Forum: Wissenschaft
Zahlen-Plattform Imaginary.org: So spektakulär ist Mathematik
Aurélien Alvarez/ Étienne Ghys/ Jos Leys/ Imaginary

Videos, faszinierende Grafiken, Programme zum Download - die Plattform Imaginary.org, die nun in Paris gestartet wurde, will ein Schaufenster sein für Geometrie, mathematische Modelle und Zahlen. Mit ihren spielerischen Zugängen macht sie Lust auf mehr.

Seite 1 von 3
derBadenser 07.03.2013, 07:12
1. Tippfehler

Die Projektion heisst leider Mercator und nicht etwa "Meracator"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 07.03.2013, 07:21
2. Geil!

Zitat von sysop
Videos, faszinierende Grafiken, Programme zum Download - die Plattform Imaginary.org, die nun in Paris gestartet wurde, will ein Schaufenster sein für Geometrie, mathematische Modelle und Zahlen. Mit ihren spielerischen Zugängen macht sie Lust auf mehr.
Hab mir gleich nen Account eingerichtet :-)

Mal schauen, ob da auch Geometrie mit komplexen Zahlen geht. Ist nämlich ziemlich wichtig für Quantenphysik und Relativitätstheorie (Riemannsphären, Topologie und so...)

THX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 07.03.2013, 07:51
3.

Ein Kollege von mir hat drei Söhne. Der jüngste ist 1 Jahr alt, der mittlere 6 Jahre und der älteste auch 6 Jahre. Und die beiden älteren sind noch nicht einmal Zwillinge. Genau genommen sind es noch nicht einmal Geschwister.

Was lehrt uns das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 07.03.2013, 08:35
5. Wissenschaft als Spielerei?

Ja sicher. Es wird nicht mehr lange dauern, da wird die nachwachsende Elite glauben, Wissenschaft sei Quarks & Co. oder das, was Herr Lesch in seiner weiß-orangefarbenen Spielkiste im ZDF präsentiert. Natürlich, die Motive sind immer ehrenhaft: die Jugend für (Natur)Wissenschaften interessieren.

Macht Euch doch nichts vor. Wenn in lustigen Filmchen furcherregende Riesenechsen durch Schachtelhalmhaine stampfen, macht das keinen Paläontologen. Wenn mit lustigen 3-D-Fahrten durch das "Wunder des menschlichen Körpers" Blutkörperchen bildschirmfüllend durchs Bild wabern, macht das keinen Mediziner. Und die vielen Tollen Weltraum-Dokus mit Meteoriten, die im luftleeren Raum stets grollenden Lärm von sich geben, wenn sie menetekelhaft auf die Erde zurasen, gebären keine Astrophysiker.

Wissenschaft bedeutet lernen, pauken, Selbstdisziplin. Wer andere Märchen erzählt, bleibt ein Märchenonkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wüstenrufer 07.03.2013, 10:38
6. @ Glühweintrinker

Vielleicht motiviert es aber den eine oder anderen, sich näher mit der Materie zu befassen. Und es vermittelt Forschungsergebnisse an Laien. Ich finde die Seite klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
razer 07.03.2013, 10:59
7.

Zitat von Gluehweintrinker
Ja sicher. Es wird nicht mehr lange dauern, da wird die nachwachsende Elite glauben, Wissenschaft sei Quarks & Co. oder das, was Herr Lesch in seiner weiß-orangefarbenen Spielkiste im ZDF präsentiert. Natürlich, die Motive sind immer ehrenhaft: die Jugend für (Natur)Wissenschaften interessieren. Macht Euch doch nichts vor. Wenn in lustigen Filmchen furcherregende Riesenechsen durch Schachtelhalmhaine stampfen, macht das keinen Paläontologen. Wenn mit lustigen 3-D-Fahrten durch das "Wunder des menschlichen Körpers" Blutkörperchen bildschirmfüllend durchs Bild wabern, macht das keinen Mediziner. Und die vielen Tollen Weltraum-Dokus mit Meteoriten, die im luftleeren Raum stets grollenden Lärm von sich geben, wenn sie menetekelhaft auf die Erde zurasen, gebären keine Astrophysiker. Wissenschaft bedeutet lernen, pauken, Selbstdisziplin. Wer andere Märchen erzählt, bleibt ein Märchenonkel.
Ach was sind Sie denn für ein "Spielverderber" ?
Wenn Sie die Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm herausführen wollen, sind solche Projekte ein sehr guter Ansatz, der lernen mit entsprechender Selbstdiziplin überhaupt nicht ersetzen will.

Wenn Sie Nichtwissenschaftlern, also 99, 9 % der Bürger, klar machen wollen, daß es wichtig ist, daß Wissenschaft auch vom Staat gefördert, spricht finanziert wird, ist so ein Projekt ein durchaus gutes Mittel dazu.

Wenn Sie junge Menschen in die Wissenschaft bringen wollen, können Sie nicht nur auf Blut, Schweiß und Tränen setzen, sondern Sie müssen bereit sein unkonventionelle Wege zu gehen.

Ein Musterbeispiel was in diesem Bereich schief läuft ist die IT-Industrie, man sucht händeringend ausgebildete Fachkräfte mit abgeschlossenen Studium und Berufserfahrung.

Auf die Idee schon in die Schulen zu gehen und sich dort schon die reichlich Vorhandenen Talente zu sichern, ist man aber nur sehr spät und dann auch noch halbherzig gekommen. Nicht nur in der IT-Sicherheit ist mittlerweile bekannt, ein Großteil der Toppkräfte kommt z.B. aus der Hackerszene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mackemarcos 07.03.2013, 11:20
8. @gluehweintrinker

Wissenschaft erwächst nicht aus lernen, pauken und Selbstdisziplin. Wissenschaft heisst in erster Linie Begeisterung/Motivation. Aus ihr wächst erst die Kreativität die Wissen schafft. Und Imaginary.org kann genau diese Begeisterung wecken. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasmatt 07.03.2013, 11:43
9. Eventuelle Überlastung des IMAGINARY-Servers

Hallo an alle,

wir haben gerade eine Nachricht von unserem IMAGINARY-Server erhalten, dass wir heute bis 11:30 schon über 1.3 Millionen Zugriffe hatten (WOW, alles nur wegen diesem Artikel, Danke!) und der Server komplett überlastet ist. Sie kümmern sich darum, neue Server zu ergänzen und die Plattform online zu halten, es kann aber sein, dass es zu Ausfällen kommt und die Seite auch zwischenzeitlich nicht zu erreichen ist. Es tut uns leid, bitte schauen Sie einfach später nochmal rein.

Vielen Dank für das große Interesse und liebe Grüße,
Andreas / IMAGINARY-Team

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3