Forum: Wissenschaft
Wildtiere in Deutschland: Jagdverband nennt Umgang mit Wölfen naiv
DPA

Jäger kritisieren den Umgang mit Wölfen in Deutschland: Eine idyllische Koexistenz mit dem Menschen sei abwegig, Problemtiere müssten erlegt werden.

Seite 1 von 23
mehrbereichsölfarbe 08.11.2017, 17:25
1.

Bei solchen Meldungen muss ich immer an einen alten Otto-Witz denken: „amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass rauchen doch nicht gesundheitsgefährlich ist. Gez. Dr. Marlboro.“

Beitrag melden
thoms1957 08.11.2017, 17:52
2. Nicht zu naiv sein!

Vor zwei Jahren riss ein Wolf (genetisch nachgewiesen) auf der Durchreise in unserer Nähe 20 Schafe. Da ist man die nächsten Tage beim Spazierengehen schon vorsichtiger. Ein Bekannter - Jäger - sieht die Rückkehr des Wolfes prinzipiell kritisch. Aber es gäbe auch einen Vorteil: Hunde würden wieder vermehrt an die Leine genommen.

Beitrag melden
calinda.b 08.11.2017, 17:52
3. Natürlich

Für die Jäger-Hämmer sind alle Wildtiere Nägel.

Beitrag melden
ruhepuls 08.11.2017, 18:00
4. Null-Risiko-Gesellschaft?

Es ist naiv anzunehmen, dass es keine Zwischenfälle geben KANN. Weltweit kommen immer wieder einmal Angriffe von Wildtieren auf Menschen vor. Naiv ist auch anzunehmen, dass Menschen keine Fehler im Umgang mit Wildtieren machen würden. Dazu muss nur ein ängstlicher Mensch beim Anblick eines Wolfes anfangen davonzulaufen und damit das Jagdverhalten auslösen. Es wird also Zwischenfälle geben. Die Frage ist, ob unsere "Null-Risiko-Gesellschaft" damit leben kann, dass eine natürliche Umgebung eben auch ein paar Gefahren birgt.

Beitrag melden
Celegorm 08.11.2017, 18:02
5.

Zitat von mehrbereichsölfarbe
Bei solchen Meldungen muss ich immer an einen alten Otto-Witz denken: „amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass rauchen doch nicht gesundheitsgefährlich ist. Gez. Dr. Marlboro.“
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen? Entgegen dem Aufreisser im Titel ist die Studie des Jagdverbandes (erstaunlich?) sachlich, differenziert und nahe beim wissenschaftlichen Konsens. Dass die Verwaltung von Wildtieren wie dem Wolf realistisch sein muss und als ultima ratio auch Abschüsse ermöglichen muss, bestreitet eigentlich niemand mit minimaler Kenntnis der Thematik. Der Schlussfolgerung, dass sowohl die Verklärung wie die Verteufelung der Wölfe Unsinn ist, ist darum unbedingt zuzustimmen.

Beitrag melden
staffriend 08.11.2017, 18:07
6. @1

Was soll uns ihr Kommentar lehren, dass Wölfe Krebs auslösen????
Tatsächlich scheuen Wölfe den Menschen, da diese Tiere nicht dumm sind und mit der Zeit merken, dass vom Menschen keine Gefahr ausgeht, verlieren die Tiere mit der Zeit ihre Scheu, was dann früher oder später zu unerwünschten Zwischenfällen führen wird.
In etlichen Nationalparks werden den Wölfen mit Gummigeschoßen die instinktive Vorsicht dem Menschen gegenüber anerzogen.
Da es Deutschland recht eng zugeht, die Wolfrudel ein sehr großes Territorium für sich beanspruchen, sollte einmal überlegt werden wie viele dieser Rudel Deutschland verkraftet.
Dann müsste über Abschuss bzw. Kastration einiger Rudel nachgedacht werden.
Zu Dr. Marlboro: wie beim Rauchen die Menschen selbst an ihrem Unglück verantwortlich sind, geschahen die bisherigen Wolfsangriffe auch durch Fehlverhalten der Menschen.

Beitrag melden
dont_think 08.11.2017, 18:23
7.

vielleicht gehen die Herren Jäger erst einmal auf Kleintierjagd (Bakterien, Viren, Kerbtiere, Nager), bevor sie sich über ungelegte Eier echauffieren.
Jeder Asbest-Partikel ist gefährlicher als ein Wolf. Und Bleimunition sowieso.

Beitrag melden
Ge-spiegelt 08.11.2017, 18:26
8. Wölfe sind unnötig und ein Risiko.

Was ist wenn ich mich mitten im Wald verletze? Zum Beispiel Fahrrad Unfall oder Knieprobleme beim Joggen? Letzteres ist mir schon passiert. Und wo bleibt der Tierschutz bei gerissenen Nutztieren, ider sollen die jetzt drinnen bleiben?

Beitrag melden
s.k.frank 08.11.2017, 18:26
9. Wissen?

Wölfe fliehen vor Menschen.
Wölfe greifen Menschen nicht an.
Wissen die Wölfe das eigentlich?

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!