären! Und da geht es anders als in der Politik nicht darum, wer am lautesten schreit! So dem was ein Grossteil der Wissenschaftler denkt, kann man ja mal bei wikipedia schauen: https://en.wikipedia.org/wiki/Surveys_of_scientists'_views_on_climate_change "In Science & Education in August 2013 David Legates and three coauthors reviewed the corpus used by Cook et al. In their assessment, "inspection of a claim by Cook et al. (Environ Res Lett 8:024024, 2013) of 97.1% consensus, heavily relied upon by Bedford and Cook, shows just 0.3% endorsement of the standard definition of consensus: that most warming since 1950 is anthropogenic." "
Wie war das mit dem NOX: 40 oder 60 oder gar 940??
Vor fast 12 jahren hat der Chefökonom des PIK doch schon zugegeben:" Es geht nicht um Klimaschutz, sondern um die Umverteilung des Wohlstands"

Beitrag melden
jj2005 28.04.2019, 15:41
44. Seriöse Klimatologen, ja bitte!

Zitat von paul_michaelis
Unterhaltet euch mal mit seriösen Klimatologen
Tolle Idee! Die im InterGOVERNMENTal Panel on Climate Change organisierten Klimatologen müssen ja unseriös sein, sonst würden sie ja nicht für Leute wie Trump, Macron, May, Merkel oder Xi Ping arbeiten, nicht wahr?

Beitrag melden
jensdecker 28.04.2019, 15:43
45. Klassisches Verhalten

Sobald es drum geht, schädliches Verhalten effizient über den Geldbeutel zu regulieren, kommen sofort die Sozialneid Argumente. Wie solch sich etwas ändern, wenn keiner etwas merkt? Ich frage mich, ob es nicht am einfachsten wäre, als "Pay-back" schlicht die Mehrwertsteuer zu senken. Das hilft auch denen am meisten, die weniger verdienen.

Beitrag melden
jj2005 28.04.2019, 15:47
46. In Afrika ein Rentensystem etablieren

Zitat von deroffenbacher
es gibt zu viele Menschen auf der Erde. Da muss man ansetzen und z.B. auch in Afrika ein Rentensystem etablieren das nich auf die eigenen Kinder aufbaut. Sonst wird das alles eh nix...
Sie schreiben nur drei Zeilen, und teilen uns dennoch eine überaus wichtige Wahrheit mit: dass Überbevölkerung massgeblich durch das Fehlen eines Rentensystems in den schnell wachsenden Staaten ausgelöst wird. Angesichts der langen Posts mit hanebüchenem Unsinn, die man leider hier so oft liest, ist Ihr Beitrag sehr erfrischend, DANKESCHÖN!

Beitrag melden
spon_4_me 28.04.2019, 15:50
47. Einfach und eleganz?

Bei allem wohlverstandenen Enthusiasmus: So begeistert wäre ich nun doch nicht von meiner eigenen Idee, Herr Stöcker. Ich lasse mal die technischen Probleme der Überprüfung (welchen Beamtenapparat wollen Sie für diese Steuer zulassen?) oder der WTO-Regeln (bei importiertem Öl z.B. hätte das doch eher Zoll-Charakter, oder?) aussen vor. Eine Steuer, die beim Erzeuger oder Importeur erhoben wird, führt unweigerlich zu Preiserhöhungen. Das mindert den Verbrauch, aber nur da, wo es ohne weiteres geht. Sie und ich radeln also überallhin und schaffen unsere Privatjets ab. Der normale Pendler, Eigenheimbesitzer oder Stromkunde hat aber weniger Alternativen, also werden die entweder weniger Netto haben oder wir erfinden allerlei Ausnahmeregelungen, um den Preisanstieg wegzufedern. Warum dann nicht gleich ein Programm, dass den nachweislich aus der Atmosphäre extrahierten CO2 inzentiviert? Dann haben wir ein wirkliches Ertragsmotiv (Bares gefen CO2) und die Nachweispflicht liegt bei demjenigen, der die Subvention bekommen möchte statt bei irgendeinem fehler- und korruptionsanfälligen Apparat.

Beitrag melden
syracusa 28.04.2019, 15:54
48.

Zitat von deroffenbacher
Das Grundproblem ist doch, es gibt zu viele Menschen auf der Erde.
Alle, die glauben, dass das Grundproblem sei, dass es zu viele Menschen auf der Erde gibt, möchte ich gerne an die Suizidberatungsstellen verweisen. Es gibt einfache Lösungen für die, die Probleme einfacher darstellen, als sie wirklich sind.

Wer fordert, dass in Afrika (das weniger als 1/10 der Einwohnerdichte Europas hat) ein nachhaltiges Rentensystem implementiert werden solle, das die Notwendigkeit zu großer Kinderschar reduziert, möge bitte erläutern, wie er das finanzieren will.

Beitrag melden
syracusa 28.04.2019, 15:57
49.

Zitat von Kindergeburtstag
Die Folderung, dass anthropogenes CO2 massgeblich die Erwärmung verursacht wird nach wie vor von Experten angezweifelt.
Genauer: dass der Klimawandel hauptsächlich anthropogene Ursachen hat, wird von ca 0,1% der Experten bezweifelt. Der Grund dafür, dass die Zahl der Klimawandelzweifler in der Wissenschaft nicht größer ist, ist simpel: mehr Klimaforscher können die Lobbyisten der fossilen Energien und Trump und Co einfach nicht korrumpieren. Auch deren Geld ist endlich.

Beitrag melden
Seite 5 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!