Forum: Wissenschaft
Wirbelsturm "Irene": Hurrikan fräst Kälteloch in den Atlantik

Wirbelsturm "Irene" hat nicht nur an Land deutliche Spuren*hinterlassen: Im Ozean vor der US-Ostküste erstreckt sich nun eine*gigantische Fläche kalten Wassers. Der Hurrikan hat*dem Meer*Wärme entzogen - und als Treibstoff genutzt.

Seite 1 von 3
GerhardFeder 29.08.2011, 19:28
1. O weh

Werden solche Ereignisse denn in den Klimaprognosen berücksichtigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu 29.08.2011, 19:36
2. Wie wird dem Meer die Wärme

entzogen ? Durch enorm starke Verdampfung des Meerwassers ? Die dabei entstehende Abkühlung reicht bis Dutzende Meter Tiefe? Wenn der Mechanismus bekannt, warum nicht näher im Artikel erläutert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 29.08.2011, 19:40
3. kt

Zitat von sysop
Wirbelsturm "Irene" hat nicht nur an Land deutliche Spuren*hinterlassen: Im Ozean vor der US-Ostküste erstreckt sich nun eine*gigantische Fläche kalten Wassers. Der Hurrikan hat*dem Meer*Wärme entzogen - und als Treibstoff genutzt.
Ja und weiter? Das ist bei Hurrikanen so üblich und davon gibts auch im Atlantik jedes Jahr mehrere. Das einzige bemerkenswerte an Irene war, dass er seit Jahren der erste halbwegs starke Hurrikan war, der auf die US-Ostküste. Und auch hier ist eher die Tatsache bemerkenswert, dass es so lange Zeit keinen gab der die Küste traf als umgekehrt.

Hurrikans in Carolina und New York sind völlig normal wenn man sich mal die Geschichte anschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de.nada 29.08.2011, 20:44
4. ~

Zitat von augu
entzogen ? Durch enorm starke Verdampfung des Meerwassers ? Die dabei entstehende Abkühlung reicht bis Dutzende Meter Tiefe? Wenn der Mechanismus bekannt, warum nicht näher im Artikel erläutert?
Wußten Sie nicht das der Atlantik 26,5 °C warmes Wasser in 50 Meter dicken Schichten hat und da, wie jeder Grundschüler weiß, selbstverständlich richtig was verdampft oder verdunstet ?

Auch der Plattensee in Ungarn ist jährlich ein paar mal komplet weg und wird dabei zum Hurikane, aber das konnte noch nie gefilmt oder sonswie aufgezeichnet werden. Eines der größten Naturrätsel dieseits des Urknall, ein wahres Paradies für den Autor, möchte man meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruj1 29.08.2011, 20:45
5. Das ist

Zitat von GerhardFeder
Werden solche Ereignisse denn in den Klimaprognosen berücksichtigt?
völlig überflüssig, weil der Begriff Klima (worauf sich dann folglich Klimaprognosen beziehen) den mittleren Zustand der Atmosphäre über 30 Jahre bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lm57400 29.08.2011, 21:20
6. Ein Kälteloch füllt ein Sommerloch...

Nett zu wissen. Es wäre aber auch schön gewesen mögliche Folgen der Abkühlung des Wassers zu benennen und zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotella 29.08.2011, 21:34
7. Titel

Zitat von lm57400
Nett zu wissen. Es wäre aber auch schön gewesen mögliche Folgen der Abkühlung des Wassers zu benennen und zu erklären.
Das ist doch wohl klar. Trägt alles zur Erderwärmung bei und wir können uns von dieser Sünde nur befreien, im dem wir noch mehr Ablass bei der Kirch...ähm.. ich meine Klimazertifikate kaufen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris345 29.08.2011, 22:12
8. Na super

Na super. Wahrscheinlich geht es dann nach dem Motto "kalter Atlantik = kalter Winter in D" und wir haben wieder die Arschkarte. Von wegen tropische Nächte und laue Winter, wo bleibt die Klimaerwärmung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grgrpsps 29.08.2011, 22:35
9. Sorry, liebe Redaktion, aber auf diesem Bild ist der Pazifik ...

... bzw. der Golf. Vom Atlantik gibt es auf diesem Bild nur einen sehr sehr kleinen Teil östlich der Karibik und Florida's abgebildet. Wo ist der Rest und das echte Bild vom Atlantik? Man erkennt ja nicht einmal mehr die Küste von UK bzw. Kanada's darauf, von Grönland oder Island ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3