Forum: Wissenschaft
Wrack der "HMS Terror": Im Bauch des Geisterschiffs
CNN

Die Entdeckung der Wracks aus der legendären Polar-Expedition von John Franklin war eine Sensation. Nun haben Taucher die "HMS Terror" erkundet - sie hoffen auf das Logbuch des Schiffs.

Seite 1 von 2
Taiga_Wutz 30.08.2019, 07:40
1. England im Jahr 1845: unter dem Kommando von Sir John Franklin stechen die beiden modernsten Schiffe ihrer Zeit in See...

Als Romanempfehlung sei hierzu mal "Terror" von Dan Simmons dringend ans Herz gelegt. Hier werden die wahrscheinlichsten Abläufe extrem spannend, und minutiös dargestellt und mit einem vetretbaren Teil Mystizismus angereichert. Auch wenn Simmons danach qualitativ und leider auch ideologisch in einen Sturzflug gefallen ist, ist dieses Buch nach wie vor Maßstab gebend! Winterlektüre no. 1!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stolte-privat 30.08.2019, 08:29
2. Ein sehr interessanter Bericht...

...zur Geschichte der Polarforschung. Die Namen der Schiffe waren wohl etwas unglücklich gewählt. "Terror" spricht schon für sich und "Erebus" - Gott der Dunkelheit und der Unterwelt, das konnte eigentlich nur schief gehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 30.08.2019, 08:54
3. Terror

Das Buch "Terror" von Dan Simmons ist eines meiner Lieblingsbücher und begründet mein Interesse an den wahren Begebenheiten der Expedition. In meiner Jugend habe ich viel Stephen King und Jack London gelesen - Dan Simmons verbindet bei Richtungen und schreibt großartig. Wer ein bisschen über die Expedition lesen will und vor der Vermischung mit Fiktion nicht zurückschreckt dem sei Dan Simmons empfohlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jotha58 30.08.2019, 10:23
4. spannend

Allerdings glaub ich kaum, dass aus den Logbüchern viel Neues zu erfahren ist.
Zum anderen muss man den Wagemut dieser Männer bewundern. Die Strapazen, Entbehrungen und Anstrengungen, die diese erlitten haben, können wir uns heute kaum vorstellen.
Auch das Essen ist mit heutigen Geschmacksrichtungen kaum in Einklang zu bringen. Pemmikan ist getrocknetes, zerstoßenes, angeröstetes Bisonfleisch, das mit Talg und Knochenmarkfett zu einer Paste verknetet wird und ist ohne weitere Zubereitung essbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasemann 30.08.2019, 10:24
5. ich kenne leider .....

.....weder das Buch von Dan Simmons noch die Schiffe bzw. die geschichte dazu.
Ich habe mir aber gerade die Serie auf Amazon angesehen und bin begeistert. Das es eine wahre Geschichte (natürluch ausgebauscht in der Serie mit mystischen Elementen) ist wusste ich nicht.
Bin aber deswegen um so interessierter.
Das ist wirklich sehr spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basstomouth 30.08.2019, 11:27
6. Terror & Erebus

Neben dem schon erwähnten Buch von Dan Simmons, halte ich Sten Nadolnys "Die Entdeckung der Langsamkeit" für nicht minder lesenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hier&heute 30.08.2019, 16:49
7. Noch'n Tip...

Zitat von basstomouth
Neben dem schon erwähnten Buch von Dan Simmons, halte ich Sten Nadolnys "Die Entdeckung der Langsamkeit" für nicht minder lesenswert.
Absolut richtig. Wer mehr Berichte über diese und weitere Expeditionen von John Franklin lesen möchte kann auch gerne zu "Barrow's Boys" von Fergus Fleming greifen.

Dort werden nahezu alle Expeditionen der Englischen Admiralität des neunzehnten Jahrhunderts mit bestem britischem Humor beschrieben. Sehr lesenswert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodo17 31.08.2019, 03:34
8. Buch

wer Dan Simmons mochte und die Amazon Serie "The terror" dem sei das Buch "der eisige Schlaf" nahegelgt....wer allgemein(wie ich auf survival geschichten steht) das Buch "in der tiefe der See"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 31.08.2019, 04:20
9. Ach wen interessiert schon das Nicht

Wer nicht auf Nicht-Fiktion steht, der kann ganz frei zu dem Thema Sten Nadolnys Entdeckung der Langsamkeit lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2