Forum: Wissenschaft
Woher der Hass kommt: Die Ratte in uns
picture-alliance

Viel wird darüber gesprochen, warum Herabblicken und Hass auf andere derzeit so populär sind. Es gibt dafür eine einfache psychologische Erklärung - und damit eine Handlungsanweisung für den Umgang mit all der Verachtung.

Seite 24 von 46
westerinen1967 20.11.2016, 12:19
230. Richtig,

Zitat von Björn Borg
Leider endet der Artikel an der entscheidenden Stelle: Was wäre denn den rassistischen und rechtsnationalen als höheres Gut anzubieten? Hat der Autor ein solches Gespräch schon einmal gesucht? Wenn man auf diese Leute zugeht, fühlen die sich gleich besser, weil sie einem den Mittelfinger zeigen können ...
das ist leider das Problem. Wie findet man das höhere Gut in diesem Fall? Wäre gut, wenn hier bald mal Jemand eine gute Idee präsentieren könnte.

Beitrag melden
53er 20.11.2016, 12:19
231. Blabla mag sein,

Zitat von Micael54
Der Professor verantwortet in Hamburg den neuen Studiengang „Digitale Kommunikation”. Ich habe gleich mal auf der Website nachgesehen und lese gleich auf der ersten Seite unter „5 Gründe für den Master-Studiengang Digitale Kommunikation” diesen Satz hier: „Auf höchstem inhaltlichem und technischem Niveau wird dort international wettbewerbsfähiger Nachwuchs in den entscheidenden Arbeitsfeldern digitaler Kommunikation ausgebildet.” So, so, Herr Professor, „auf höchstem inhaltlichem und technischem Niveau.” „International wettbewerbsfähiger Nachwuchs”, der nicht mal richtig Deutsch beherrscht – oder sich nicht genug Mühe gibt.
aber wo glauben Sie, in diesem Satz einen grammatikalischen Fehler zu erkennen? Mir schwant, Sie haben da eher ein Problem mit der deutschen Grammatik.

Beitrag melden
calvincaulfield 20.11.2016, 12:20
232. ihr erntet was ihr sät

Bemerkenswert sind die Anti-Hass-Kommentare, die vor lauter Hass triefen.

Beitrag melden
tin-pot 20.11.2016, 12:20
233. Haha,

Zitat von lordsweetmo
Versuch von subtiler Manipulation - Mehr ist dieser Artikel nicht.
Wenn Sie den ausdrücklichen Versuch einer "einfachen psychologischen Erklärung" (zweiter Satz im Anreißer!) schon als "subtile Manipulation" empfinden - dann sollten Sie vor wirklichen Manipulationsversuchen aber auf der Hut sein!

»[...] es hat schon bei Trump nicht funktioniert und es wird auch nicht bei Mutti funktionieren. Findet euch endlich damit ab, dass ein Großteil der Deutschen diese ganze Politik satt hat! Daran ändern auch solche Artikel nichts!«

Ah, okay - schon zu spät.

Beitrag melden
frater~nemo 20.11.2016, 12:20
234. 'Hass'?...

...ist evtl. doch sehr, zu sehr überspitzt als Beschreibung eines Phänomens, dass man auch 'Ohnmacht' nennen könnte: große Teile der Bevölkerung sehen zB die unwiderruflich-dauerhaft großen Veränderungen, die eine (zurückhaltend formuliert) anfänglich 'grenzenlos' liberale Flüchtlings- bzw. Zuwanderungspolitik Merkels für die soziokulturelle Aufstellung der BRD bedeutet. Wurde dieses Gesellschaftsbild jemals konsensual ausgehandelt? Haben wir in dieser so wesentlichen Frage des Zusammenseins ein gemeinsames Leitbild? Für nicht wenige scheint es nur eine einseitige Verordnung 'von oben herab' - unter Prädominanz linksliberaler Ansichten - zu geben... daraus erwächst ein Gefühl des Steuerungsverlusts und in der Folge auch Wut/Unzufriedenheit...

Beitrag melden
westerinen1967 20.11.2016, 12:20
235.

Zitat von Schlumperli
Na, dann wollen wir hoffen, dass Journalisten endlich dazu lernen und weniger hasserfüllt auf Donald Trump herabblicken ;-)
Hier habe ich noch keinen hasserfüllten Artikel über Trump gesehen. Eigentlich sind alle eher angsterfüllt. Das ist doch sicherlich ein Unterschied.

Beitrag melden
westerinen1967 20.11.2016, 12:22
236. Muss mich wiederholen

Zitat von Umbodsmadur
Naja, die Methode, mit der man die Verachtung einer anderen Gruppe zum Ausdruck bringt, beherrschen Sie ja aus dem FF. Zitiere: "dass alle männlichen Kinder mit ihren eigenen Müttern schlafen wollen". Hier wird eine Fachrichtung mit gezielten plakativen Aussagen diffamiert, so dass jemand, die/der mit der Thematik nicht vertraut ist, denken muss "aber die spinnen doch total". Geben Sie zu, dass das Ihre Absicht ist. Dabei ist Psychoanalyse genau das, was Sie fordern: anstelle des schnellen Fix aus dem Psychopharmaka-Regal ein langwieriger, sehr involvierter Prozess, an dessen Ende nicht die totale Glückseligkeit steht, sondern ein bewussterer und verständnisvoller Umgang mit dem eigenen Scheitern und dem anderer Leute. Ist das nicht, was Sie gerne hätten?
Lesen Sie gelegentlich Artikel, bevor Sie sich an der Diskussion dazu beteiligen?

Beitrag melden
McTitus 20.11.2016, 12:23
237. atlantische NATO-Brigade?

Zitat von aopoi
Soweit schaffe ich es selten. Meistens reicht die Überschrift. Manchmal auch noch die 1. zwei Sätze dazu. Der Standpunkt der meisten Journalisten bei SPON ist bekannt und stur in die atlantische NATO-Brigade einzementiert. Da verwundert es nicht, wenn so hysterisch auf Trump reagiert wird und auch noch kräftig nachgetreten wird. Bricht doch die eigene Weltsicht zusammen, da man sich doch selber die Meinungshoheit atestiert hat. Das man dabei den Hass an den Tag bringt, den man den anderen vorwirft, fällt den Damen und Herren von kaufbaren Wortsammlungen nicht ein.
Sie leben wohl noch hinter dem Eisernen Vorhang rechts aussen!

Beitrag melden
cave68 20.11.2016, 12:24
238.

Zitat von lecker_schnipo
Genau, woher kommt der Hass auf Trump schon auf der Startseite von Spiegel Online? Ahh es sind die Ratten unter den Journalisten, dann mal weiter machen.
Gegenfrage:Woher kommt der Hass der meisten User hier auf alle anderen Politiker,die nicht Trump heissen?
Es sind ja bestimmt nicht alle böse,dumm,korrupt,unfähig....trotzdem Lob oder Zustimmung hört und liest man so gut wie nie....

Beitrag melden
Awesomeness 20.11.2016, 12:24
239. Ich bin kein Psychoanalytiker

...aber wenn man keine Ahnung hat... :-)

Die moderne Psychotherapie und Psychiatrie weiß schon seit ca. 30 Jahren vom Einfluss der Belohungs- und Bestrafungswirkung bestimmter hirnchemischer und hormoneller Vorgänge. Zugegeben in den letzten 10 Jahren hat sich hier eine ganze Menge getan.

Es so zu vereinfachen wie dieser Artikel es tut, erinnert mich allerdings an "Warum Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können". Alles wird auf "urmenschliche Eigenschaften" bezogen; nach drei Kapiteln habe ich das Buch weggelegt.

Beitrag melden
Seite 24 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!