Forum: Wissenschaft
Woher der Hass kommt: Die Ratte in uns
picture-alliance

Viel wird darüber gesprochen, warum Herabblicken und Hass auf andere derzeit so populär sind. Es gibt dafür eine einfache psychologische Erklärung - und damit eine Handlungsanweisung für den Umgang mit all der Verachtung.

Seite 16 von 46
sosume 20.11.2016, 11:25
150. Sehr bedenkenswerter Ansatz

Die einfachste Beweisführung ist oft die richtige. Aber in der Reaktion und Antwort hilft es zu differenzieren. Zunächst einmal bei der Definition von Hass. Beispiel: von einigen Kommentatoren wird Journalisten hier Haß auf D.T. zugeschrieben. Dazu würde ich zunächst Belege fordern, konkrete Beispiele, die in die allgemein anerkannte Definition von Haß passen.
Wirde Trump beispielsweise aufgrund einer körperlichen Eigenschaft herabgewürdigt, wirde er als Objekt bezeichnet, dem man ungestraft alles antun kann, wird von Journalisten geschrieben sie würden T. gerne ins Gesicht schlagen oder sehen wie er auf der Trage aus einem Versammlungsort gebracht wird. Wird er konstant mit einem herabwürdigenden Adjektiv bezeichnet, wo auch immer sein Name erwähnt wird? Wird dazu aufgerufen seiner Familie Schlimmes anzutun um seine betrügerischen Geschäfte zu bestrafen?
All diese Merkmale sprächen dafür, dass T. Haß entgegenschlägt.
Ich beobachte eher das Gegenteil. Man nehme das Beispiel des aus dem Amt gejagten Bundespräsidenten, dessen Verfehlungen so lange rauf und runter beschrieben wurden, bis er nicht mehr haltbar war. T. bedient das Prinzip der Übersättigung des Skandals. Wenn jeder Tag eine Schlagzeile bringen könnte, die jeden anderen Bewerber um ein öffentliches Amt disqualifizieren würde, dann stumpft man ab und pass seine Erwartungen nach unten an. Und dort, ganz unten im politischen, zivilen und freundlichen Diskurs sind wir nun angekommen.
Wahrlich in finsteren Zeiten leben wir.

Beitrag melden
0711er 20.11.2016, 11:25
151. Hass?

Eine Frage, der sich Journalisten und Politiker gerne praxisorientiert(er) widmen könnten ist: Ist es "Hass" wenn Menschen versuchen mitzubestimmen (oder "mitzugestalten" - klingt einen Tick politisch korrekter) wie Ihre Nachbarschaft in den kommenden Jahren aussehen sollte?

Beitrag melden
53er 20.11.2016, 11:25
152. Ein guter Artikel,

der eine der Ursachen der aktuellen Ereignisse in einigen Ländern beschreibt, aber eben nur eine Ursache. Mein Eindruck was Trump´s Wahl in den USA oder den Erfolg der AfD in Deutschland anbetrifft ist, es gibt zwar auch die Auswüchse, die sie treffend beschreiben, das Beispiel der Ratten würde ich aber in diesem Zusammenhang auf keinen Fall bemühen. Gabriel hat dafür die Bezeichnung "Pack" verwendet. Die Verwendung dieser Begriffe auf Menschen sind in jeglicher Hinsicht zu verurteilen und treffen die Verwender selbst.
Ich will nicht den abgedroschenen Begriff "Eliten" verwenden, DIE Elite gibt es nicht. Ich würde in diesem Zusammenhang eher von "vorlauten Narzisten" reden. Ja es sind unverbesserliche Narzisten und Selbstdarsteller, die den Mainstream fluten. Ihre Ansichten und Denkweisen werden mehr und mehr für sakrosankt und unumstößlich erklärt, es muss unter allen Umständen weiter und weiter in dieselbe Richtung gehen, denn sie ist richtig und - Merkel würde sagen- alternativlos. Alternativlos ist auch, dass dabei soziale Spannungen in Kauf genommen werden denn es dient dem höheren Ziel einer vollkommenen Globalisierung. doch was im kleinen Europa falsch gemacht wurde, wird beim globalen Ziel nun kopiert. Viele Menschen sind von den Ereignissen ausgeschlossen, wie kleine Kinder, die nach Liebe und Zuneigung suchen, sind sie eifersüchtig auf den Bruder der (vermeintlich) mehr geliebt wird. Aber, dass er mehr geliebt wird, liegt nicht an dem Bruder, sondern am Unverständnis der Eltern, die nicht in der Lage und Willens sind, die "Liebe" gleichermassen zu verteilen. Wenn also der Zurückgewiessene Schuldige suchen muss, dann bei den Eltern.
Seit Schröders Agenda wurde der Grundsatz der Gleichbehandlung aufgehoben. Die einfache Bürgerschicht wurde in prekäre Beschäftigung und Leiharbeit gedrängt...alternativlos. Marode Banken wurden gerettet...alternativlos. Die Wirtschaft wurde gepampert...alternativlos. Mit Riester wurde die paritätische Finanzierung der Rente geschliffen...alternativlos. Wen wundert es, wenn die davon in ihrer Lebnsgestaltung erheblich betroffenen sich immer alternativloser verhalten? Dabei nehmen sie keine Rücksicht mehr auf den, in seiner Verzweiflung geflüchteten, Bruder aus Syrien oder Afghanistan. Der Politik kann man aber nur raten: Lernt die "Ratten" zu verstehen und gebt ihnen den Glauben an die Gerechtigkeit zurück, nur das wird dem Populismus die Basis rauben.

Beitrag melden
santoku03 20.11.2016, 11:25
153.

Zitat von schoenwetterschreiberling
Bis zum letzten Absatz war ich nicht sicher, ob der Text womöglich Potenzial hätte, beide Seiten zum Nachdenken anzuregen als Weiterführung des ansprechend zurückhaltenden Beitrags von Frau Berg. Doch dann geht es los: Das Bürgerrecht, seine konservativen Präferenzen bei Wahlen Ausdruck zu verleihen, wird gleichgesetzt mit einer schweren Krankheit. Die mediale Dauerüberzeugung wird zur Hilfe zur Selbsthilfe für schwer Suchtkranke verklärt. Somit ist und bleibt eines klar: WIR sind die Guten! Und ihr braucht dringend Hilfe! Immer wieder schön zu lesen, wie gnadenlos intolerant sich die sogenannten Toleranten benehmen.
Ja, aber gerade die Tatsache, dass die in dem Text vorgelegte Analyse erfolgreich auf den Text selbst angewandt werden kann, zeigt doch, wie klug die Analyse ist. Ich meine das durchaus selbstkritisch, denn die Verachtung gegenüber den Hasspredigern empfinde ich auch und fühle mich sehr gut dabei.

Beitrag melden
acitapple 20.11.2016, 11:26
154.

Zitat von coldwarrior
Volle Zustimmung! Inflationärer Gebrauch von Hass nervt. Antipathie gegen irgendwas? Hass! Abneigung gegen vermummte und verschleierte Menschen? Nazi und Hass! Das Wort wird dermaßen strapaziert durch die Generation Fratzenbuch die das englische hate was die Engländer oft für nicht mögen benutzen, korrumpiert haben
Vergessen Sie bitte nicht "Hater". Das wird auf alles angewendet, was nicht in die Kategorie "völlige Zustimmung" fällt. Die neue Single klingt nicht so gut ? Hater! Das neue Buch wird nicht als Offenbarung angepriesen ? Hater! Die Entscheidung eines Politikers wird in Frage gestellt ? Hater!

Man versucht einfach dem Gegner Hass zu unterstellen, woraufhin dieser zuerst einmal zurückrudert. Die Diskussion wird sehr unprofessionell auf die persönliche Ebene runtergezogen um einer echten Argumentation zu entgehen. Ein uraltes Prinzip und zurecht verpönt.

Beitrag melden
surfbosi 20.11.2016, 11:27
155. Leider ist ihre

Anayse oberflächlich. Den Gegensatz von Tiefenpsychologie und Lernmethoden gibt es in der Praxis nicht. Wenn sie sich z.B. ernsthaft mit dem Thema Sucht beschäftigen würden, dann wäre ihnen schnell klar, dass man mit einfachen Erklärungsmustern nicht weiter kommt. Es geht dabei auch nicht darum Recht zu haben, sondern ein Verständnis für die Ursache von Verhaltensmustern zu entwickeln, um Menschen in Not zu helfen. Wenn man Hass entgegentreten will, ist es nicht förderlich andere Ansichten zu diskreditieren. Was übrigens hilft ist Selbstreflexion. Ich bin mir aber nicht sicher, ob man diese Fähigkeit lernen kann.

Beitrag melden
rainer_unfug 20.11.2016, 11:28
156. Stöcker unterschlägt etwas Entscheidendes: Die Genugtuung durch

den "abwärtsgerichteter Sozialvergleich" benötigt nur der, der frustriert ist. Man kann aber aus vielerlei Gründen frustriert sein. Stöcker ist beispielsweise frustriert, dass seine Hillary* die Wahl nicht gewonnen hat und ihm deshalb schwant, dass es Merkel zu Recht genauso ergehen wird. Also unternimmt Stöcker die eigene Methode und deklassiert die Menschen, die politisch anderer Auffassung sind als er als "arbeitslose Endvierziger", ja und letztlich als Ratten.

*250.000 Tote in Syrien, paar tausend Tote in Lybien, 650.000 Tote Irak 2003 - sie war auch für diesen völkerechtswidrigen Krieg, ca. 9000 Tote in Ukraine - viele nennen sie deshalb Killary

Beitrag melden
briefzentrum 20.11.2016, 11:29
157. Nightmare on Elm-Street - Mit Freddy Trump on the Road

Es gab einmal eine Sozialpsychologie, die war in der Lage, zutreffende Gesellschaftsdiagnosen zu erstellen, weil sie psychoanalytische Konzepte mit einer kritischen Gesellschaftstheorie verband. Heraus kamen scharfsichtige Zeitdiagnosen über den Zustand und die Entwicklungsrichtung der Moderne. Was hier als Kolumne firmiert, ist aber bloße effekthascherische Küchen-Psychologie, die jeder substanziellen Gesellschaftsanalyse entbehrt. Die Behauptung einer neuen Form von Hass, Rassismus und Sexismus ist ungefähr so stichhaltig, als wenn man den Horrorfilm ‚Nightmare on Elm-Street’ zur Ethnographie der USA oder der westlichen Moderne insgesamt erklären würde mit Donald Trump als Freddy Krueger. Die Protagonisten des angeblichen postfaktischen Zeitalters brauchen den Begriff lediglich, um ihre eigenen analytischen Schwächen und ihren Mangel an gesellschaftswissenschaftlicher Empirie als neue Erkenntnis zu kaschieren.

Beitrag melden
eugler 20.11.2016, 11:29
158. guter Rat

Der Rat ist gut. Lasst uns doch bei der Themenauswahl bei SPON beginnen oder wieviel Prozent aller aktuellen politischen Beiträge sind von substanzlosem Trump-Bashing bestimmt?

Ja Trump ist übel und unberechenbar. Seine Bilanz kann aber in einem demokratischen System mit diversen Kontrollmechanismen nicht schlechter als die von Bush oder Obama werden. Lasst ihn miese Politik machen, dann darf man hassen.

Beitrag melden
tin-pot 20.11.2016, 11:30
159. Das ist

Zitat von kv21061929
Der Kapitalismus erzieht uns, zwingt uns zu Egoisten der nur den eigenen Vorteil sucht, das geht bis zur Selbstausbeutung. Wir leben in einer Gesellschaft in der das Establishment oder die Eliten auf Gerechtigkeit pfeifen. Das ruft in uns einen starken Widerspruch hervor, weil wir damit gegen unsere erste Natur handeln (es macht sogar krank, Stichwort Burnout).
treffend gesagt, aber eben ein durchaus marxistischer Standpunkt. Wo Sie den bei Trump und seinen Wählern artikuliert sehen, ist mir schleierhaft (Sanders geht ja eher in die Richtung).

Beitrag melden
Seite 16 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!